Fußball: RW Hessisch Oldendorf - TuS Rohden 1:2 (1:2).
Die Gäste gewannen das Derby in Höfingen und zogen damit in der Tabelle an den Rot-Weißen vorbei auf Platz zwei. Dimitri Apelt und Tim Lange markierten schon in der ersten Hälfte des ersten Durchgangs für die entscheidenden TuS-Tore. Die Gastgeber belagerten fortan das Rohdener Tor, blieben im Abschluss aber glücklos. Erst ein Strafstoß, den Özkan Ünsal kurz vor der Pause verwandelte, brachte den Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel drängten die Hessisch Oldendorfer auf den Ausgleich, ließen aber eine Vielzahl hochkarätiger Tormöglichkeiten ungenutzt. „Wir hatten 90 Minuten lang mehr Ballbesitz, hätten dieses Spiel eigentlich 6:0 gewinnen müssen“, berichtete RW-Trainer Murat Öczan, der sich über die Schiedsrichterleistung massiv ärgerte und regelrecht um Fassung rang: „So etwas habe ich in den letzten drei Jahren nicht erlebt. Was der Schiri heute mit uns gemacht hat, war katastrophal. Das hatte mit Fußball nichts zu tun.“ Die Gäste brachten den knappen Vorsprung über die Ziellinie und feierten ihren fünften Sieg im achten Spiel.
Tore: 0:1 Dimitri Apelt (14.), 0:2 Jan Lange (23.), 1:2 Özkan Ünsal (40./Strafstoß).



Fußball: TuS Rohden - BW Salzhemmendorf 2:2 (2:2).
Die Tore fielen allesamt in der ersten Halbzeit. Nachdem René Rosenau die Gäste aus dem Ostkreis früh in Front geschossen hatte, drehten Mischa Flaspöhler und Jan Lange den Spieß für den TuS. Die Führung hielt aber nicht lange. Torwart Stefan Dreier ermöglichte Salzhemmendorf vier Minuten vor der Pause den Ausgleich, als er aus seinem Kasten lief, den Ball unterschätzte, ein Blau-Weißer quer spielte und Sebastian Zschoch nur noch den Fuß hinhalten musste. „In der ersten Halbzeit waren wir absolut überlegen“, berichtete Rohdens Trainer Thilo Klotz, der nach Wiederanpfiff erlebte, wie die Gäste die Oberhand gewannen. Doch wie Rohden im ersten Durchgang ließ auch die Elf von Trainer Dirk Schumacher nach dem Seitenwechsel gute Torgelegenheiten ungenutzt. So hätte Klotz mit einem Punkt und dem Spielverlauf gut leben können, wenn Andrej Glanz nicht fünf Minuten vor Spielende die Rote Karte gesehen hatte. „Das Foul war eigentlich gegen ihn. Und der Schiedsrichter hat das sogar als Tätlichkeit ausgelegt. Selbst die Salzhemmendorfer haben gesagt, dass das nicht mal Gelb war“, ärgerte sich Klotz: „Ich bin richtig sauer, hätte lieber verloren als Andrej jetzt für die nächsten Spiele zu verlieren.“
Tore: 0:1 René Rosenau (9.), 1:1 Mischa Flaspöhler (18.), 2:1 Jan Lange (35.), 2:2 Sebastian Zschoch (41.).
Besonderes: Rot für Rohdens Andrej Glanz (

Fußball: TuS Rohden - BW Salzhemmendorf (Sonntag, 15 Uhr).
Beide Teams sind bestens aus den Startlöchern gekommen. Dementsprechend gut ist die Stimmung. „Ich setze wieder voll auf Sieg“, sagt Rohdens Trainer Thilo Klotz, der allerdings eine personelle Hiobsbotschaft in Empfang nehmen musste. Torjäger Tim Meyer wird mit einem Bänderriss bis zu sechs Wochen ausfallen. „Wir wollen hinten wieder kompakt stehen und vorne sollen es Jan Lange und Patrick Wenger richten. Nach dem super Start können wir befreit aufspielen und haben ohnehin nichts zu verlieren“, macht Klotz deutlich. „Für uns als Neuling ist es ein schwerer Prüfstein bei dieser Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison“, meint BW-Spartenleiter Olaf Piening. Beruflich fallen diesmal Torwart Cord-Lennart Meyer und Stürmer Yannik Kassubek sowie die langzeitverletzten Julian Rosenau und Tobias Dombert aus. „Trotzdem wird unser Trainer Dirk Schumacher ein schlagkräftiges Team aufbieten können, weil sich alle Spieler beweisen wollen. Mit Einsatz und guter Defensivleistung kann das Team einen Punkt aus Rohden entführen“, ist auch Piening im Vorfeld selbstbewusst.



