Fussball: TuS Rohden – TSV Klein Berkel 0:0 (0:0)

Ein torloses Remis bekamen die Schlachtenbummler auf dem Rohdener Sportgelände zu sehen. „Klein Berkel war spielbestimmend und hatte mehr Chancen, wir haben aber defensiv sehr gut gearbeitet, Nadelstiche gesetzt und uns den einen Punkt erkämpft“, analysierte Rohdens Trainer Hendrik Funke. Die beste Möglichkeit der Begegnung bot sich Klein Berkels Linksfuß Robin Milnikel in der 25. Minute, sein Versuch landete aber nur am Pfosten des TuS-Gehäuses. „Aufgrund unseres großen Kampfes haben wir uns den Zähler schon verdient“, befand Funke abschließend.

Fussball: TuS Rohden – TSV Klein Berkel (Sonntag, 15 Uhr)

Rohden befindet sich im Abstiegskampf – und muss dementsprechend punkten. Dass diese Aufgabe gegen Klein Berkel richtig schwierig wird, ist auch TuS-Coach Hendrik Funke bewusst: „Im Hinspiel waren wir beim 0:3 chancenlos. Der TSV hat zweifellos eine der besten Offensiven der Liga. Daher sind sie schwer auszurechnen, da sie viele torgefährliche Spieler haben. Dennoch werden wir alles geben, um weiter zu punkten. Die letzten Partien haben uns Selbstvertrauen gegeben.“ Auch mein TSV ist man sich bewusst, dass Rohden mit dem Rücken zur Wand steht. „Wir stellen uns daher auf ein kampfbetontes Spiel ein, gerade bei dem kleinen Platz. Wir müssen läuferisch und von der Einstellung her alles aufbieten, um zu punkten. Denn das ist unser Ziel“, erläutert TSV-Sprecher Henrik Wustrack, der außerdem ankündigt, dass Steven Sword die Mannschaft wieder an der Linie betreuen wird. Zudem kehrt Markus Herrmann in den Kader zurück. 


Fussball: MTV Lauenstein - TuS Rohden 1:2 (0:2)

Für die große Überraschung des Spieltags sorgte der TuS Rohden: Mit 2:1 gewann der Vorletzte beim Tabellenzweiten, holte „Zusatzzähler“ im Abstiegskampf und verhinderte zugleich, dass Lauenstein die Tabellenführung zurückeroberte. Dementsprechend niedergeschlagen war MTV-Trainer Stephan Schröer nach dem Schlusspfiff: „Heute hatten wir einfach kein Glück und in den entscheidenden Szenen dazu noch großes Pech!“ Schon in der Anfangsviertelstunde ließen die Ostkreisler mehrere gute Chancen aus und kassierten mit dem Doppelschlag von Ali Berjawi und Sirag Al-Bardawil prompt die „kalte Dusche“. „Beim 1:0 hat sich der Spieler den Ball klar mit der Hand vorgelegt und der Handelfmeter vor dem 2:0 war nie und nimmer einer“, ärgerte sich Schröer, dessen Team in den folgenden 70 Minuten auf den Anschlusstreffer drängte. Lange aber ohne Erfolg: Die Latte oder der überragende TuS-Keeper Stefan Dreier standen Lauensteins Angriffsbemühungen im Weg. Die Rohdener verteidigten konsequent und hatten am Ende das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. Frederick Gigers Tor kam letztendlich zu spät. „Die Niederlage müssen wir uns auf die eigene Fahne schreiben“, stellte Schröer klar. Tore: 0:1 Ali Berjawi (18.), 0:2 Sirag Al-Bardawil (21./Strafstoß), 1:2 Frederick Giger (90.).

Fussball: MTV Lauenstein – TuS Rohden (Sonntag, 15 Uhr)

Der Spitzenreiter empfängt das abstiegsgefährdete Team aus Rohden. „Erst einmal freue ich mich riesig, viele bekannte Gesichter aus meinem Ex-Verein wieder zu sehen. Wir dürfen uns vom Tabellenplatz nicht täuschen lassen. Rohden hat mit Mischa Flaspöhler, Raphael Pasternak und Ali Berjawi überdurchschnittliche Fußballer in den Reihen. Da bedarf es höchster Konzentration, um die Wirkungskreise der Jungs einzuschränken. Wir werden alles dem Erfolg unterordnen und am Sonntag mit allem was wir haben um die drei Punkte kämpfen“, ist sich MTV-Trainer Stephan Schröer sicher. Bei diesem Unterfangen werden Luca Eichholz, Alexander Stamm, Jannik Lehnhoff, Thorsten Marks, Fabian Schwenke und Philipp Zorn ausfallen. 


Fussball: TuS Rohden – TSV Grohnde 5:2 (3:2)

„Wir haben uns heute für den Aufwand der letzten Wochen belohnt. Endlich hatten wir das Quäntchen Glück auch mal auf unserer Seite“, fiel Rohdens Trainer Hendrik Funke ein Stein von Herzen. Zudem bewies seine Mannschaft heute große Moral – gleich zweimal egalisierten die Hausherren Grohnder Führungen innerhalb von 10 Minuten. Und kurz vor dem Pausenpfiff sorgte Mischa Flaspöhler gar für den hauchdünnen Vorsprung zur Halbzeit. „Zudem hätte Grohndes Keeper Tobias Stegmaier nach einer Notbremse die Rote Karte sehen müssen. Da waren die Gemüter in einer sonst sehr fairen Partie etwas erhitzt“, skizzierte Funke die hektische Schlussphase der ersten 45 Minuten. Auch nach dem Seitenwechsel boten sich beide Kontrahenten ein Duell auf Augenhöhe – mit dem besseren Ausgang für die Gastgeber. „Der Unterschied war, dass wir die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht haben“, wusste Rohdens Übungsleiter, der letztlich noch zweimal jubeln durfte: Ali Berjawi und Nils Kreber besiegelten die drei wichtigen Punkte im Abstiegskampf. „Insgesamt haben wir eine geschlossen starke Leistung gezeigt“, wollte Funke niemanden aus der starken Teamleistung niemanden hervorheben. Tore: 0:1 Marcel Zimmermann (13.), 1:1 Daniel Becker (20.), 1:2 Patrick Zimmermann (23.), 2:2 Ali Berjawi (31.), 3:2 Mischa Flaspöhler (41.), 4:2 Berjawi (73.), 5:2 Nils Kreber (77.).

Fussball: TuS Rohden – TSV Grohnde (Donnerstag, 19 Uhr)

Der Tabellenvorletzte erwartet den TSV Grohnde. „Wir müssen gewinnen und brauchen unbedingt die drei Punkte, spielen deshalb voll auf Sieg. Wir wollen und müssen gewinnen“, beschreibt Rohdens Sprecher Christian Kolb den Ernst der Lage. „Grohnde dürfen wir aber auf keinen Fall unterschätzen. Die haben in den letzten Wochen gute Ergebnisse erzielt. Zudem tun wir uns gegen den TSV immer sehr schwer“, blickt Kolb auf die letzten Duelle zurück. Die Gäste reisen mit einer klaren Zielsetzung zum Auswärtsspiel. „Wir fahren nach Rohden, um wieder etwas mit nach Grohnde zu nehmen. Für uns ist das erneut ein wichtiges Spiel. Die stehen schlechter in der Tabelle da, also gehe ich davon von aus, das Rohden alles in die Waagschale werfen wird, um zu punkten“, ahnt Grohndes Sprecher Christopher Thomas.


Fussball: TuS Rohden – HSC BW Tündern II 0:1 (0:1).
Die „Miniserie“ des TuS ist gerissen. „Und das, obwohl wir heute so viele Chancen hatten wie noch nie in dieser Saison. Nicht einmal beim 7:1 gegen Hessisch Oldendorf hatten wir derart viele Gelegenheiten“, konnte Rohdens Coach Hendrik Funke nach der Partie kaum glauben, dass keine einzige der zahlreichen Hochkaräter ins Gehäuse fliegen wollte: „Das Tor der Blau-Weißen war zugenagelt. Und deren Keeper Alexander Deppe hat dazu noch stark gehalten.“ Auf schwierigen Platzverhältnissen und einer dementsprechend technisch limitierten Partie führten vor allem lange Bälle immer wieder zu spannenden Torraumszenen – auf beiden Seiten. „Es ist nicht so, dass Tündern keine Möglichkeiten hatte. Das war ein Duell auf Augenhöhe, in dem wir vielleicht einen kleinen Tick besser waren“, so Funke, der mit seiner Elf trotzdem schon früh in Rückstand geriet: Frederik Arndt holte den „Hammer“ raus und beförderte die Kugel aus 25 Metern mitten in das „TuS-Herz“. Fortan ging es hin und her, jedoch vergaben beide Mannschaften weiterhin massig Chancen. Daran sollte sich auch in der Schlussphase nichts ändern, als die Hausherren noch einmal alles nach vorne warfen und die Gäste auf Konter lauerten. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat sich wirklich reingehängt. Manchmal will der Ball halt einfach nicht reingehen. Ein Punkt wäre heute absolut verdient gewesen“, resümierte Funke abschließend und attestierte seinem Team eine geschlossen starke Leistung.  Tor: 0:1 Frederik Arndt (10.). Quelle:www.awesa.de

Fussball: TuS Rohden – HSC BW Tündern II (Sonntag, 14 Uhr).

Im Hinspiel mussten sich die Rohdener mit 1:3 geschlagen geben. „Der Tabellendritte aus Tündern ist auch im Rückspiel der Favorit. Dennoch wollen wir versuchen, unsere Miniserie von zwei Siegen weiter auszubauen“, spekuliert Rohdens Trainer Hendrik Funke auf den dritten Dreier in Serie. Im Vergleich zum letzten Spiel werden mit Andrej Glanz und Nils Kreber zwei Spieler definitiv fehlen. „In Bezug auf unser letztes Auswärtsspiel in diesem Jahr erwarte ich - wie gegen Hemeringen - ein enges Spiel. Obwohl die Rollen klar verteilt sind, wird es für uns eine harte Nuss, zumal der TuS durch das spielfreie Wochenende ausgeruht ist und durch den Sieg zuletzt gegen Hemeringen frische Motivation erhalten hat“, erläutert HSC-Trainer Timo Dubberke. „Ich gehe von einer defensiven Spielweise des Gastgebers aus. Daher müssen wir geduldig sein und die Möglichkeiten nutzen, die sich uns bieten. Das hat im bisherigen Verlauf der Saison sehr gut geklappt und ist eine unserer Stärken. Wir sind heiß und werden kämpfen bis zum Umfallen, um unseren Tabellenplatz zu halten“, zeigt sich Dubberke zuversichtlich. Die personelle Situation bei den Gästen ist zur Zeit noch etwas undurchsichtig. André Venten musste letzten Sonntag mit einer Zerrung ausgewechselt werden und auch Frederik Arndt hat wegen Knieproblemen nicht trainiert. Hinter beiden steht noch ein dickes Fragezeichen. Fest steht, dass Jörg Nagel aus privaten Gründen nicht dabei ist. Dafür sind aber Francesko Rukavina und Kim Lüdemann wieder im Kader.


Fussball:  TuS Rohden – VfB Hemeringen 2:0 (2:0).
Der TuS Rohden hat das Keller-Duell gegen Hemeringen gewonnen und den VfB durch diesen dreifachen Punktgewinn in der Tabelle überholt. „Das war ein sehr umkämpftes und enges Spiel. Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Alle haben heute super mitgezogen und gefightet“, freute sich Rohdens Trainer Hendrik Funke nach dem Schlusspfiff. Bereits in der siebten Minuten brachte Sirag Al-Bardawil die Gastgeber in Front. Und fünf Minuten vor dem Seitenwechsel war es Mischa Flaspöhler, der den zweiten Treffer nachlegte. „Hemeringen hatte mehr Spielanteile und mehr Ballbesitz. Wir hatten aber die besseren Chancen“, berichtete Funke. Im zweiten Durchgang erhöhten die Gäste noch einmal den Druck und drängten auf den Anschlusstreffer. Doch immer wieder scheiterte die Ott-Elf an Rohdens starkem Keeper Stefan Dreier. „Wir haben es Stefan zu verdanken, dass wir zu Null gespielt haben. Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre ein Unentschieden für Hemeringen vielleicht verdient gewesen“, analysierte Funke.
Tore: 1:0 Sirag Al-Bardawil (7.), 2:0 Mischa Flaspöhler (40.).