Fußball: TuS Rohden - TSG Emmerthal 1:1 (0:0).
„Ich bin stolz auf meine Truppe! Wir haben einen tollen Saisonstart hingelegt“, meinte TuS-Trainer Thilo Klotz nach der Punkteteilung gegen die Emmerthaler „Remis-Könige“, deren bereits drittes Spiel unentschieden endete. „Ich bin damit zufrieden. Das Ergebnis war absolut gerecht“, berichtete Klotz. Die erste Halbzeit ging an die Gäste, die ihre Überlegenheit aber nicht in eine Führung ummünzten. Gelegenheit dazu hatte die TSG auch im zweiten Durchgang. „Wir haben Emmerthals Stärken noch stärker gemacht“, bemängelte Klotz, dessen Elf nach dem Seitenwechsel stärker wurde. Pech hatte Rohden, dass TSG-Keeper Niels Conrad bei Versuchen von Jan Lange und Tim Meyer gleich zwei Mal überragend parierte. Trotz vieler Chancen auf beiden Seiten fielen die Treffer erst in der Schlussphase. Michael Jermakowicz brachte die Emmerthaler nach einer Ecke in Front, Meyer glich fünf Minuten später wieder aus. Ein Sonderlob bekam Rohdens Manndecker Nico Klat. Klotz: „Der war überragend.“
Tore: 0:1 Michael Jermakowicz (80.), 1:1 Tim Meyer (85.).



Fußball Altherren: Buchmeier & Co. schlagen bei Premiere Klein Berkel / Erstes Dress mit SG Großenwieden/Rohden als Schriftzug
Das Altherren-Team der SG Großenwieden/Rohden bekam von der Firma Curanum Holding München neue Trikots überreicht.
In Rahmen des ersten Heimspiels der aktuellen Saison wurden der Altherren-Riege der SG Großenwieden/Rohden neue Trikots von der Firma Curanum Holding München überreicht. Die Curanum AG mit Sitz in München ist der größte börsennotierte Betreiber von Seniorenresidenzen und Pflegeeinrichtungen in Deutschland. Die Übergabe erfolgte durch die Vertreter Frank Höhne (Geschäftsführer und selbst Spieler der AH Mannschaft – Bild hintere Reihe, 2. von rechts) und dem Einrichtungsleiter des Seniorenzentrum Weserbergland in Hameln Philipp Warneboldt (Bild hintere Reihe, ganz rechts).

Nach drei Jahren hat die Spielgemeinschaft nun erstmals Trikots, die die Partnerschaft des TSV Großenwieden und TUS Rohden-Segelhorst mit dem Schriftzug auf den Trikots auch nach außen sichtbar machen. Die beiden Vereine waren 2010 im Bereich der Altherren fusioniert und sofort im ersten Jahr ihres Bestehens unter der Regie von Marco Buchmeier und Kai Röwer in die Kreisliga Hameln-Pyrmont aufgestiegen. Nach einem furiosen Platz drei wurde im letzten Jahr ein guter fünfter Rang belegt. In der aktuellen Saison soll wieder ein Platz unter den Top-Fünf erreicht werden.

Die neuen Trikots erwiesen sich übrigens sofort als Glücksbringer: Im ersten Spiel wurden die favorisierten Gäste der SG Klein Berkel/Wangelist mit 2:1 besiegt.


Vorschau Fussball: TuS Rohden - VfB Hemeringen (Sonntag, 15 Uhr).
Er schnürt seine Fußballschuhe für die dritte Mannschaft des VfB Hemeringen, ist seit Beginn der aktuellen Saison Trainer beim TuS Rohden. Für Thilo Klotz ist die Begegnung am Sonntag gegen den Lokalrivalen etwas ganz Besonderes. „Ich freue mich riesig“, berichtet Klotz, der die erste VfB-Herren sieben Jahre lang trainierte und gegen die alten Bekannten auf Sieg setzt. „Ich habe die Abwehr umgestellt, Andrej Glanz zum Abwehrchef gemacht. Die Jungs haben einen richtig guten Lauf“, erklärt Klotz, der mit einem Duell auf Augenhöhe rechnet: „Spielerisch ist Hemeringen wohl etwas besser, aber wir können kämpfen. Und das hat mir in Rohden schon immer imponiert.“ Die Gäste wollen seit Jahren mal wieder ins Achtelfinale einziehen. „Die Hausherren, die die letzten drei Spiele gewonnen und damit reichlich Selbstvertrauen getankt haben, werden ihrerseits alles versuchen, um das Spiel erfolgreich zu gestalten“, ahnt VfB-Sprecher Peter Reese: „Daran wird sicher auch Thilo Klotz gelegen sein, der erstmals auf seinen alten Club trifft. Es ist daher von einer engen Partie auszugehen, in der kleinste Fehler spielentscheidend sein können. Insbesondere gilt es, die vielen kleinen Fehler im Spielaufbau zu verhindern. Denn Rohden wird diese ähnlich konsequent bestrafen wie die Reserve von Tündern am vergangenen Sonntag.“ Fehlen werden Jorge Kammer und Maik Bardehle. Dafür ist Björn Hoppe wieder im Aufgebot.

Fussball: TuS Rohden - Eintracht Afferde 3:0 (1:0).
„Ein 1:1-Unentschieden wäre heute in Ordnung gewesen“, lauteten die ehrlichen Worte von Rohdens Trainer Thilo Klotz, dessen Elf durch Raphael Pasternak früh in Front lag, anschließend aber um den knappen Vorsprung bangen musste. In einem kampfbetonten Spiel gab es viele Aufreger - vor allem in der 65. Minute, als nach einem Foul von Rohdens Torwart Stefan Dreier an einen Afferder Angreifer der Elfmeterpfiff ausblieb. „Da hätte Afferde einen Strafstoß bekommen müssen. Dann wäre das Spiel wohl anders gelaufen“, meinte Klotz, der sein Team während der 90 Minuten gleich vier Mal umstellen musste („So etwas habe ich noch nie erlebt“). Bis zur 80. Minute ging es auf und ab. „Beide Mannschaften hätten dieses Spiel gewinnen können“, berichtete Klotz. Dann war es ein „Sonntagsschuss“ von Patrick Wenger, der die Partie zugunsten der Gastgeber entschied. „Dieser Sieg ist wichtig für die Moral meiner Mannschaft“, meinte Klotz nach dem Abpfiff.
Tore: 1:0 Raphael Pasternak (14.), 2:0 Patrick Wenger (80.), 3:0 Eigentor Sebastian Mour (90.).


Fussball: SG Marienau/Coppenbrügge - TuS Rohden 1:8 (0:3).
Keine Probleme hatte der TuS Rohden bei seinem Auftritt in Marienau. Nach dem umjubelten Erfolg gegen Tündern II feierten die Gäste diesmal einen 8:1-Kantersieg auf fremdem Platz. „Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, mit dem Spiel aber nicht“, fand TuS-Coach Thilo Klotz dennoch kritische Worte. „Marienau hat praktisch ohne Mittelfeld gespielt. Spielerisch war deshalb nicht viel zu sehen. Auch wir haben zu hektisch agiert“, skizzierte Klotz die 90 Minuten. Zur Pause hatte sich seine Mannschaft bereits einen Drei-Tore-Vorsprung herausgeschossen. Und auch nach dem Seitenwechsel ließ sich der TuS die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. „Allerdings waren unsere Tore kaum herausgespielt. Marienau war hinten schwach“, berichtete Klotz. Zumindest gelang den Ostkreislern am Ende noch der Ehrentreffer, den Yavuz Bulut in der 86. Minute markierte.
Tore: 0:1 Raphael Pasternak (11.), 0:2 Tim Meyer (20.), 0:3 Nils Kreber (32.), 0:4 Jan Lange (54.), 0:5 Lange (70.), 0:6 Daniel Pape (74.), 0:7 Lange (81.), 0:8 Meyer (85.), 1:8 Yavuz Bulut (86.).

Fussball: TuS Rohden - HSC BW Tündern II 3:2 (0:0).

Drei-Tore-Pasternak und Abwehrchef Glanz lassen Klotz strahlen
Thilo Klotz durfte den sonnigen Nachmittag genießen. „Ich bin rundum zufrieden. Das war endlich die Leistung, die ich erwarte“, jubelte der Coach des TuS Rohden. Vor allem die Defensive trat ganz nach Klotz’ Geschmack auf. Der neue Abwehrchef Andrej Glanz führte dabei glänzend Regie. „Der war überragend, hat Ruhe ausgestrahlt und jeden Ball erlaufen“, lobte Klotz. Nach torloser erster Hälfte legte Raphael Pasternak mit seinem Doppelpack eine 2:0-Führung vor. Eine Viertelstunde vor Schluss schien die Partie dann zu kippen. Erst traf Mischa Flaspöhler ins eigene Tor, dann markierte Shemus Karayilan den Ausgleich für die „Schwalben“-Reserve. Pasternak war praktisch im Gegenzug aber wieder zur Stelle und führte die Gastgeber mit seinem dritten Treffer auf die Siegerstraße. „Die Mannschaft hat heute geackert, gekämpft und ihre Chancen konsequent genutzt. So kann es weitergehen“, war Klotz begeistert.
Tore: 1:0 Raphael Pasternak (47.), 2:0 Pasternak (63.), 2:1 Eigentor Mischa Flaspöhler (75.), 2:2 Shemus Karayilan (78.), 3:2 Pasternak (80.).

TT-Saisonvorschau: 1. Mannschaft strebt frühzeitigen Klassenerhalt an
In der kommenden Spielzeit, die im September startet geht die 1. Mannschaft des TuS mit unveränderter Mannschaft an den Start: 1.1 Albert Lubitz, 1.2 Sören Werhahn, 1.3 Herbert Pfannkuch, 1.4 Kevin Küker, 1.5 Jens Eickhoff und 1.6 Martin Köllner. Das neue Doppel 1 werden Sören Werhahn und Kevin Küker, die bereits bei der Stadtmeisterschaft in der Konkurrenz Herren 3 (Kreisliga und 1. Kreisklasse) den Doppeltitel gemeinsam gewinnen konnten, bilden. Da die anderen Mannschaften teilweise Abgänge zu verzeichnen haben, sollte mit einer konstanten Leistung im vierten Jahr in der Kreisliga der direkte Klassenerhalt und ein Platz in der Tabelle zwischen Rang vier und sieben (von zehn Mannschaften) möglich sein.