Fussball:  RW Hessisch Oldendorf – TuS Rohden (Sonntag, 14 Uhr).
Auf dem Sportplatz in Höfingen wird am Sonntag das Keller-Duell im Kreis-Oberhaus angepfiffen. Beide Teams finden sich derzeit am Tabellenende wieder. Während die Baxmannstädter erst drei Zähler auf dem Konto haben, erspielten sich die Gäste im bisherigen Saisonverlauf zwei Punkte mehr ein. „Gegen Hessisch Oldendorf werden wir erstmals in dieser Saison als Favorit in ein Spiel gehen. Dementsprechend forsch und mutig wollen wir die Partie auch angehen. Das angepeilte Ziel sind ganz klar drei Punkte, um an die Nicht-Abstiegsplätze wieder anzudocken“, hat Rohdens Trainer Hendrik Funke einen Auswärtssieg fest eingeplant.

Fussball: TuS Rohden – SW Löwensen (Sonntag, 15 Uhr).
„Löwensen ist eine Mannschaft, die sehr viele Tore schießt, aber auch die zweitmeisten der Liga kassiert hat. Da ist immer ein Torspektakel angesagt“, weiß Rohdens Trainer Hendrik Funke. „Für uns beginnt jetzt die heiße Phase. Nun messen wir uns in den nächsten Wochen mit den Mannschaften von unten. Jetzt heißt es zu punkten, um von den unteren Plätzen der Tabelle wegzukommen. Wir haben die Chance bis auf drei Punkte an Löwensen heranzukommen. Diese wollen wir nutzen“, zeigt sich Funke zuversichtlich. Die Schwarz-Weißen fahren mit einem klaren Ziel nach Rohden: „Wir wollen die drei Punkte holen. Letzte Woche haben wir beim 4:4 gegen Hemeringen zwei Zähler leichtfertig liegengelassen. Rohden hat wie wir in der Abwehr Probleme“, weiß Löwensens Trainer Recep Türksen, der auf alle Akteure bauen kann.

Klein Berkels Andrej Weirich (re.) im Zweikampf mit Rohdens Kapitän Mischa Flaspöhle (Quelle: www.awesa.de)

Fussball: TSV Klein Berkel – TuS Rohden 3:0 (1:0).
Vom Patzer des TuS Germania Hagen profitierte der TSV Klein Berkel, der mit einem 3:0-Heimerfolg über den TuS Rohden auf den zweiten Tabellenplatz sprang. „Der Sieg war vollkommen verdient, ist aber durchaus holprig zustande gekommen. Wir hatten sehr viel Ballbesitz, Rohden hat aber tief gestanden und die Räume eng gemacht“, berichtete TSV-Trainer Thomas Fenske. In der 23. Minute münzten die Gastgeber ihre Überlegenheit dann in etwas Zählbares um und gingen durch einen verwandelten Strafstoß von Dario Winter mit 1:0 in Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel bot sich dann den auf Konter lauernden Gästen plötzlich die Chance zum Ausgleich, jedoch klärte Klein Berkels Andrej Weirich ein Schuss von Mischa Flaspöhler gerade noch vor der Linie. Nach der Halbzeitpause sahen die Zuschauer in der Klein Berkeler „Horst-Bürgel-Arena“ fast eine Kopie des ersten Spielabschnitts. Die Gastgeber drängten den TuS tief in die eigene Hälfte und stellten durch Treffer von Alexander Galimski und Sebastian Blom den 3:0-Endstand her. „Insgesamt war es ein langweiliges Spiel. Wichtig war für mich heute, dass wir erstmals zu Null gespielt haben“, so Fenske abschließend.
Tore: 1:0 Dario Winter (23.), 2:0 Alexander Galimski (73.), 3:0 Sebastian Blom (87.).

Fussball:  TuS Rohden – MTV Lauenstein 3:4 (1:2).
Der Tabellenführer aus Lauenstein sicherte sich in der Nachspielzeit einen glücklichen Erfolg in Rohden und vergrößerte somit den Vorsprung auf Verfolger Germania Hagen auf vier Zähler. „Lauenstein war zwar spielerisch etwas überlegen. Wir hätten uns aber aufgrund unserer kämpferischen Leistung einen Zähler verdient gehabt“, berichtete TuS-Sprecher Christian Kolb. Bereits nach drei Minuten münzte der MTV seine fußballerische Überlegenheit durch Niklas Kaehler in eine 1:0-Führung um. Mitte der ersten Halbzeit war dann Kaehlers Sturmpartner Linus Zorn zur Stelle und erhöhte auf 2:0. „Wir haben die Anfangsphase leider voll verpennt. Danach haben wir aber voll dagegen gehalten“, so Kolb, dessen Team durch Torjäger Sirag Al-Bardawil zurück ins Spiel kam. Nach der Halbzeitpause war dann erneut Linus Zorn zur Stelle, um die Lauensteiner Führung wieder auf zwei Tore auszubauen. Jedoch war auf der anderen Seite wiederum Al-Bardawil zur Stelle und hielt die Partie mit seiner zweiten „Hütte“ offen. In der letzten Spielminute belohnten sich die Gastgeber dann zunächst für ihren großen Kampfgeist und glichen durch Mischa Flaspöhlers Treffer zum 3:3 aus. Mit dem letzten Angriff der Begegnung flankte Lauensteins Marcel Vönöky das Leder in den Strafraum der Gastgeber, der Ball wurde länger und länger und senkte sich hinter Rohdens Keeper Stefan Dreier unhaltbar ins Netz. „Wenn man unten steht bekommt man halt so ein Scheißding rein. Die Nachspielzeit war aus meiner Sicht zudem auch schon abgelaufen“, ärgerte sich Kolb über den unglücklichen Gegentreffer.
Tore: 0:1 Niklas Kaehler (3.), 0:2 Linus Zorn (22.), 1:2 Sirag Al-Bardawil (24.), 1:3 Zorn (72.), 2:3 Al-Bardawil (75.), 3:3 Mischa Flaspöhler (90.), 3:4 Marcel Vönöky (90.) Eingetragen am 07.10.2014

Fussball: Germania Hagen – TuS Rohden 6:1 (0:1).
Durch einen deutlichen 6:1-Heimerfolg gegen den TuS Rohden springt die Elf von Germanen-Coach Stephan Meyer auf den zweiten Tabellenplatz und ist bei nur einem Zähler Rückstand erster Verfolger von Spitzenreiter Lauenstein. Von Beginn an diktierten die Gastgeber das Spielgeschehen, scheiterten aber immer wieder an der dicht gestaffelt stehenden Abwehrreihe der Gäste. „Es war gegen einen so defensiv eingestellten Gegner sehr schwierig. Rohden hat fast nur hinten drin gestanden“, erklärte Meyer, dessen Team nach einer verunglückten Flanke von Rohdens Sascha Schäfer sogar in Rückstand geriet. „Da wurde der Ball länger und länger und ist dann im langen Eck eingeschlagen“, kommentierte Hagens Coach die Szene zum Gegentor. Im zweiten Durchgang kam es dann aus Sicht der Heimelf noch dicker, nachdem Felix Gerigk innerhalb von wenigen Minuten zwei Mal die Gelbe Karte sah und den Platz somit verlassen musste. Jedoch zeigten sich die Blau-Weißen von diesem Rückschlag nicht beeindruckt und erzielten innerhalb von sieben Minuten durch Jannik Mundhenk, Georgios Konstantinidis, Nico von Stietencron und Marco Heetel gleich vier Treffer. „Wir waren wahrscheinlich einfach zu viele Spieler auf dem Platz. In Unterzahl haben wir die Räume besser genutzt“, so Meyer, dessen Team in der Schlussphase noch zwei weitere Tore nachlegte. „Wir brauchten heute Geduld und Disziplin, um Rohden zu knacken. Insgesamt bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden, nur über den Platzverweis wird noch zu reden sein“, lautete das abschließende Fazit von Hagens Übungsleiter. Ein Sonderlob verdienten sich bei den Germanen der eingewechselte Doppeltorschütze Marco Heetel sowie Spielmacher Eren Alp.
Tore: 0:1 Sascha Schäfer (8.), 1:1 Jannik Mundhenk (66./FE), 2:1 Georgios Konstantinidis (68.), 3:1 Nico von Stietencron (69.), 4:1 Marco Heetel (73.), 5:1 Eigentor Nils Kreber (80.), 6:1 Heetel (84.). Eingetragen am 07.10.2014

Fussball: TuS Germania Hagen – TuS Rohden (Sonntag, 15 Uhr).

„Wir müssen vom Kopf her hinkriegen, dass der untere Teil der Kreisliga kein Bodenpersonal ist. Das haben wir letzte Woche in Hemeringen gemerkt“, erklärt Hagens Trainer Stephan Meyer vor dem Heimspiel gegen Rohden. Personell muss er neben den Langzeitverletzten auf Cristiano Dos Santos, Jan-Hendrik Kleine und Georgios Konstantinidis (alle verletzt) verzichten. Dafür sind die zuletzt fehlenden Marvin Strobl, Nils Lippert und Marco Heetel wahrscheinlich wieder an Bord. „Wir werden eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken. Das Spiel wird kein Selbstläufer. Gegen uns werden die Mannschaften immer alles geben. Wir wollen vernünftigen Fußball zeigen“, so Meyer. Rohdens Trainer Hendrik Funke fährt mit einer gehörigen Portion Respekt auf den Hagen. „Der Bezirksliga-Absteiger gehört sicher zu den Favoriten auf die Meisterschaft. Die Germanen verfügen über eine sehr starke Offensive und haben mit von Stietencron und Gerigk aktuell die beiden Top-Torschützen der Kreisliga in ihren Reihen. Wir haben aber auch Schwächen bei ihnen erkannt, die wir versuchen wollen auszunutzen. Dafür müssen wir eventuell auch unser System anpassen“, weiß Funke: „Hoffnung für das Spiel gibt uns zum einen, dass Hagen diese Saison zu Hause schon zwei Mal verloren hat, zum anderen unsere ansteigende Leistungskurve und tolle Moral, die uns in den letzten beiden Spielen zu Punkten verholfen hat. Ich selbst werde am Wochenende aufgrund einer Mittelohrerkrankung voraussichtlich nicht an der Linie stehen können.“

Tischtennis-Seite aktualisiert. (16.09.)

Fussball:
TuS Rohden – TSG Emmerthal 2:2 (1:0).
„Bis zur 80. Minute wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Nach Emmerthals Ausgleich haben wir aber richtig geschwommen“, analysierte Rohdens Trainer Hendrik Funke die vorangegangen 90 Spielminuten. Im ersten Durchgang erspielten sich die Gäste von der Emmer ein optisches Übergewicht, das Tor machten aber die Gastgeber. Goalgetter Siraq Al-Bardawil nutzte einen Patzer der TSG-Defensive zum 1:0-Führungstreffer. Erst zehn Minuten vor dem Ende nahm die Partie dann richtig Fahrt auf. Zunächst belohnt Emmerthals Kapitän Sören Welzhofer die Bemühungen seiner Elf mit dem 1:1, ehe der eingewechselte Cayan Altuntas drei Zeigerumdrehungen vor dem Ende das vermeintlich entscheidende 2:1 erzielte. In der Nachspielzeit kochten die Emotionen dann über, nachdem Emmerthals Keeper Niels Conrad einen abgefälschten Versuch des Rohdeners Klemens Schwietzer-Koch im letzten Moment wohl noch von der Linie kratzte. Jedoch gab das Schiedsrichtergespann den Treffer und sorgte somit im Lager der TSG für große Aufregung. „Es war schon fragwürdig, ob der Ball tatsächlich drin war. Letztlich haben wir aber Moral bewiesen und vielleicht etwas glücklich einen Punkt geholt“, berichtete Funke, der Georg Frank, der zwei Mal in höchster Not ein Tor der Emmerthaler verhinderte, eine starke Leistung attestierte.
Tore: 1:0 Siraq Al-Bardawil (21.), 1:1 Sören Welzhofer (80.), 1:2 Cayan Altuntas (87.), 2:2 Klemens Schwietzer-Koch (90.).