Für die zweite Mannschaft, die trotz des sportlichen Abstiegs in der vergangen Saison erneut in der 2. Kreisklasse startet, geht es mit den Spielern 2.1 Horst Söffker, 2.2 Karlheinz Brunk, 2.3 Frank Pohl, 2.4 Manuel Küster, 2.5 Tobias Siepel, 2.6 Alexander Mull, 2.7 Joachim Knauer und 2.8 Waldemar Rzany um den Klassenerhalt in einer teilweise stark besetzen Staffel. Das sollte möglich sein, solange die Mannschaft dauerhaft in Bestbesetzung antritt, was in der letzten Saison oftmals nicht der Fall war.
Für die dritte Mannschaft gilt in der dritten Kreisklasse wieder das olympische Motto "Dabei sein ist alles". Mit der Mannschaft: 3.1 Fritz Pape, 3.2 Susanne Söffker, 3.3 Karlheinz Küster, 3.4 Jeanette Wenger, 3.5 Wolfgang Wenger, 3.6 Harald Sonnenburg, 3.7 Paul Hoheisel, 3.8 Friedel Söffker und 3.9 Moritz Wietschel wären einzelne Punktgewinne ein Erfolg. (08.08.2013)

Vorschau Fussball: TuS Rohden – SG Eimbeckhausen/Nettelrede (Mittwoch, 07.08.; 19 Uhr).
Im ersten Punktspiel der neuen Saison präsentiert sich Rohdens neuer Trainer Thilo Klotz vor heimischem Publikum. Als Gast stellt sich zum Auftakt die neu gegründete Spielgemeinschaft Eimbeckhausen/Nettelrede vor. „Das wird für uns gleich eine ganz schwierige Aufgabe, ein reines Kampfspiel. Wenn wir kämpferisch nicht dagegenhalten, werden wir am Mittwoch nicht viel holen“, stellt TuS-Trainer Thilo Klotz klar. Personell muss er mit Raphael Pasternak, Henrik Sagebiel, Andrej Glanz und Mischa Flaspöhler vier wichtige Akteure ersetzen. Routinier Jens Mauritz wird dagegen in der Startformation stehen. „Wir müssen von Beginn an die Abwehr gut organisieren. Eimbeckhausen schätze ich dieses Jahr nicht ganz so stark ein. Wir wollen mit drei Punkten in die neue Saison starten“, so Klotz, der mit seinem Team zum Pflichtspielstart einen 8:2-Pokalsieg gegen Fischbeck feierte. Auch die SG erreichte die Runde zwei, setzte sich im Derby in Bad Münder knapp mit 1:0 durch. „Nach dem positiven Start wollen wir jetzt auch die ersten drei Punkte einfahren. Wir müssen dafür allerdings eine konzentrierte Leistung abrufen und werden keinen Gegner unterschätzen“, unterstreicht SG-Spielertrainer Michael Wehmann, der voraussichtlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. Auch der zuletzt fehlende Marc Hartmann ist wieder mit von der Partie.



Fussball: TuS Rohden – TSC Fischbeck 8:2 (2:1).
Am Ende war die Sache deutlich. Lange jedoch ließ der zwei Klassen tiefere TSC die Gesetze von Derby und Pokal auf dem Rohdener Sportplatz aufleben. Zehn starke Minuten bescherten den Gastgebern eine 1:0-Führung, die der Ex-Fischbecker Henrik Sagebiel markiert hatte. „Danach war es bis zur 70. Minute aber ein Katastrophenspiel von uns“, bemängelte Rohdens Neu-Coach Thilo Klotz, der zunächst den zweiten Treffer seiner Elf von Jan Lange sah. Kurz danach stellte Kevin Röder den Anschluss her. Die Gäste drängten nun auf den Ausgleich und hatten mehrere gute Einschussgelegenheiten. „Da hätte Fischbeck durchaus in Führung gehen können“, so Klotz. Doch während die Blues ihre Chancen liegen ließen, hatte der TuS mit Tim Meyer und Jan Lange zwei Akteure in ihren Reihen, die letztlich den Unterschied ausmachten. Beide Rohdener markierte ab der 65. Minute hintereinander einen lupenreinen Hattrick und sorgten damit doch noch für klare Verhältnisse. Einen Ruck hatte vor allem die Einwechslung von Routinier Jens Mauritz gebracht, den Klotz in der 55. Minute ins Spiel gebracht hatte. „Danach lief es. Im Großen und Ganzen bin ich aber nicht zufrieden. Wir haben noch viel Arbeit vor uns“, so Rohdens Trainer abschließend.
Tore: 1:0 Henrik Sagebiel (9.), 2:0 Jan Lange (18.), 2:1 Kevin Röder (23.), 3:1 Tim Meyer (65.), 4:1 Meyer (70.), 5:1 Meyer (75.), 6:1 Lange (80.), 7:1 Lange (83.), 8:1 Lange (85.), 8:2 Predrag Balcak (87.).