Fussball: Neue Trikots für die 1. Herren
Kurz vor dem Heimspiel gegen die SG Königsförde/Halvestorf hat die 1. Herren am Sonntag die neuen Trikots durch Herrn Reiner Skudinski, DVAG Regionaldirektion Hameln, überreicht bekommen.
In den Trikots konnten man dann den ersten Heimspielsieg feiern.
Der Vorstand und die Mannschaft bedankt sich für die die neuen Trikots bei Herrn Skudinski und seinem Team recht herzlich.

Fussball: TuS Rohden - SG Königsförde/Halvestorf 3:1 (2:1).
Rohdens Trainer Hendrik Funke schnaufte nach der Partie ganz tief durch: „Jetzt können wir erstmal durchatmen.“ Dabei gelang seinem Team, was den Gästen vor einer Woche gegen Hemeringen geglückt war: Der erste Saisonsieg. Und das ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein vom Beberbach. „Das Spiel war sehr ausgeglichen, hätte in beide Richtungen kippen können“, berichtete Funke: „Wir haben im richtigen Moment die Tore geschossen.“ Das erste davon markierte Daniel Becker schon nach neun Minuten. Granit Karaliti traf anschließend zum Ausgleich, bevor erneut Becker den TuS wieder nach vorne schoss. Kurz nach der Pause sorgte Sirag Al-Bardawil für das beruhigende 3:1. Königsförde drängte danach auf den Anschlusstreffer und Rohden nutzte die Gunst der Stunde, um zu Gegenstößen anzusetzen. Kurz vor Schluss hatte Bekim Kiki nach einem solchen Konter die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber an SG-Schlussmann Sascha Helbig. „Jetzt wollen wir am Freitag in Grohnde nachlegen“, blickte Funke bereits voraus.
Tore: 1:0 Daniel Becker (9.), 1:1 Granit Karaliti (23.), 2:1 Becker (32.), 3:1 Sirag Al-Bardawil (54.).

Fussball: FC Latferde – TuS Rohden (Sonntag, 15 Uhr).
Bereits heute Abend treffen beide Teams im Kreispokal in Rohden aufeinander. Am Sonntag kommt es dann in der Kreisliga zum schnellen Wiedersehen. „Wichtig ist, dass wir vom Pokalspiel den Kopf frei bekommen. Egal wie das Spiel heute ausgeht, es sind neue Vorrausetzungen. Wir spielen zu Hause und wollen unbedingt gewinnen. Der Käfig soll wieder eine Macht werden“, hat FC-Trainer Alexander Liebegott ein Ziel. Rohden wird aber alles versuchen, die ersten Punkte einzufahren und uns dementsprechend fordern. Da gilt es mit Willen und Leidenschaft gegenzuhalten“, unterstreicht Liebegott. Michael Bartsch ist am Sonntag wieder mit von der Partie. Rohdens Trainer Henning Funke fährt mit gemischten Gefühlen in die Gemeinde Emmerthal: „Spiele in Latferde sind immer brisant. Ziel wird es natürlich sein, Punkte mitzunehmen. Wir haben in Tündern und gegen Afferde unsere Führungen leichtfertig verschenkt. Ich bin davon überzeugt, dass wir daraus gelernt haben und uns das nicht noch einmal passiert. Die nächste Führung muss mit Punkten belohnt werden. Ich hoffe am Sonntag personell aus dem Vollen schöpfen zu können.“ 


 
TuS Rohden - FC Latferde (Donnerstag, 21.08 um  19 Uhr).
Innerhalb von drei Tagen duellieren sich beide Teams gleich zwei Mal. Denn am Sonntag steht das Kreisligaspiel auf dem Programm. Die Gäste sind mit sechs Punkten aus drei Spielen sehr gut aus den Startlöchern gekommen. „Besonderes Augenmerk muss auf Benny Bohne gelegt werden. Er ist der Motor des Spiels und unglaublich schwer zu greifen, da er einen großen Radius auf dem Platz hat. Zudem sollten wir die Anspiele auf Alexander Liebegott im 16er verhindern. Der weiß leider immer noch, wo das Tor steht“, gibt TuS-Coach Hendrik Funke augenzwinkernd zu Protokoll. Mischa Flaspöhler wird wieder in den Kader zurückkehren, Christian Kolb dagegen weiter fehlen. Fragezeichen stehen hinter Daniel Becker und Georg Frank. Die Gäste haben Yannic Bohne und Stefan Bös wieder in ihren Reihen, müssen aber auf Erwin Cristea (Urlaub) und Michael Bartsch (Arbeit) verzichten. Liebegott will sich von Rohdens Null-Punkte-Start nicht blenden lassen. „Das dauert halt, sich zu finden. Nach zwei, drei Spieltagen sind die Ergebnisse nicht wirklich aussagekräftig. Wir haben Respekt, aber keine Angst. Die nächste Runde ist das Ziel“, macht Liebegott deutlich: „Wir müssen spielerisch nachlegen und unsere Tormöglichkeiten besser nutzen. Gegen Hemeringen hätten wir schon in der ersten Halbzeit alles klarmachen müssen. Dann wäre es am Ende nicht so knapp geworden.“

Fussball: TuS Rohden - Eintracht Afferde 1:4 (1:2).
Für den TuS Rohden lief im ersten Heimspiel zunächst alles wie geschmiert. Neuzugang Sirag Al-Bardawil brauchte bei seiner Heimpremiere gerade einmal 14 Minuten, um per Kopf sein Premierentor im neuen „Wohnzimmer“ zu köpfen. Die Antwort der Eintracht ließ aber nicht lange auf sich warten: Philipp Thiemer stellte schnell wieder den Gleichstand her. Das 1:2 erregte anschließend die Gemüter. „Wir wollten den Ball ins Aus schlagen, weil ein Spieler verletzt am Boden lag. Ein Afferder hat sich den Ball geschnappt und ist frei auf das Tor zugelaufen. Diese Szene hat für viel Ärger gesorgt, obwohl das Spiel eigentlich sehr fair war“, schilderte TuS-Trainer Hendrik Funke seine Sicht der Dinge. Eintracht-Coach Dietmar Harland sah die Situation anders: „Wir waren in Ballbesitz und in der Vorwärtsbewegung. Auch der Schiedsrichter hat nicht gesehen, dass ein Spieler am Boden lag. Darüber kann man streiten.“ Als die Seiten gewechselt waren, hatten die Gastgeber in der Schlussphase die große Chance zum Ausgleich. Bekim Kiki scheiterte aber am überragend reagierenden SVE-Schlussmann Moritz Muschik. Das sollte prompt bestraft werden. Nach einer Ecke sorgte Lukas Götting mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung. In der Schlussphase war es der Ex-Rohdener Jan Lange, der den Endstand vervollständigte. „Uns hat in vielen Aktionen das nötige Glück gefehlt. Afferde war die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen, wenn auch etwas zu hoch“, bilanzierte Funke.
Tore: 1:0 Sirag Al-Bardawil (14.), 1:1 Philipp Thiemer (23.), 1:2 Lukas Götting (34.), 1:3 Götting (83.), 1:4 Jan Lange (90.).

Fussball: TuS Rohden – SV Eintracht Afferde (Sonntag, 15 Uhr).
Afferde ist überraschend schwach in die Saison gekommen. Wir erwarten einen motivierten und engagierten Gegner, der den kompletten Fehlstart unbedingt vermeiden will. Wir haben die Chance, am Ende des Tages in der Tabelle an Afferde vorbeizuziehen. Und die wollen wir nutzen“, macht Rohdens Trainer Hendrik Funke deutlich. Personell gibt es allerdings einige Fragezeichen, weil fünf Spieler mit starken Blessuren aus dem Tündern-Spiel gegangen sind. Mischa Flaspöhler fällt definitiv aus, Christian Kolb höchstwahrscheinlich auch. „Bei Sirag Al-Bardawil hoffen wir noch, dass er bis Sonntag schmerzfrei wird. Bekim Kiki und Daniel Becker werden wohl spielen können“, erklärt Funke. Auch Afferdes Coach Dietmar Harland kann nicht auf alle Akteure zurückgreifen. So werden Fabian Kentsch (verletzt) Tobias Weihs, Henrik Sagebiel (beide Urlaub) und Jonathan Thöneböhn (gesperrt) ausfallen. Für SVE-Spieler Jan Lange dürfte das Spiel bei seinem Ex-Verein eine ganz besondere Partie werden. „Mit dem Saisonstart können wir nicht zufrieden sein. Wir haben nach den ersten zwei Begegnungen mit drei Punkten gerechnet. Dennoch werden wir die Ruhe bewahren. Die jungen Spieler müssen halt noch einiges lernen“, berichtet Harland. „Sonntag wollen wir aber den ersten Sieg einfahren. Wir müssen dabei konzentriert auftreten und unser Zweikampfverhalten noch um einiges verbessern“, kennt Harland den Schlüssel zum Erfolg.

Fussball: Der TuS Rohden hat am ersten Spieltag noch spielfrei und gastiert dann am Sonntag bei Tünderns Landesliga-Reserve. „Die Vorbereitung lief bei uns ganz gut. Nach den vielen Abgängen muss sich die Mannschaft erst finden. Jetzt freuen wir uns aber, dass es endlich wieder losgeht“, berichtet Rohdens Sprecher Christian Kolb vor dem ersten Pflichtspiel. Neben Trainer Hendrik Funke sind auch vier neue Spieler dabei. Neu im Kader sind Sirag Al-Bardawil, Bekim Kiki, Issan Abdi und Daniel Becker. „Tündern ist immer ein sehr unangenehmer Gegner. Ich sehe die auf jeden Fall leicht in der Favoritenrolle. Dennoch wollen wir dort etwas holen. Auch in der letzten Saison haben wir auf der Kampfbahn gewonnen“, weiß Kolb.

Saisonstart der 1. Herren am 17. August um 15:00 Uhr gegen den SV Eintracht Afferde

Fussball: TuS Rohden – SSV Königsförde 4:1 (3:1).
„Das Ergebnis der ersten Halbzeit täuscht über das Spielgeschehen hinweg. Da waren beide Teams absolut auf Augenhöhe. Königsförde ging allerdings nicht so effektiv mit seinen Chancen um”, stellte TuS-Spartenleiter Christian Kolb den deutlichen Pausenstand ins richtige Licht. Schon nach 180 Sekunden schoss Mischa Flaspöhler die Hausherren in Front – bevor Raphael Pasternak zehn Minuten später sogar noch einen drauflegte. Tim Meyers 3:0 war schließlich schon so etwas wie eine Vorentscheidung. Zwar verkürzte Dominik Sauer mit dem Pausenpfiff. Doch Eduard Lockstein stellte den alten Abstand in der Schlussphase wieder her. „Königsförde kam zwar besser wieder aus den Kabinen. Doch man hat uns angemerkt, dass wir unseren Zuschauern zum Abschluss noch einmal etwas bieten wollten. Das haben wir denke ich auch geschafft, das war ein versöhnlicher Ausgang”, freute sich Kolb schließlich und bescheinigte Tim Meyer eine bärenstarke Leistung: „Der war heute sehr engagiert, hat sich in jeden Zweikampf geworfen und getroffen. Was will man mehr?”
Tore: 1:0 Mischa Flaspöhler (3.), 2:0 Raphael Pasternak (13.), 3:0 Tim Meyer (34.), 3:1 Dominik Sauer (45.), 4:1 Eduard Lockstein (79.).


Fussball:
SG Großenwieden/Rohden – HSC BW Tündern 2:1.
Die SG Großenwieden/Rohden ist Vize-Meister. „Ein Wahnsinn! Damit hätte niemand von uns gerechnet. Und zum Abschluss der Saison gab es noch einmal ein temporeiches und unterhaltsames Spiel gegen die Gäste aus dem Windmühlendorf“, freute sich SG-Trainer Marco Buchmeier. Die fast in Bestbesetzung angetretenen Blau-Weißen waren es auch, die von Beginn der Partie ihren Stempel aufdrückten. Vor allem der quirlige und trickreiche Peter Kaminski stellte die SG-Abwehr das eine oder andere Mal vor größere Probleme. Folgerichtig war es eben auch Kaminski, der die Gäste in Führung brachte. Die Gastgeber hielten aber mit ihren Möglichkeiten dagegen, kämpften aufopferungsvoll und leidenschaftlich. Nach einer Ecke von Köbke war es dann wieder einmal Gültekin Topcu, der zum Ausgleich abstaubte. In Hälfte zwei übten die Gäste nun nicht mehr ganz so großen Druck aus, sodass die Schwarz-Weißen besser ins Spiel kamen. Doch gute Chancen von Meier und Buchmeier wurden nicht genutzt. Kurz vor Schluss war es dann Sven Sattler, der das erlösende 2:1 erzielte. „Spielerisch waren die Spieler aus dem Windmühlendorf sicherlich stärker, gerade Kaminski zeigte eine starke Leistung, aber aufgrund des großen Kampf- und Teamgeistes haben wir uns nicht unverdient die drei Punkte und beschert - und unserem langjährigen Mannschaftsführer Marco Köbke mit dem Sieg und der damit verbundenen Vizemeisterschaft einen tollen Ausstand. Einziger Wermutstropfen der Partie war die Verletzung von Jörg Söffker, der erst zwei Stunden vor der Partie aufgrund einiger Ausfälle kurzfristig eingesprungen war, zog sich eine schwere Rippenprellung zu. Immerhin konnte er bei der anschließenden Abschlussfete teilnehmen, bei der die Vizemeisterschaft natürlich intensiv und gebührend gefeiert wurde“, blickte Buchmeier auf eine lange dritte Halbzeit zurück. Bei den „Schwalben“ atmete HSC-Sprecher Daniel Jäckel nach dem Abpfiff erst einmal tief durch: „Sportlich sind wir aus einer sehr enttäuschenden Saison mit einem blauen Auge davon gekommen. Man wird sehen, wie unsere Zukunft aussieht und die Altherren Kreisliga scheint ja auch ein neues Gesicht zu bekommen.“

Fussball: TuS Rohden – TSV Grohnde 1:3 (0:1).
„Die Niederlage ist sehr ärgerlich! Bis zum 0:1 hatten wir eine dicke Chance nach der anderen. Hätten wir die genutzt, wäre der Sieg heute definitiv möglich gewesen. Das Gegentor hat dann bei uns für etwas Unruhe gesorgt. Insgesamt gab es aber Chancen auf beiden Seiten“, trauerte Rohdens Spartenleiter Christian Kolb den vielen ungenutzt Möglichkeiten seiner Mannen hinterher. Zum Spieler des Tages auf Seiten der Gäste avancierte Torjäger Christopher Thomas, der es innerhalb von 15 Minuten drei Mal im Gehäuse der Gastgeber scheppern ließ und somit ein gelungenes Comeback feierte. Den Ehrentreffer der Rohdener erzielte Jan Lange zwanzig Minuten vor dem Abpfiff. Neben dem dreifachen Torschützen Thomas verdienten sich auch TuS-Akteur Jannis Höpfner sowie Youngster Clemens Schwietzer-Koch Bestnoten. „Clemens hat mit seinen 18 Jahren heute ein gelungenes Debüt im Herrenbereich gefeiert und eine starke Leistung geboten“, freute sich Kolb für seinen Nachwuchsspieler.
Tore: 0:1 Christopher Thomas (39.), 0:2 Thomas (49.), 0:3 Thomas (54.), 1:3 Jan Lange (72.).
Besonderes: Gelb-Rot für Rohdens Dimitrij Apelt (90.).

Fussball: TuS Rohden/Segelhorst – SV Lachem 2:5 (0:2).
Gemeinsam mit Wallensen dominiert Lachem die Liga. Der Ligaprimus muss nun im „schlimmsten Fall“ in die Relegation. Denn auch Rohden war nicht in der Lage, den Tabellenführer zu stoppen. Schon nach zehn Zeigerumdrehungen stellte Egcon Popoci die Weichen in Richtung Sieg und Mesut Kaya sorgte wenig später für klare Verhältnisse. Auch nach dem Seitenwechsel war der SVL die tonangebende Mannschaft und machte schon nach 180 Sekunden die Entscheidung dank Yigit Arslan klar. Dominik Glaubitz betrieb mit seinen zwei Treffern dann noch ein wenig Ergebniskosmetik. „Die Mannschaft hat aber ordentlich Moral gezeigt”, freute sich TuS-Sprecher Christian Kolb, der noch zweimal mit seiner Mannschaft jubeln durfte: Tim Meyer und Dimitrij Apelt erzielten die Ehrentreffer. „Das wurde aber auch ein wenig durch Lachems Leichtsinnigkeit zum Ende hin begünstigt. Insgesamt hat Lachem natürlich verdient gewonnen. Bei den Gegentoren haben wir uns leider etwas dumm angestellt. Wir haben heute versucht, möglichst gut dagegen zu halten, gegen den Tabellenführer ist das natürlich schwierig”, bilanzierte Kolb abschließend.
Tore: 0:1 Egcon Popoci (10.), 0:2 Mesut Kaya (22.), 0:3 Yigit Arslan (48.), 0:4 Dominik Glaubitz (63.), 0:5 Glaubitz (68.), 1:5 Tim Meyer (73.), 2:5 Dimitrij Apelt (80.).

Fußball: VfB Hemeringen – TuS Rohden 1:3 (1:2).
In einem intensiv geführten Derby behielt der TuS Rohden mit 3:1 die Oberhand. „Das ist ein gerechtes Ergebnis. Rohden hat verdient gewonnen. Allerdings hatte der Schiedsrichter die Begegnung nicht immer im Griff und hat schon einige fragwürdige Entscheidungen getroffen“, zeigte sich VfB-Coach Dimtrij Ott als fairer Verlierer. Die Gäste erwischten zunächst den besseren Start in die Partie und führten durch Jan Lange (3.) und Daniel Pape (17.) verdient mit 2:0. Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff brachte Hemeringens Manuel Hothan sein Team dann aber zurück ins Spiel. Im zweiten Durchgang waren dann allerdings erst 120 Sekunden gespielt, als Rohdens Mischa Flaspöhler den alten Abstand wiederherstellte und gleichzeitig für den 3:1-Endstand sorgte.
Tore: 0:1 Jan Lange (3.), 0:2 Daniel Pape (17.), 1:2 Manuel Hothan (35.), 1:3 Mischa Flaspöhler (47.).

Fußball: SG Eimbeckhausen/Nettelrede - TuS Rohden 5:0 (3:0).
Die Nordkreisler machten „Samstag der Heimsiege“ perfekt, haben sich auf den siebten Rang verbessert und den Vorsprung auf Rohden durch den souveränen Erfolg auf fünf Punkte ausgebaut. Schon in der ersten Hälfte des ersten Durchgangs stellte Spielertrainer Michael Wehmann, der von Matthias Thiele und Sascha Flemes jeweils gut in Szene gesetzt wurde, die Weichen zum Sieg. Dann schlug die Stunde von Dominik Trotz, der kurz vor der Pause praktisch für die Vorentscheidung sorgte und anschließend seine Treffer zwei und drei nachlegte. Die Gäste aus Rohden traten im Spielverlauf nur zwei Mal gefährlich in Szene und hatten dabei Pech, dass das Spielgerät dabei einmal an die Latte prallte. „Unser Sieg hätte durchaus noch höher ausgehen können“, meinte Eimbeckhausens Betreuer Carsten Obst, der sich vom Auftritt seiner Mannschaft nach dem Schlusspfiff begeistert zeigte: „Das war ein wunderschönes Spiel!“
Tore: 1:0 Michael Wehmann (14.), 2:0 Wehmann (17.), 3:0 Dominik Trotz (40.), 4:0 Trotz (56.), 5:0 Trotz (75.).

Fußball: SG Großenwieden/Rohden – BW Salzhemmendorf 3:1 (3:0).
Die SG Großenwieden/Rohden hat den Abwärtstrend gestoppt. Nach fünf Pflichtspiel-Niederlagen in Folge gelang im Nachholspiel gegen BW Salzhemmendorf der erhoffte Befreiungsschlag. Dabei waren es zunächst die Blau-Weißen, die in den ersten zehn Minuten zu zwei Großchancen kamen, die aber vergeben wurden oder von SG-Keeper Stefan Dreier pariert wurden. Nach dieser Anfangsoffensive fiel dann plötzlich nach einer Standardsituation die zu diesem Zeitpunkt unverdiente SG-Führung. Nach einem Freistoß verlängerte Sattler per Kopf auf Topcu, der freistehend vor dem Keeper zum 1:0 einschob. Bereits drei Minuten später war es dann Marco Buchmeier, der eine Flanke von Köbke per Kopf zum 2:0 einnickte. Nun hatten die Gastgeber das Spiel im Griff. In der 20. Minute war es dann Sven Sattler, der nach schöner Einzelaktion von Jens Mauritz den Ball zur sicheren 3:0-Führung einschob. Die Gäste hatten nach einer halben Stunde noch einmal eine gute Chance per Freistoß, doch Dreier war erneut sicher zur Stelle. Die zweite Halbzeit wirkte dann von beiden Seiten zu Beginn etwas kraft- und lustlos. Der Ball wurde praktisch zwischen den Mittelfeldreihen hin- und hergeschoben, ohne dass sich Tormöglichkeiten ergaben. Etwas überraschend kam dann der Treffer zum 1:3, bei dem die Defensive der Gastgeber schläfrig agierte, sodass Nickel freistehend vor dem Tor den Ball einschob. Das sorgte für eine zweite Luft bei den Gästen, die sich aber bereits fünf Minuten später selbst schwächten. Nach einem Disput zwischen Bartelt und Raeder stellte der gute und umsichtige Referee Schröder den Gäste-Stürmer Raeder mit Rot vom Platz. Danach hatten die Gastgeber noch zwei gute Gelegenheiten, die aber ungenutzt blieben. Für die Buchmeier-Truppe ein wichtiger Erfolg, da mit nun elf Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz der Klassenerhalt vorzeitig geschafft sein sollte. „Ein Lob geht heute an die gesamte Mannschaft, die sich aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit gutem kämpferischem Einsatz selbst mit dem Sieg belohnte“, resümierte SG-Trainer Marco Buchmeier.
Tore: 1:0 Gültekin Topcu (10.), 2:0 Marco Buchmeier (13.), 3:0 Sven Sattler (20.), 3:1 Markus Nickel (55.).

TT: 1. Mannschaft spielt ohne Lubitz im letzten Saisonspiel 8:8 gegen Zersen / Küker und Werhahn mit sechs Punkten
Am vergangenen Freitag (11.04.) konnte der TuS zu Spielbeginn gegen den TTC Hohenstein-Zersen nur durch Sören Werhahn/Kevin Küker ein Doppel für sich entscheiden. Jens Eickhoff/Alexander Mull unterlagen klar, Herbert Pfannkuch/Martin Köllner trotz starker Leistung knapp. Im Einzel erzielten Werhahn und Küker jeweils zwei Punkte, Pfannkuch und Köllner gewannen je ein Einzel und verloren eines. Eickhoff und Mull unterlagen in beiden Einzel, obwohl beide über weite Strecken stark spielen. Besonders Ersatzspieler Alexander Mull zeigte gegen starke und erfahrene Gegner eine gute Leistung, hatte jedoch knapp das Nachsehen (-11 [=11:13],  -10, 10, -9 und 11, 7, -7, -4, -4). Das Schlussdopppel entschieden Werhahn/Küker mit 3:0 für den TuS, wobei sie im zweiten Satz vier Satzbälle abwehrten. Der TuS beendet die Saison auf Platz sechs.