Fußball Kreispokal: TuS Rohden – TSC Fischbeck (Sonntag, 04.08.)
Rohdens neuer Coach Thilo Klotz präsentiert sich am Sonntag erstmals in einem Pflichtspiel den heimischen Zuschauern und erwartet mit seinem Team den TSC Fischbeck. „Ein Sieg ist für uns Pflicht, auch wenn ich den Gegner nicht einschätzen kann“, berichtet Klotz, der einige Ausfälle zu beklagen hat. Die Gäste müssen derweil definitiv auf Shaun Walford verzichten, der gerade erst vom TuS Rohden zurück nach Fischbeck gewechselt ist. „Die Vorbereitung war okay und endlich geht´s wieder um etwas. Manchmal kann ich es selber nicht glauben, was für eine starke Leistung meine Mannschaft abliefern kann. Sollte das Sonntag auch der Fall sein, dann wird es eine enge Kiste“, gibt TSC-Trainer Matthias Hänel zu Protokoll. „Trotzdem gehen wir als klarer Außenseiter in das Spiel. Wir müssen das Dreieck Lange, Pasternak, Sagebiel ausschalten und über unsere schnellen Leute zu Torchancen kommen“, kennt Hänel den Schlüssel zum Erfolg.

Schiedsrichter: Nächster Schiedrichter-Anwärter-Lehrgang startet am 08. August

Der nächste Schiedsrichter-Anwärter-Lehrgang im Landkreis Hameln-Pyrmont startet am 08. August in der Kolonie am See in Hameln. Termine der Veranstaltung im Heinrich-Schoormann-Weg ist am 08./09./15. und 16. August immer um 18.30 Uhr. Am 10. und 17. August sowie am Tag der Prüfung (18. August) geht es um 10 Uhr los. Um an diesem Lehrgang teilnehmen zu können, gilt das Mindestalter von 14 Jahren. Anmeldungen nimmt Lehrwartin Susanne Dombek-Schöder unter der Telefonnummer 05151/64794 oder per E-Mail an s.dombek@yahoo.de noch bis zum 06. August entgegen.

Fussball: Staffeleinteilungen Saison 2013/14

Fussball: Abschlusstabelle 1. Herren, Saison 2012/13

Fussball: Abschlusstabelle 2. Herren, Saison 2012/13

TuS Rohden – TuS Hessisch Oldendorf 2:2 (1:1).
Punkteteilung im Derby! „Wir haben heute noch einmal zwei Punkte verschenkt. Wenn wir unsere Chancen konsequent nutzen, dann gewinnen wir zweistellig“, ärgerte sich Rohdens Trainer Dirk Matthias. Die Gastgeber waren von Anfang an das bessere Team und erspielten sich klare Einschussmöglichkeiten. Den ersten Treffer sollten allerdings die Gäste erzielen. So war es Andrei Mogalin, der die Baxmannstädter früh in Front schoss. Nach knapp einer Viertelstunde markierte Jan Lange dann aber den Ausgleich. Auch nach dem Seitenwechsel gaben die Rohdener den Ton an und drängten auf den Führungstreffer. Knapp 20 Minuten vor Schluss gingen aber erneut die Hessisch Oldendorfer durch Mehmet Mustafa in Front. Die Gastgeber schlugen aber noch einmal zurück und erzielten durch Jan Lange den 2:2-Endstand.
Tore: 0:1 Andrei Mogalin (1.), 1:1 Jan lange (25.), 1:2 Mehmet Mustafa (72.), 2:2 Lange (83.).


Fussball: HSC BW Tündern II – TuS Rohden 3:0 (3:0).
Die Landesliga-Reserve des HSC Tündern erwischte gegen Rohden einen Auftakt nach Maß und ging bereits nach 30 Sekunden nach einem herrlichen Solo-Lauf von Edward Urich in Front. Auch in der Folge gaben die Blau-Weißen auf der Hamelner Kampfbahn den Ton an. Bereits nach elf Minuten war Urich wieder zur Stelle, als er eine Vorlage von Tobias Schwarte zum 2:0 einnetzte. „Die frühe Führung gab uns zunächst die nötige Sicherheit im Spiel. Ab der 25. Minute haben wir dann aber unsere Linie verloren“, ärgerte sich HSC-Trainer Steffen Hüsing. So hatten die Rohdener mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Zunächst scheiterte Jan Lange an Tünderns Keeper Alexander Deppe (26.), ehe Tim Meyer nach 37 Minuten nur den Außenpfosten traf. Und nur eine Zeigerumdrehung später verfehlte ein Schuss von Meyer das Ziel nur um Haaresbreite. „In der Endphase des ersten Durchgangs hatten wir Glück. Wir haben dann im richtigen Moment das 3:0 markiert“, freute sich Hüsing über Urichs dritten Treffer, den Thomas Maule vorbereitete. Nach dem Seitenwechsel scheiterte Lange erneut mit einem platzierten Schuss an Deppe. Auf der anderen Seite ließ Urich die Chance zum 4:0 ungenutzt. „Der Sieg geht auf jeden Fall in Ordnung, aber Rohden hätte ein, zwei Tore verdient gehabt. Wir haben kämpferisch und spielerisch wieder eine gute Leistung gezeigt. Leider haben wir jetzt kein Wochenspiel mehr“, bilanzierte Hüsing, der dem dreifachen Torschütze Urich und Rohdens Meyer ein Sonderlob aussprach.
Tore: 1:0 Edward Urich (1.), 2:0 Urich (11.), 3:0 Urich (40.).