Neue Fotogalerie! In der Menüleiste befindet sich ein neuer Punkt "Fotogalerie" im Aufbau. In den nächsten Tagen und Wochen werden wir hier nach und nach weitere Fotos von Veranstaltungen oder Spielen einstellen.

Fussball: TuS Rohden - RW Hessisch Oldendorf 2:2 (0:0).
Auf dem Sportplatz in Rohden sahen die Zuschauer bis zum Anbruch der Schlussviertelstunde ein ereignisarmes Stadtderby. „Das war nicht schön anzusehen. Vor allem die erste Halbzeit war echt grausam“, skizzierte TuS-Spartenleiter Christian Kolb das Spielgeschehen. Die Gastgeber kamen zu Beginn der zweiten Hälfte allerdings etwas besser ins Spiel und hatten nun auch gute Tormöglichkeiten. Es klingelte allerdings erst in der 77. Minute, als Dimitri Apelt die verdiente Führung der Gastgeber markierte. In der Endphase überschlugen sich dann aber noch einmal die Ereignisse. Bilal Yegit glich für die Rot-Weißen aus, ehe Enver Dragusha das Blatt kurz danach sogar gänzlich wendete. Als die Gäste schon auf den Abpfiff warteten, schlug der TuS aber noch einmal zu. Mit einem Freistoß aus 40 Metern (!), in dessen Anschluss der RW-Schlussmann keine gute Figur machte, rettete Rohdens Kapitän Raphael Pasternak seiner Mannschaft einen Zähler. „Es war ein verdientes Ergebnis. Wir hatten in der zweiten Halbzeit ein leichtes Chancenplus“, lautete Kolbs Fazit.
Tore: 1:0 Dimitri Apelt (77.), 1:1 Bilal Yegit (81.), 1:2 Enver Dragusha (87.), 2:2 Raphael Pasternak (90.).

Fussball: BW Salzhemmendorf - TuS Rohden 2:1 (2:1).
Vier Spiele, zehn Punkte: Die Salzhemmendorfer Punktspiel-Bilanz im Jahr 2014 kann sich sehen lassen. „Da kann man nicht meckern“, so BW-Sprecher André Krüger. Allerdings musste die Mannschaft von Trainer Dirk Schumacher gegen kampfstarke Gäste gehörig um die drei Zähler zittern. Und das, obwohl zunächst alles auf einen klaren Erfolg der Ostkreisler hindeutete. Torjäger Sebastian Zschoch war es wieder einmal, der jeweils nach Eckstößen zur Stelle war, schon nach 120 Sekunden zum ersten Mal traf und in der 28. Minute den zweiten BW-Treffer nachlegte. Kurz danach traf TuS-Kapitän Andrej Gljanz dann aber per Elfer zum Anschlusstreffer. Beide Mannschaften setzten im Offensivbereich immer wieder gute Akzente. In der zweiten Hälfte stand das Spiel auf des Messers Schneide. Rohdens Keeper Stefan Dreier verhinderte mehrfach die Vorentscheidung. Und auf der anderen Seite hatten die Gäste zwei Mal Pech, dass das Spielgerät je einmal an die Latte und den Pfosten prallte. „Am Ende war es ein glücklicher Sieg. Die drei Punkte nehmen wir trotzdem gern mit“, so Krüger abschließend.

Tore: 1:0Sebastian Zschoch (2.), 2:0 Zschoch (28.), 2:1 Andrej Gljanz (31./Strafstoß).
 

TT: 2. Mannschaft sichert Klassenerhalt im letzten Spiel! 9:5 Auswärtssieg in Halvestorf
Durch einen klaren Auswärserfolg konnte die 2. Mannschaft gestern im letzten Spiel der Saison in der Tabelle von Platz acht auf Platz sechs vorrücken und so den direkten Klassenerhalt doch noch schaffen. Der TuS gewann durch Horst Söffker/Manuel Küster, Karlheinz Brunk/Frank Pohl und Alexander Mull/Joachim Knauer alle drei Doppel. Im Einzel waren Brunk und Mull jeweils zweimal siegreich. Pohl und Söffker gewannen jeweils ein Einzel und waren einmal unterlegen. Küster verlor beide Einzel, Knauer sein einziges. Die 2. Mannschaft hat am Saisonende 10:18 Punkte, wobei acht Punkte in der Rückrunde erreicht wurden. (05. April)


RangMannschaftBegegnungenSUNSpiele+/-Punkte
Aufsteiger1VfL Hameln IV141301121:56 +6526:2
Relegation2TTC BW Hessisch Oldendorf III14833108:100 +819:9

3TSC Fischbeck III14905114:76 +3818:10

4SSG Halvestorf-Herkendorf IV1452788:110 -2212:16

5TTC Hohenstein-Zersen III1442889:109 -2010:18

6TuS Rohden-Segelhorst II1450975:109 -3410:18
Relegation7SG Haverbeck II1441989:107 -189:19
Absteiger8SG Barksen1432991:108 -178:20

Quelle: ttvn.click-tt.de

NEUER Lehrgang: Die Trainer-C-Lizenz Breitensport 

Diese Ausbildung wendet sich an alle, die vorwiegend breitenfußballorientierte Fußballmannschaften betreuen. Zielgruppe sind Trainer und Betreuer, die in den unteren Junioren- und Seniorenspielklassen aktiv sind. Die Ausbildung im Profil Kinder/Jugend wird überwiegend dezentral in den Kreisen (Ansprechpartner sind die Vorsitzenden der Lehrausschüsse) aber auch zentral in Barsinghausen angeboten. Das Profil »Erwachsene« wird ausschließlich dezentral angeboten. Die Lizenzvorstufe (nach 70 absolvierten Lerneinheiten) wird als Teamleiter bezeichnet. Mehr Informationen unter http://www.nfv.de/?id=100

Fussball: TSG Emmerthal – TuS Rohden 2:0 (1:0).
Dank der Treffer von Denis Anklam und Michael Jermakowicz hat die TSG Emmerthal das Heimspiel gegen den TuS Rohden mit 2:0 für sich entschieden. „Das war auf jeden Fall ein verdienter Sieg. Leider war unsere Torausbeute sehr mager. Rohdens Keeper Stefan Dreier hat eine ganz starke Leistung gezeigt und eine höhere Niederlage verhindert“, erklärte Emmerthals Trainer Tarik Oenelcin. Von Beginn an nahmen die Grün-Weißen auf dem Rasenplatz das Zepter in die Hand und erspielten sich immer wieder gute Möglichkeiten. Aus den vielen Chancen im ersten Durchgang netzte allerdings nur Denis Anklam ein. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel war Michael Jermakowicz zur Stelle und legte den zweiten Treffer nach. Von den Gästen war im gesamten Spielverlauf in der Offensive nicht viel zu sehen. „Mannschaftlich sind wir sehr geschlossen aufgetreten. Wir wollen jetzt in den nächsten Wochen eine Serie starten“, blickte Oenelcin voraus.
Tore: 1:0 Denis Anklam (12.), 2:0 Michael Jermakowicz (55.).

Fußball: HSC BW Tündern II - TuS Rohden 2:3 (2:0)
„Ich bin sehr enttäuscht von unserer Leistung. Wir haben heute zwei komplett verschiedene Halbzeiten gesehen. Das war eine Kopie vom Hinspiel”, machte Tündern-Coach Timo Dubberke seiner Enttäuschung Luft. Dabei begann alles so gut für die Hausherren – die Blau-Weißen dominierten das Spielgeschehen im ersten Durchgang. Rohden wurde nur durch Standards auffällig, erspielte sich kaum nennenswerte Chancen. Die Kicker aus dem Windmühlendorf erzielten dagegen nach 17 Zeigerumdrehungen durch Nico Walter die Führung und erhöhten zehn Minuten vor dem Pausenpfiff sogar noch dank Hannes Wienkopp. „Was dann allerdings in der zweiten Hälfte passierte, kann ich nur schwer erklären”, fehlten Dubberke die Worte und fügte hinzu: „Wahrscheinlich war es der schnelle Doppelpack von Jan Lange. Der hat uns aus dem Konzept gebracht.” Denn Lange egalisierte die starke Leistung des HSC innerhalb von nur 120 Sekunden und glich kurz nach Wiederanpfiff aus. Die Gastgeber versuchten fortan, mit der „Brechstange” zum Erfolg zu kommen – vergeblich. Stattdessen klingelte es auf der anderen Seite: Christian Kolb markierte in den letzten Atemzügen der Partie den umjubelten Gästetreffer und sorgte für die Neuauflage des Hinspiels, in der Rohden ebenfalls nach einem Rückstand mit 3:2 siegte. „Ich muss mit der Mannschaft heute hart ins Gericht gehen. Das war nicht akzeptabel”, ärgerte sich der Trainer der Landesligareserve schließlich.
Tore: 1:0 Nico Walter (17.), 2:0 Hannes Wienkopp (35.), 2:1 Jan Lange (50.), 2:2 Lange (52.), 2:3 Christian Kolb (90.).


TT: 1. Mannschaft siegt nach 1:4 Rückstand mit 9:5 / Köllner und Pfannkuch mit fünf Punkten
Am verganenen Samstag lag der TuS nach Niederlagen im Doppel von Sören Werhahn/Kevin Küker und Albert Lubitz/Alexander Mull und Einzelniederlagen von Werhahn und Lubitz bei nur einem Doppelerfolg von Herbert Pfannkuch/Martin Köllner im Heimspiel gegen den ersatzgeschwächten HSC BW Tündern II bereits 1:4 hinten. Es folgen fünf Erfolge in Serie von Küker, Pfannkuch, Köllner, Mull und Werhahn in seinem zweiten Einzel. Lubitz war erneut unterlegen, bevor Küker, Pfannkuch und Köllner die fehlenden Punkte zum dritten Sieg in Serie erzielten.
Durch den Erfolg hat der TuS bei noch zwei verbleibenden Begenungen fünf Punkte Vorsprung vor dem TSV Grohnde, der noch eine Begegnung mehr zu absoliveren hat, allerdings u.a. gegen den souveränen Tabellenführer. Zudem spielt der TuS noch gegen den punktlosen Tabellenletzten aus Halvestorf. Aktuell liegt der TuS auf dem siebten von zehn Plätzen. Es ist sogar noch realistisch möglich Platz vier zu erreichen.
Die zweite Mannschaft hat unterdessen noch die Chance aus eigener Kraft mit einem Auswärtssieg gegen die SSG Halvestorf-Herkendorf IV den letzten Tabellenplatz zu verlassen. Die Halvestorfer liegen im Mittelfeld und wurden zuhause 9:7 besiegt.
(25. März)

Vorschau Fußball: HSC BW Tündern II – TuS Rohden (Dienstag, 19 Uhr).
„Wie im letzten Heimspiel gegen Hemeringen haben wir auch gegen den TuS Rohden noch etwas gut zu machen. Die knappe Niederlage aus dem Hinspiel wurmt uns noch immer. Außerdem haben wir mit einem Sieg die Möglichkeit, die Rohdener in der Tabelle zu überholen. Und da wir ohnehin gerne noch ein paar Tabellenplätze nach oben klettern wollen, sind wir hochmotiviert“, verrät HSC-Trainer Timo Dubberke. Personell sieht es bei den „Schwalben“ für einen Wochentag noch recht gut aus. Fehlen wird wohl nur Wahid Tabnak (beruflich verhindert). Hinter Frederik Arndt steht noch ein Fragezeichen. „Die Niederlage in Lachem haben wir abgehakt. Unsere volle Konzentration gilt nun Rohden und dann Börry am Sonntag. Das sind zwei Heimspiele und die wollen wir gewinnen“, visiert Dubberke sechs Zähler an. Die Gäste erwischten keinen guten Start in die zweite Saisonhälfte. Durch die Niederlagen gegen Afferde und Latferde rutschte der TuS auf den neunten Tabellenplatz ab. „Das wird für uns erneut ganz schwierig. Aus diversen Gründen müssen wir auf einige Stammspieler verzichten. Wir müssen für morgen Abend einige Spieler reaktivieren“, beschreibt Rohdens Spartenleiter Christian Kolb die Situation. „Gegenüber den letzten Spielen erwarte ich eine Leistungssteigerung. Wir fahren nicht nach Tündern, um zu verlieren. Wir wollen mindestens einen Punkt holen“, lautet Kolbs Zielsetzung.

Fußball:TuS Rohden– FC Latferde 1:6 (0:2).
Zunächst sah es nicht nach einem derart deutlichen Ergebnis aus. Die Anfangsphase war zunächst durch ein beidseitiges Abtasten geprägt. Direkt mit der ersten Tormöglichkeit trafen die Gäste allerdings bereits durch Benjamin Bohne das Eckige. Nur zehn Zeigerumdrehungen danach war es dann wieder ein Benjamin – diesmal jedoch mit dem Nachnamen Popp, der später noch zur absoluten Höchstform auflaufen sollte. „Über die gute Chancenverwertung bin ich heute glücklich. In der ersten Halbzeit hatten wir drei Möglichkeiten, zwei haben wir in Tore verwandelt”, war FC-Spielertrainer Alexander Liebegott mit der Ausbeute seiner Elf zufrieden. „In einer ausgeglichenen ersten Spielhäfte haben wir leider zwei unglückliche Gegentreffer bekommen”, berichtete auf der anderen Seite TuS-Spartenleiter Christian Kolb, der eine Situation im zweiten Durchgang als spielentscheidend befand: „Kurz nach Wiederanpfiff hatten wir das 1:2 erzielt, dachten wir zumindest. Trotz gleicher Höhe hat der Schiedsrichter aber Abseits gepfiffen. Das hat uns definitiv aus dem Rhythmus gebracht”, ärgerte sich Kolb. Danach übernahmen die Gäste das Ruder, geführt vom glänzend aufgelegten Popp, der innerhalb von sieben Minuten für die Entscheidung sorgte. Doch damit nicht genug – Bohne und Liebegott trugen sich darüber hinaus ebenfalls in die Torschützenliste ein. Den Ehrentreffer für die Hausherren markierte Jan Lange. „Popp und Bohne haben heute eine super Partie gemacht und sind aus einer ohnehin starken Mannschaft noch einmal herausgestochen. Ich bin zufrieden”, lobte Liebegott abschließend.
Tore: 0:1 Benjamin Bohne (20.), 0:2 Benjamin Popp (30.), 0:3 Popp (60.), 0:4 Popp (67.), Bohne (75.), Alexander Liebegott (85.), 1:6 Jan Lange (87.).
Besonderes: Gelb-Rot für Rohdens Mischa Flaspöhler (50.)


Vorschau Fußball: TuS Rohden – FC Latferde (Sonntag, 15 Uhr).
Rohdens Trainer-Duo Mischa Flaspöhler/Stefan Dreier muss im Heimspiel gegen den FC Latferde auf Raphael Pasternak und Eduard Lockstein (beide verletzt) verzichten. „Wir wollen die drei Punkte in Rohden behalten. Gegenüber der schlechten Leistung vom letzten Wochenende in Afferde erwarte ich eine Trotzreaktion. Wir haben allerdings Respekt vor Latferde, denn die haben kämpferisch eine starke Mannschaft“, weiß Rohdens Spartenleiter Christian Kolb. Auch die Latferder mussten sich vor Wochenfrist geschlagen geben und zogen im Gemeinde-Derby gegen Emmerthal mit 0:1 den Kürzeren. „Wir fahren dorthin, um zu gewinnen, müssen an die läuferische und kämpferische Leistung von letzter Woche anknüpfen. Die Partie wird über die Laufbereitschaft entschieden. Im Vergleich zum Emmerthal-Spiel müssen wir wieder mehr den Weg nach vorne suchen. Ich bin guter Dinge, dass wir etwas Zählbares mitnehmen können“, so Liebegott abschließend.

TT: TuS gewinnt drei Titel bei der 43. Hessisch Oldendorfer Stadtmeisterschaft in Rumbeck
Am vergangenen Freitag konnte Frank Pohl in der Konkurrenz Herren IV ( 2. und 3. Kreisklasse) beide Titel gewinnen. Sowohl im Einzel, als auch im Doppel gemeinsam mit Alexander Mull durch einen 3:0 Sieg im Finale behielt er am Ende jeweils die Oberhand.
In der Konkurrenz Herren III (Kreisliga und 1. Kreisklasse) wurde Sören Werhahn Stadtmeister. Nach drei Siegen in der Vorrunde lag er im Viertelfinale gegen den Favoriten auf den Titel bereits 0:2 zurück und konnte im fünften Satz das Spiel nach hartem Kampf mit dem zweiten Matchball mit 11:9 für sich entscheiden. Im Halbfinale folgte ein 3:0 Sieg gegen den Titelvertreidiger, bevor es im Finale erneut zu einem Fünfsatz-Spiel kam, das er letztendlich mit 11:5 im entscheidenden Satz für den TuS entscheiden konnte und so erstmals seit 16 Jahren nach Albert Lubitz 1998 den Einzeltitel in der Konkurrenz Herren III wieder nach Rohden holen konnte.
Außerdem belegten durch Alexander Mull in der Konkurrenz "Jungen" und Kevin Küker/Sören Werhahn im Doppel in der Konkurrenz Herren III noch zweimal Spieler des TuS den zweiten Platz.
(18. März)


Fußball: SV Eintracht Afferde – TuS Rohden 5:2 (1:1).
Der Afferder Eintracht ist durch einen 5:2-Heimsieg gegen den TuS Rohden ein perfekter Start in die zweite Saisonhälfte geglückt. Durch den zehnten dreifachen Punktgewinn kletterte der Sportverein vorübergehend auf den dritten Tabellenplatz. „Der Sieg war auch in der Höhe absolut verdient. Wir waren das klar bessere Team und in allen Belangen überlegen“, resümierte Afferdes Trainer Axel Marahrens. Dabei erwischten die Gäste einen Auftakt nach Maß und gingen bereits nach fünf Minuten durch Jan Lange in Front. „Das 0:1 kam aus dem Nichts“, erklärte Marahrens. In der Folge gaben die Gastgeber den Ton an und erspielten sich gute Einschussmöglichkeiten. Doch nur Philipp Thiemer versenkte das Spielgerät durch einen verwandelten Strafstoß in den Maschen. Jonathan Thönebön, Fabian Kentsch und Thiemer ließen gute Chancen ungenutzt. „Zur Pause müssen wir eigentlich 3:1, 4:1 führen“, verrät Afferdes Übungsleiter. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel war es dann aber passiert, als Neuzugang Kai Schwark die Afferder in Front schoss. Fünf Zeigerumdrehungen später schlug aber Miascha Flaspöhler für die Rohdener zurück. Danach spielten aber nur noch die Gastgeber. Durch einen Doppelpack von Thiemer (70.) und Tobias Weihs (78.) war der Heimsieg perfekt. Kurz vor Abpfiff legte Fabian Kentsch noch den fünften Treffer nach. „Meine Mannschaft hat heute auf einem sehr hohen Niveau gespielt. Ich bin sehr zufrieden“, freute sich Marahrens, der aus einer starken Mannschaftsleistung Kai Schwark und Fabian Kentsch ein Sonderlob aussprach. „Auch das Schiedsrichtergespann war heute sehr gut“, so Marahrens abschließend.
Tore: 0:1 Jan Lange (5.), 1:1 Philipp Thiemer (35./Strafstoß), 2:1 Kai Schwark (56.), 2:2 Mischa Flaspöhler (61.), 3:2 Thiemer (70.), 4:2 Tobias Weihs (78.), 5:2 Fabian Kentsch (89.).

TT: 1. Mannschaft siegt nach 3:6 Rückstand in Löwensen / Lubitz und Küker drehen jeweils 0:2 Rückstand
Am verganenen Samstag lag der TuS lange Zeit hinten im Spiel beim Tabellenzweiten TuS Schwarz-Weiß Löwensen: Im Doppel waren nur Sören Werhahn/Kevin Küker erfolgreich, Albert Lubitz/Herbert Pfannkuch und Jens Eickhoff/Martin Köllner unterlagen jeweils mit 0:3 Sätzen. Im Einzel waren nur Albert Lubitz nach 0:2 Satz-Rückstand und je Kevin Küker 3:2 siegreich, sodass der TuS 3:6 in Rückstand geriet.
Im oberen Paarkreuz konnten Sören Werhahn und Albert Lubitz durch Siege die Aufholjagd einläuten; im mittleren Paarkreuz siegte Jens Eickhoff und auch Kevin Küker, ebenfalls wie zuvor Lubitz nach 0:2 Rückstand. Herbert Pfannkuch konnte den TuS sogar bereits mit 8:6 in Führung bringen, Martin Köllner unterlag allerdings, sodass es zum Schlussdoppel kam. Dieses entschieden Sören Werhahn/Kevin Küker nach 0:1 Satz-Rückstand mit 3:1 für Rohden. Küker erzielte somit den vierten Punkt an diesem Nachmittag. Seine Bilanz liegt im Einzel im mittleren Paarkreuz in der Rückserie bei 9:1 und im Doppel mit Sören Werhahn bei 6:1.
Löwesnsen war in dieser Saison in den sieben Heimspielen zuvor noch ungeschlagen. Der Sieg ist ein großer Schritt in Richtung des direkten Klassenerhaltes: Der Tabellenachte TSV Grohnde hat bei vier ausstehenden Begegnungen unter anderem noch die beiden besten Mannschaften der Rückrunde als Gegner. Der Vorsprung des TuS, der noch drei Begegnungen zu absoliveren hat, auf den TSV beträgt bei einem wesentlich besseren Spieleverhältnis (+11 vs. -18) vier Punkte und beide spielen noch gegen den punktlosen Tabellenletzten aus Halvestorf. (10.März)


Fussball: …bis Nachfolger auf Trainerbank des TuS Rohden gefunden ist / Kolb: „Werden nichts über’s Knie brechen


Torwart Stefan Dreier und Mischa Flaspöhler übernehmen vorerst den Klotz-Job beim TuS-Rohden.

Thilo Klotz leitet heute Abend sein erstes Training am Halvestorfer Piepenbusch. Während der Bezirksligist damit überraschend schnell einen Nachfolger für Stefan Nehrig präsentiert hat, ist nun ein anderer Trainerstuhl unbesetzt. „Wir wollten Thilo keine Steine in den Weg legen“, sagt Christian Kolb, Spartenleiter vom TuS Rohden, der nun auf der Suche nach einem neuen Mann auf der sportlichen Kommandobrücke ist. „Ich kann Thilos Schritt nachvollziehen, mal in einer höheren Liga trainieren zu wollen. Dass Halvestorf Interesse an ihm hatte, kann ich auch verstehen“, erklärt Kolb: „Im Winter ist eine solche Situation für den abgebenden Verein natürlich immer sehr unglücklich.“ Überstürzen wollen die Rohdener aber nichts. Zumal es in der Hinrunde wie geschmiert lief und Kapitän Raphael Pasternak & Co. auf einem beachtlichen fünften Platz überwintern. „Wir werden jetzt nichts über’s Knie brechen. Denn wir streben eine langfristige Lösung an“, unterstreicht Kolb. Ob der neue Trainer dann aus den eigenen Reihen oder „von außerhalb“ kommt, ist derzeit völlig offen. Fest steht allerdings: Bis ein Klotz-Nachfolger gefunden ist, werden Torwart-Routinier Stefan Dreier und Mischa Flaspöhler die Mannschaft auf die für den TuS Rohden am 8. März in Eimbeckhausen beginnende Rückrunde vorbereiten. „Stefan ist unser ‚Mister Zuverlässig’ und Mischa macht als langjähriger Leichtathlet viel im konditionellen Bereich“, skizziert Klotz.