Fussball: SSG Marienau – TuS Rohden 2:5 (0:1).
Stephan Schröer war nach dem Schlusspfiff tief enttäuscht. Gegen seinen Ex-Club sah Marienaus Trainer eine in der ersten Halbzeit bessere Gäste-Elf, die durch das Tor von Henrik Sagebiel zur Pause verdient in Führung lag. Nach dem Seitenwechsel kam Marienaus Drangphase, eingeleitet durch den schnellen Ausgleichstreffer von Patrick Giger. Nach einer Viertelstunde übernahm Rohden dann aber wieder die Initiative, ging durch Christopher Wenger zum zweiten Mal in Front und machte durch den Doppelschlag von Christoph Wehrhahn und Jan Lange alles klar. Zwar verkürzte Yavuz Bulut noch einmal auf 4:2, etwas Zählbares sprang für die Ostkreisler aber nicht mehr heraus. Langes zweiter Treffer war in der ersten Minute der Nachspielzeit der Schlusspunkt. Rohden zieht damit in der Tabelle an den Marienauern vorbei, die auf den vorletzten Rang abgerutscht sind. „Nach dem 1:2 haben wir die Köpfe hängen lassen, zu viele einfache Fehler gemacht und Rohden zum Toreschießen eingeladen“, ärgerte sich Schröer: „15 gute Minuten reichen eben nicht, um in der Kreisliga ein Spiel zu gewinnen. Da muss man einfach mehr investieren!“
Tore: 0:1 Henrik Sagebiel (16.), 1:1 Patrick Giger (47.), 1:2 Christopher Wenger (66.), 1:3 Christoph Wehrhahn (76.), 1:4 Jan Lange (79.), 2:4 Yavuz Bulut (85.), 2:5 Lange (90.). Eingetragen am 25.04.2013


Tabelle Kreisliga Fussbal am 25.04.2013 (Quelle www-fuassball.de)

Fainesstabelle Kreisliga Fussball am 25.04.2013 (Quelle www-fuassball.de)

Fussball_ SSG Marienau – TuS Rohden (Donnerstag, 19 Uhr).
Die Marienauer wissen noch nicht genau, welche Spieler am Donnerstag auf dem Platz stehen werden. Einige sind angeschlagen, andere beruflich verhindert oder kommen später. „Ich hätte mir gern andere Vorzeichen für das Spiel gegen Rohden gewünscht, weil diese Partie einen gewissen Endspielcharakter hat“, meint SSG-Coach Stephan Schröer vor dem Duell mit seinem Ex-Club. „Wir werden versuchen, an die Leistung gegen Eimbeckhausen anzuknüpfen und unsere Stärken Kampf, Laufbereitschaft und Leidenschaft in die Partie zu legen. Außerdem spielen wir in Marienau, auf unserem Sportplatz, auf unseren Rasen! Um den werden wir kämpfen, mit allem was wir haben“, so Schröer, der definitiv auf Yavuz Bulut (Urlaub) verzichten muss. „Wenn man einen direkten Mitbewerber nicht schlägt, wandert man nach unten! Wir müssen in Marienau Punkte holen und fahren dort hin, um zu gewinnen“, macht auch Rohdens Trainer Dirk Matthias deutlich. Bitter für den TuS: Patrick Wenger wird mit Verdacht auf Kreuzbandriss voraussichtlich lange ausfallen. „Für uns ist das ein mitentscheidendes Spiel. Wir wollen gewinnen, um unsere Situation zu entspannen“, unterstreicht Matthias.



Fussball: WTW Wallensen - TuS Rohden 4:2 (2:0).
Im Meisterrennen sitzt auch der WTW Wallensen wieder fest im Sattel. Mann des Tages war Frederick Giger, der den Ball drei Mal im Netz versenkte. Zunächst sorgte der WTW-Stürmer per Doppelpack für die 2:0-Pausenführung. „Da hätten wir schon 4:0 führen müssen“, meinte Wallensens Sprecher Thomas Schütte, der den Chancen von Giger, Benjamin Edeler und Andreas Dörries nachtrauerte. Und als Jan Lange die Gäste sieben Minuten nach dem Seitenwechsel wieder heranbrachte, drohte die Wende. Doch praktisch im Gegenzug stellte Giger den alten Abstand wieder her. Spannend blieb es aber bis zum Abpfiff. Denn nach einem Eigentor von Marc Ehlerding geriet der WTW-Erfolg wieder in Gefahr. Routinier Sönke Hennemann, der in der 89. Minute auf den Platz kam, sorgte in der Schlussminute für das erlösende 4:2. „Der hat heute als Einziger alles richtig gemacht“, schmunzelte Schütte. „Es war wichtig, dass wir nach der Niederlage gegen Aerzen gleich wieder dreifach gepunktet haben - und das gegen unseren Angstgegner“, so Wallensens Spartenleiter abschließend.
Tore: 1:0 Frederick Giger (8.), 2:0 Giger (28.), 2:1 Jan Lange (52.), 3:1 Giger (53.), 3:2 Eigentor Marc Ehlerding (70.), 4:2 Sönke Hennemann (90.).