TT: 1. Mannschaft schlägt den Tabellendritten SG Haverbeck zuhause mit 9:5
Am vergangenen Samstag konnte der TuS nach 1:2 Rückstand aus den Doppeln von den zwölf folgenden Einzeln neun für sich entscheiden. Im Doppel waren lediglich Sören Werhahn/Kevin Küker erfolgreich. Im Einzel waren Sören Werhahn, Kevin Küker, Jens Eickhoff und Martin Köllner siegreich, während Albert Lubitz und Herbert Pfannkuch unterlagen, sodass der TuS 5:4 führte. Danach waren Sören Werhahn erneut und Albert Lubitz siegreich, sodass Jens Eickhoff und Kevin Küker im mittleren Paarkreuz die Chance hatten die Begegnung für den TuS zu entscheiden. Jens Eickhoff siegte erneut in drei Sätzen, während Kevin Küker in vier Sätzen unterlag. In den abschließenden Einzeln gewannen Herbert Pfannkuch und Martin Köllner, wobei dessen Spiel wegen des Erfolgs Pfannkuchs nicht mehr gewertet wurde. Der fünfte Heimsieg im sechsten Heimsieg könnte ein wichtiger Schritt zum direkten Klassenerhalt sein, diese Woche Samstag kommt es in der Rohdener Sporthalle zum Duell mit dem TSV Grohnde, der mit zwei Punkten weniger aktuell auf dem Relegationsplatz steht. (03.02.2014)

TT: 2. Mannschaft mit 9:5 Heimsieg/Manuel Küster und Alexander Mull mit jeweils drei Punkten für den TuS
Am Freitagabend (17.01.) ging der TuS gegen den TTC BW Hessisch Oldendorf durch Doppelerfolge von Horst Söffker/Manuel Küster und Alexander Mull/Joachim Knauer und einer Niederlage von Frank Pohl/Karlheinz Brunk mit 2:1 in Führung. Im Einzel erzielten Frank Pohl, Manuel Küster und Alexander Mull jeweils zwei Punkte, Horst Söffker gewann ein Einzel und unterlag einmal. Karlheinz Brunk unterlag in beiden Einzeln, Joachim Knauer in seinem einzigen. Durch den Sieg gegen den Tabellenzweiten konnte der TuS den letzten Tabellenplatz verlassen. (20.01)

TT: 1. und 2. Mannschaft zum Rückrundenauftakt mit Niederlagen in Fischbeck
Am gestrigen Samstag unterlag die 1. Mannschaft trotz einer größtenteils ordentlichen Leistung 6:9 in Fischbeck gegen die 2. Mannschaft Fischbecks. Albert Lubitz/Jens Eickhoff und Herbert Pfannkuch/Martin Köllner siegten im Doppel 3:0, während Sören Werhahn/Kevin Küker 0:3 unterlagen. Im Einzel konnte nur Kevin Küker durch eine starke Leistung zwei Punkte erzielen. Sören Werhahn und Martin Köllner gewannen jeweils ein Einzel. Albert Lubitz, Jens Eickhoff und Herbert Pfannkuch unterlagen jeweils zwei Mal. Im Schlussdoppel, das wegen der knappen Niederlage Martin Köllners zum 6:9 nicht mehr gewertet wurde, führte der TuS bereits 1:0 und hatte die Chance beim Stand von 9:9 im zweiten Satz für eine Vorentscheidung zu sorgen.

Die 2. Mannschaft unterlag am Donnerstag gegen die 4. Mannschaft des TSC mit 3:9. Für Punkte sorgten Alexander Mull/Joachim Knauer und Horst Söffker/Manuel Küster im Doppel, sowie Horst Söffker im Einzel. Beim TuS fehlten verletzungsbedingt die Nr. 2 und 3 Karlheinz Brunk und Frank Pohl. (12.01.)

TT: 1. Mannschaft schlägt ersatzgeschwächte Halvestorfer ohne Jens Eickhoff, Kevin Küker und  Martin Köllner mit 9:3
Gegen die SSG Halvestorf-Herkendorf III, die ohne ihre Nr. 2 und 4 antraten, konnte der TuS am vergangenen Freitag zu Spielbeginn alle drei Doppel für sich entscheiden: Albert Lubitz/Sören Werhahn, Herbert Pfannkuch/Alexander Mull und Horst Söffker/Frank Pohl siegten jeweils 3:0. Im Einzel waren daraufhin Lubitz, Werhahn und Söffker siegreich, während Pfannkuch, Pohl und Mull unterlagen, sodass der TuS 6:3 führte. Lubitz und Werhahn siegten erneut und Pfannkuch sicherte durch einen 3:0 Erfolg den 9:3 Heimsieg. Nach der Hinrunde hat er TuS drei Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze und gleichzeitig nur einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Der TuS hat alle vier Heimspiele gewonnen und auswärts nur 2:8 Punkte geholt. (10.12.)

Tabelle Kreisliga Staffel 2:


RangMannschaftBegegnungenSUNSpiele+/-Punkte
Aufst.1TuS Schwarz-Weiß Löwensen953175:45 +3013:5
Rel.Relegation2SG Haverbeck953175:52 +2313:5

3TuS Bad Pyrmont III952273:58 +1512:6

4TTC Hohenstein-Zersen960356:58 -212:6

5TuS Rohden-Segelhorst942367:58 +910:8

6TSV Grohnde942364:62 +210:8

7HSC Blau-Weiß Tündern II941469:56 +139:9
Rel.Relegation8TSC Fischbeck II941466:55 +119:9
Abst.9MTV Weibeck910836:75 -392:16
AbstAbsteiger10SSG Halvestorf-Herkendorf III900919:81 -620:18

(Quelle: ttvn.click-tt.de)

TT: 1. Mannschaft unterliegt 6:9 in Pyrmont/ Werhahn und Küker mit fünf Punkten
Unüblicherweise konnte der TuS am Samstag gegen den TuS Bad Pyrmont III zu Spielbeginn nur ein Doppel für sich entscheiden: Nur Sören Werhahn/Kevin Küker siegten, Albert Lubitz/Alexander Mull und Herbert Pfannkuch/Martin Köllner unterlagen. Im Einzel erzielten Sören Werhahn und Kevin Küker jeweils zwei Punkte, Martin Köllner war einmal siegreich und einmal unterlegen. Albert Lubitz, Herbert Pfannkuch und Alexander Mull verloren jeweils beide Einzel.(24.11.)

TT: 1. Mannschaft schlägt den ungeschlagenen Tabellenführer TuS Löwensen/Eickhoff gewinnt sechstes Einzel in Serie
Am gestrigen Freitag ging der TuS erneut durch eine starke Doppelleistung zu Spielbeginn in Führung: Doppel 1 Sören Werhahn/Kevin Küker verloren den ersten Satz noch klar mit 7:11 gegen Doppel 2 der Gäste, in dem der Spitzenspieler Nr. 1 sowie Nr. 3 antraten, steigerten sich dann deutlich und siegten mit einer über weite Strecken sehr starken Leistung mit 3:1; Doppel 2 Albert Lubitz/Jens Eickhoff gewannen nachdem sie die ersten beiden Sätze deutlich verloren hatten den dritten und vierten Satz und führten im fünften Satz bereits 6:0 und unterlagen noch 8:11 gegen das Spizendoppel der Gäste. Doppel 3 Herbert Pfannkuch/Martin Köllner spielten wie fast immer in dieser Spielzeit stark und gewannen 3:0, ihre Doppelbilanz steht bei 6:0. Im Einzel bauten Albert Lubitz und Sören Werhahn durch Siege im oberen Paarkreuz die Führung auf 4:1 aus, bevor im mittleren Paarkreuz Herbert Pfannkuch und Kevin Küker jeweils 0:3 verloren. Im unteren Paarkreuz siegte Jens Eickhoff nach 0:2 Rückstand, Martin Köllner unterlag, sodass es 5:4 stand. Im oberen Paarkreuz gewann Albert Lubitz auch sein zweites Einzel, Sören Werhahn unterlag nach 2:0 Führung knapp. Im mittleren Paarkreuz verlor Herbert Pfannkuch auch sein zweites Einzel, Kevin Küker siegte mit einer starken Leistung 3:0 und brachte den TuS mit 7:6 wieder in Führung. Im unteren Paarkreuz siegte Jens Eickhoff erneut, er lag bereits 1:2 zurück. Es war sein sechster Einzelerfolg in Serie, aktuell ist Jens Eickhoff erfolgreichster Spieler des unteren Paarkreuzes. Martin Köllner hatte nun die Möglichkeit den Sieg für den TuS zu sichern. Nach einer 2:0 Führung glich sein nicht nachgebender Gegner aus, sodass die Entscheidung im fünften Satz fallen musste. In einem ausgeglichenem Satz nutze Martin Köllner den ersten Matchball durch einen glücklichen Kantenball zum 11:8, 3:2, 9:6 für den TuS Rohden-Segelhorst. Damit steht der TuS weiter auf Platz vier der Tabelle in einer ausgeglichenen Staffel. Die Einzelbilanzen der Rohdener Spieler nach sechs von neun Begegnungen: Albert Lubitz: 7 Siege: 4 Niederlagen, Sören Werhahn 7:4, Herbert Pfannkuch: 3:8, Kevin Küker 4:7, Jens Eickhoff 7:2, Martin Köllner 7:4. (16.11.)

Tabelle


RangMannschaftBegegnungenSUNSpiele+/-Punkte
Aufst.1SG Haverbeck742158:41 +1710:4
RelegationRel.2TTC Hohenstein-Zersen850347:52 -510:6

3TuS Schwarz-Weiß Löwensen641150:23 +279:3

4TuS Rohden-Segelhorst632149:37 +128:4

5TSC Fischbeck II731351:46 +57:7

6TSV Grohnde622243:45 -26:6

7HSC Blau-Weiß Tündern II521239:33 +65:5
Rel.Relegation8TuS Bad Pyrmont III521238:35 +35:5
Abst.9SSG Halvestorf-Herkendorf III40049:36 -270:8
AbstAbsteiger10MTV Weibeck600618:54 -360:12

(Quelle:ttvn.click-tt.de)

Hildebrandt – der Hattrick-Held: NDR-2-Wette gewonnen: Vor einem Jahr schoss Rohdens Torwart drei Tore in einem Spiel

Posteholz. Vor wenigen Tagen wurde Rohdens Keeper Frank Hildebrandt im Radio zum Wettkönig. NDR-2-Moderator Holger Ponik hatte sich für seine Kollegin Ilka Petersen eine kniffelige Wette ausgedacht: Er hatte gewettet, dass sie es nicht schafft, einen Fußball-Torhüter zu finden, der schon einmal drei Tore in einem Spiel erzielt hat. Und „Icke“, wie der Poste-holzer wegen seiner Berliner Wurzeln von seinen Fußball-Kumpels genannt wird, verhalf der Moderatorin zum Sieg.
Der 50-Jährige, der von einem Freund von der Wette erfuhr, schoss als Torwart sogar drei Tore in einer Halbzeit. Und das ist noch gar nicht so lange her. „Es war am 14. Oktober 2012“, erinnert sich Hildebrandt – beim 3:3 im Altsenioren-Spiel der SG Rohden/Großenwieden gegen Hajen/Börry. Durch seinen Hattrick verhalf Rohdens Keeper seiner Mannschaft nach einem 0:3-Rückstand noch zum nicht mehr für möglich gehaltenen Remis. „Das war der einzige Punkt, den wir in der Saison geholt haben.“
Als Rohdens Oldies an jenem Sonntag mal wieder 0:3 zurücklagen, „wollte ich unbedingt noch eine Wende herbeiführen“, erinnert sich Hildebrandt noch genau an seine „Sternstunde“. In der 40. Minute fing der Torwart einen Ball ab, lief bis zur Strafraumgrenze und überwand mit einem Weitschuss den Keeper der Börryaner, dem allerdings von einem Rohdener Spieler dabei die Sicht versperrt war. Dieser Anschlusstreffer habe ihn so beflügelt, dass er sich bei einem Freistoß den Ball von seinen Mitspielern vorlegen ließ und ihn anschließend in den Winkel drosch. Doch damit war sein Torhunger noch nicht gestillt. Als sein Team kurz vor dem Schluss von Schiedsrichter Guido Posekardt noch einen Strafstoß zugesprochen bekam, ließ sich der Schlussmann auch diese Chance nicht entgehen und erzielte tatsächlich noch den umjubelten Ausgleichstreffer. Anschließend ließ er sich von seinen Mitspielern als „Held des Tages“ und zugleich „Torjäger der Saison“ feiern. Denn insgesamt trafen die Rohdener in der gesamten Saison nur neunmal. Als Hildebrandt ein Jahr nach seiner Heldentat beim Anruf im Radiosender erfuhr, dass sich kein anderer Torwart mit diesem Dreierpack schmücken konnte, „war ich richtig stolz auf mich“.(Quelle: dewezet.de, 14.11.)

TT: 1. Mannschaft durch Punktgewinn in Grohnde auf Platz vier
Am Freitagabend konnte der TuS zu Spielbeginn durch die Doppel erneut in Führung gehen: Sören Werhahn/Kevin Küker und Herbert Pfannkuch/Martin Köllner siegten. Im Einzel punkteten Herbert Pfannkuch und Jens Eickhoff zweimal; Sören Werhahn und Martin Köllner waren einmal erfolgreich und einmal unterlegen. Albert Lubitz und Kevin Küker verloren jeweils beide Einzel. Das Schlussdoppel verloren Sören Werhahn/Kevin Küker trotz einer über weite Strecken guten Leistung mit 1:3. Mit 6:4 Punkten steht der TuS auf dem vierten von zehn Plätzen. Nächsten Freitag erwartet der TuS den ungeschlagenen Tabellenführer aus Löwensen. (10.11.)

Fussball: TuS Rohden-Segelhorst landet im Direktionsgebiet wieder auf Platz zwei / Nur Bückeburgs Zweite „fairer“

Alle guten Dinge sind bekanntlich drei. Dieses „ungeschriebene Gesetz“ scheint auch für den fußballerischen Fairplay-Gedanken zu gelten. Denn zum dritten Mal und zum zweiten Mal in Folge gewann der TuS Rohden beim „VGH-Fairness-Cup“ die regionale Silbermedaille. Und zwar im Direktionsgebiet Hameln-Pyrmont und Schaumburg. Nur der VfL Bückeburg II war in diesem Bereich „fairer“ als der TuS, der in unserem Kreisgebiet sogar ganz oben in der Fairnesstabelle der Saison 2012/13 steht. Auch in der Vorsaison wurde der Kreisligist Zweiter. Damals kam der Direktionssieger mit der SSG Marienau aus Hameln-Pyrmont. Landesweit belegen die Rohdener Platz 35 der fairsten Mannschaften Niedersachsens. VGH-Direktionsleiter Stefan Mogwitz kam nicht nur zum Gratulieren – sondern übernahm auch die Partnerschaft von Rohdens G-Junioren.

Fussball: TuS Rohden - WTW Wallensen 2:1 (0:0).
Es stürmte über dem Sportplatz in Rohden. Und das Wetter hatte Einfluss auf den Spielverlauf. Mit dem Wind im Rücken dominierte Wallensen die erste Halbzeit und machte vor allem in der letzten Viertelstunde des ersten Durchgangs gehörig Druck. „In dieser Phase haben wir mit Kampfgeist und Glück den Rückstand verhindert“, berichtete Rohdens Trainer Thilo Klotz, der sein Team aufgrund der äußeren Bedingungen zunächst ohne echten Angreifer auf den Rasen geschickt hatte und nach der Pause dann mit Tim Meyer und Jan Lange zwei Stürmer aufbot. Die Taktik ging auf. Nach schöner Vorarbeit von Raphael Pasternak markierte Meyer den Führungstreffer. Der Rückenwind hat uns in die Karten gespielt“, meinte Klotz, dessen Team sich anschließend wieder zurückzog. „Wir haben eine Viertelstunde lang um den Gegentreffer gebettelt und die Bälle teilweise nicht mehr aus dem 16er raus bekommen“, kritisierte der TuS-Coach. Wallensen nahm die Einladung dankend an. Patrick Giger sorgte in der 78. Minute für den Ausgleich. Das nötige Glück war aber auf der Seite der Gastgeber. Nur zwei Zeigerumdrehungen später landete ein abgefälschter Pasternak-Schuss in den Maschen - und führte Rohden auf die Siegerstraße. Klotz’ Sonderlob ging nach dem Schlusspfiff an Verteidiger Georg Frank: „Das war der Mann des Tages!“
Tore: 1:0 Tim Meyer (52.), 1:1 Patrick Giger (78.), 2:1 Raphael Pasternak (80.).

Fussball: TuS Rohden – WTW Wallensen (Sonntag, 14 Uhr).
Der Tabellenvierte aus Wallensen gastiert im vorletzten Hinrunde-Spiel beim TuS Rohden. Am letzten Spieltag feierten die Ostkreisler im Verfolger-Duell gegen die TSG Emmerthal einen knappen 2:1-Erfolg und mischen dadurch weiter in der Spitzengruppe mit. Derzeit hat die Gluba-Elf nur zwei Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter vom SV Lachem. „Rohden ist sehr gut in die Saison gestartet. Ich rechne dort mit einem Duell auf Augenhöhe. Wir wollen aber die drei Punkte mit nach Wallensen nehmen und weiter oben dranbleiben“, erklärt WTW-Sprecher Thomas Schütte. Wallensens Trainer Stefan Gluba muss auch in Rohden weiterhin auf Maik Wilkening (verletzt) und Marc Ehlerding (gesperrt) verzichten. TuS-Trainer Thilo Klotz bangt noch um den Einsatz von Henrik Sagebiel. „Wir haben eine gehörige Portion Respekt vor Wallensen. Die sind von Partie zu Partie stärker geworden. Das wird für uns ein ganz, ganz schwieriges Heimspiel“, weiß Klotz, der mit seinem Team mit 20 Zählern auf Rang sieben rangiert. „Wenn wir einen guten Tag erwischen, ist alles möglich. Wir werden alles daransetzen, um die drei Punkte bei uns zu behalten. In letzter Zeit waren wir allerdings nicht so gut drauf. Wir könnten jetzt mal wieder ein Zeichen setzen“, so Klotz abschließend.


TT: 2. Mannschaft unterliegt 5:9 in Hessisch Oldendorf und bleibt Tabellenletzter
Am Dienstagabend ging der TuS durch Doppelerfolge von Horst Söffker/Manuel Küster und Alexander Mull/Joachim Knauer in jeweils Fünfsatz-Spielen gegen den TTC BW Hess. Oldendorf III mit 2:1 in Führung. Im Einzel konnten Horst Söffker und Frank Pohl im oberen Paarkreuz je ein Einzel für sich entscheiden. Im mittleren Paarkreuz gewann Mnauel Küster ein Einzel und verlor sein anderes. Alexander Mull verlor zweimal knapp im fünften Satz (8:11 und 12:14). Im unteren Paarkreuz war Joachim Knauer zweilmal deutlich 0:3 unterlegen, Waldermar Rzany unterlag in seinem einzigen Einzel. Nach sechs von sieben Hinrundenbegegnungen steht die zweite Mannschaft des TuS mit 2: 10 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. (31.10)

TT: 1. Mannschaft dank einer starken Leistung mit einem wichtigen Sieg gegen den TSC Fischbeck II
Am Freitagabend gelang dem TuS im Heimspiel zu Spielbeginn eine 3:0 Doppelführung. Im Einzel punkteten Albert Lubitz und Jens Eickhoff zweimal. Sören Werhahn und Martin Köllner gewannen jeweils ein Spiel und verloren einmal. Im mittleren Paarkreuz konnten Herbert Pfannkuch und Kevin Küker keine Punkte erzielen. Die zweite Mannschaft des TSC ist stärker besetzt als der TuS, der diese Begegnung durch die Doppel für sich entschieden hat. Durch den Sieg hat der TuS mit 5:3 Punkten einen gelungenen Saisonstart hingelegt. (27.10.)

TT: 2. Mannschaft mit 7:9 Heimniederlage gegen die SG Barksen
Am Dienstag unterlag der TuS zuhause trotz eines gelungenen Auftakts mit zwei Doppelsiegen durch Karlheinz Brunk/Frank Pohl und Alexander Mull/Joachim Knauer. Im Einzel konnten Karlheinz Brunk und Horst Söffker im oberen Paarkreuz keine Punkte erzielen. Im mittleren Paarkreuz waren Frank Pohl und Manuel Küster jeweils einmal siegreich und einmal unterlegen. Alexander Mull gewann im unteren Paarkreuz beide Einzel und erzielte so erneut drei Punkte. Karlheinz Küster gewann eines von zwei Einzeln. Das Schlussdoppel verloren Karlheinz Brunk/Frank Pohl klar mit 0:3. Der TuS steht jetzt in der 2. Kreisklasse nach fünf von sieben Begegnungen auf dem letzten Tabellenplatz. (25.10.)

TT: 2. Mannschaft gelingt erster Saisonsieg/Alexander Mull mit drei Punkten für den TuS
Am Samstagnachmittag sorgten Karlheinz Brunk/Frank Pohl und Alexander Mull/Joachim Knauer im Doppel für eine 2:1 Führung un einen gelungenen Start gegen die SSG Halvestorf-Herkendorf IV. Im Einzel konnte im oberen Paarkreuz nur Horst Söffker einen Punkt erzielen. Im mittleren Paarkreuz waren Frank Pohl und Manuel Küster einmal siegreich und einmal unterlegen. Im unteren Paarkreuz gewann Alexander Mull beide Einzel, Joachim Knauer eines. Das Schlussdoppel gewannen Karlheinz Brunk/Frank Pohl klar und sorgten für den ersten Sieg im vierten Spiel.

TT: 1. Mannschaft dank drei Punkten von Köllner und sechs Fünfsatz-Siegen mit 8:8 in Haverbeck
Am Freitagabend (27.09.) lag der TuS ungewohnterweise nach den Doppeln zurück. Nur Herbert Pfannkuch/Martin Köllner siegten klar. Sören Werhahn/Kevin Küker und Albert Lubitz/Ersatzspieler Horst Söffker unterlagen in vier Sätzen. Im Einzel waren daraufhin Sören Werhahn und Albert Lubitz siegreich, bevor Kevin Küker, Herbert Pfannkuch und Horst Söffker 0:3 unterlagen. Martin Köllner verkürzte auf den Zwischenstand von 4:5. Albert Lubitz gewann auch sein zweites Einzel; Sören Werhahn und Herbert Pfannkuch unterlagen zum 5:7 Rückstand. Dann konnten Kevin Küker, Martin Köllner und Horst Söffker durch Fünfsatz-Siege den TuS erstmals an diesem Abend in Führung bringen. Im Schlussdoppel unterlagen Sören Werhahn/Kevin Küker nach drei hart umkämpften Sätzen mit 0:3.  Der TuS konnte an diesem Abend alle sechs Fünfsatz-Einzel für sich entscheiden und mit dem Punktgewinn gegen einen starken Aufsteiger auswärts zufrieden sein.

TT: 1. Mannschaft unterliegt 6:9 in Zersen
Am Freitagabend (20.09.) konnte der TuS zu Spielbeginn durch Doppelerfolge von Sören Werhahn/Kevin Küker und Herbert Pfannkuch/Martin Köllner bei einer Niederlage von Albert Lubitz/Jens Eickhoff in Führung gehen. Im Einzel konnte lediglich Sören Werhahn zwei Punkte erzielen. Kevin Küker und Martin Köllner erzielten jeweils einen Punkt. Albert Lubitz, Jens Eickhoff und Herbert Pfannkuch unterlagen jeweils zweimal. Im Schlussdoppel führten Sören Werhahn/Kevin Küker bereits mit 2:0 Sätzen; Martin Köllner unterlag allerdings in fünf Sätzen, sodass das Schlussdoppel gegen ersatzgeschwächte Zerser nicht mehr zuende gespielt wurde. Am Freitag findet das nächste Auswärtsspiel in Haverbeck statt.