Fussball: TuS Rohden - VfB Hemeringen 2:3 (1:3).
Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen stehen für die Hemeringer nach ihrem Sieg in Rohden zu Buche. Roman Bendereit und Mohamad Safwan brachten die Gäste per Doppelschlag auf Kurs und erstickten damit die Anfangseuphorie der Gastgeber im Keim. „Die erste Halbzeit haben wir abgeschenkt. Nach dem ersten Gegentor haben wir den Faden verloren“, analysierte TuS-Trainer Dirk Matthias. Zwar gelang Jan Lange nach perfekter Pasternak-Vorarbeit der Anschluss, doch Mohamad Safwan stellte den alten Abstand mit seinem Treffer „aus dem Gewühl“ nach einer Ecke wieder her. Nach der Pause steigerten sich die Hausherren und Hemeringen beschränkte sich überwiegend auf die Abwehrarbeit. Obwohl der VfB sein Glück vergebens in langen Bällen suchte und Rohden nun Druck machte, blieben hochkarätige Torchancen aus, da der VfB clever verteidigte. „Es gab leider nur noch zwei, drei brenzlige Situationen“, berichtete Matthias, dessen Team durch Lange erneut der Anschluss gelang, am Ende aber leer ausging.
Tore: 0:1 Roman Bendereit (14.), 0:2 Mohamad Safwan (16.), 1:2 Jan Lange (24.), 1:3 Safwan (35.), 2:3 Lange (65.).

TT: 1. Mannschaft übernimmt mit 9:0 Auftaktsieg die Tabellenführung
Am gestrigen Samstag (14.09.) verlief die Begegnung gegen den MTV Weibeck von Beginn an einseitig: Sören Werhahn/Kevin Küker, Albert Lubitz/Jens Eickhoff und Herbert Pfannkuch/Martin Köllner waren im Doppel siegreich und gaben mit den komplett neu aufgestellten Doppelpaarungen nur zwei Sätze ab. Im Einzel konnten Albert Lubitz und Sören Werhahn durch Viersatz-Erfolge die Führung auf 5:0 erhöhen. Auch Herbert Pfannkuch, Kevin Küker und Jens Eickhoff waren jeweils in vier Sätzen siegreich. Martin Köllner lag bereits 0:2 Sätze zurück und konnte durch die drei folgenden souverän gewonnen Sätze sein Einzel auch für sich entscheiden.
Die zweite Mannschaft hat auch ihr zweites von sieben Hinrundenspielen verloren. Gegen den SV Haverbeck II sorgten Horst Söffker/Manuel Küster und Karlheinz Brunk/Frank Pohl auswärts für eine Führung zu Spielbeginn. Im Einzel waren nur Horst Söffker, Manuel Küster und Alexander Mull einmal erfolgreich. Frank Pohl und Karlheinz Brunk unterlagen jeweils in beiden Einzel, Joachim Knauer in seinem einzigen.
Die dritte Mannschaft hat ihren Saisonauftakt am Freitag in Hameln gegen den VfL V mit 0:9 verloren. Fritz Pape, Susanne Söffker und Friedel Söffker verloren jeweils in fünf Sätzen.

TT: Klassenerhalt zwei Spieltage vor Schluss gesichert: 9:7 Heimsieg gegen den TTC Hohenstein-ZersenFussball: SV Lachem – TuS Rohden 5:3.
Das Hessisch Oldendorfer Stadt-Derby entschieden die Gastgeber am Ende mit 5:3 für sich. Zwischenzeitlich lagen die Lachemer bereits mit 5:1 vorne. Doch der TuS Rohden steckte nicht auf und verkürzte den Rückstand durch Raphael Pasternak und Tim Meyer auf zwei Tore. In der Schlussviertelstunde machten die Gäste gehörig Druck und hatten Pech, dass Jens Fohlmeister in dieser Phase je einmal nur Latte und Pfosten traf. „Für uns war mehr drin. Es hätte am Ende durchaus auch 5:5 stehen können“, meinte Rohdens Trainer Dirk Matthias, dem nur elf Akteure aus der ersten Herren zur Verfügung standen. „Wir hatten reichlich personellen Aderlass. Ich musste die Aufstellung komplett verändern“, erklärte Matthias. Am Ende reichte es dann aber für den siebten Saison-Sieg der Lachemer, die damit am MTSV Aerzen, dessen Spiel gegen Grohnde am Donnerstag ausgefallen war, vorbei auf Platz drei zogen.
Tore: 1:0 Baris Demirkaya (4.), 2:0 Soner Aslan (8.), 2:1 Christoph Wehrhahn (16.), 3:1 Aslan (30.), 4:1 Demirkaya (51.), 5:1 Aslan (78.), 5:2 Raphael Pasternak (80.), 5:3 Tim Meyer (90.).

Am vergangenen Samtag (23.03.) sicherte die 1. Mannschaft des TuS durch den dritten Rückrundensieg den Kreisligaverbleib für die kommende Saison. Durch drei Erfolge im Doppel von Sören Werhahn/Martin Köllner, Albert Lubitz/Kevin Küker und Herbert Pfannkuch/Jens Eickhoff startete der TuS erstmasl seit dem ersten Saisonspiel mit einer 3:0 Führung. Albert Lubitz konnte sein Einzel in fünf Sätzen nach einem abgewehrten Matchball für sich entscheiden, während Sören Werhahn nach einem vergebenen Matchball im dritten Satz in fünf umkämpften Sätzen das Nachsehen gegen den Spitzenspieler der Zerser hatte. Danach konnten Herbert Pfannkuch, Jens Eickhoff und Kevin Küker durch Siege bei einer knappen Niederlage von Martin Köllner eine 7:2 Führung erspielen. Albert Lubitz unterlag in seinem zweiten Einzel, während Sören Werhahn gewann. Es fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg. Allerdings unterlagen daraufhin alle Rohdener, sodass Zersen bis auf 7:8 verkürzen konnte. Im Schlussdoppel behielten Sören Werhahn und Martin Köllner in einem hochklassigen Doppel die Oberhand und nutzen beim Stand von 10:8 im vierten Satz ihren ersten Matchball und schraubten ihre Doppelbilanz in der Rückserie auf 7:1 Siege aus.

TT: 9:2 Niederlage beim neuen Meister mit nur fünf Spielern und einer schwachen Leistung

Am gestrigen Samstag (16.03.) unterlag die 1. Mannschaft gegen den TSV Kl. Berkel/Wangelist mit 2:9. Herbert Pfannkuch musste seine Spiele kampflos abgeben; Jens Eickhoff fehlte. Der TuS konnte nur durch Sören Werhahn/Martin Köllner ein Doppel für sich entscheiden. Kevin Küker/Ersatzspieler Karlheinz Brunk unterlagen in vier Sätzen. Im Einzel konnten Albert Lubitz und Sören Werhahn im oberen Paarkreuz keine Punkte erzielen; Lubitz unterlag im Duell der Spitzenspieler 9:11 im fünften Satz. Im Hinspiel hatte der TuS im oberen Paarkreuz noch drei Punkte erzielt. Martin Köllner und Karlheinz Brunk unterlagen in ihren einzigen Einzeln jeweils. Lediglich Kevin Küker zeige eine sehr gute Leistung und entschied sein Einzel mit 3:0 Sätzen für sich. Ein Sieg am nächsten Samtag im Heimspiel gegen den TTC Hohenstein-Zersen würde den sicheren Klassenerhalt bedeuten.

Jahreshauptversammlung 2013

Vorstand einstimmig wiedergewählt/ Friedrich Köllner 40 Jahre als Kassenwart im Amt

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 08.03. wurde der gesamte Vorstand in Blockwahl einstimmig wiedergewählt. Der Hauptvorstand setzt sich damit weiterhin aus dem 1. Vorsitzenden Carsten Wendt, der 2. Vorsitzenden Christiane Vogt-Bomball, dem 3. Vorsitzenden Wilfried Rodenbeck-Dierssen, Kassenwart Friedrich Köllner und Schrift- und Geschäftsführer Sören Werhahn zusammen. Die Sitzung, in der auch sechs anwesende Mitglieder für 25-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt wurden, wurde von Carsten Wendt geleitet. Vor Ort wurden Tim Beißner, Nina Beißner, Annegret Hage, Kersten Homann, Siegfried Homann und Jörg Pydde geehrt. Es wurden auch die Berichte der Spartenleiter vorgestellt, die die sportlichen Erfolge der Fußball-, Budo-, und Tischtennissparte beschrieben. Des Weiteren wurde auch über die Aktivitäten der Wander-, Damengymnastik-, Rückenschul-, und Mutter- und Kindturnsparte berichtet.

Ein besonderer Moment, der von 38 anwesenden Vereinsmitgliedern mit langem Applaus bedacht wurde, stellte die Ehrung von Kassenwart Friedrich Köllner durch den Vorsitzenden des Kreissportbundes Heinz Hartmann dar. Er verlieh Friedrich Köllner die goldene Ehrennadel des Landsportbundes Niedersachsen und betonte den Wert der Arbeit von Friedrich Köllner als „hervorragende Dienste und unermüdliches Eintreten für seine Ziele im Sinne des Vereins in vier Jahrzehnten, die lange in ihrer Einzigartigkeit bestehen bleiben werden.“

Fussball: SSG Marienau - TuS Rohden (Sonntag, 15 Uhr).
In ihrem ersten Spiel des Jahres muss die SSG Marienau am Sonntag auf Christian Lamprecht und Werner Schmidt (beide verletzt) verzichten. Dennoch fiebern die Ostkreisler dem Ende der Winterpause entgegen. „Wir können es kaum erwarten und freuen uns schon riesig auf das Spiel. Meine Jungs kennen schon seit Wochen kein anderes Thema mehr und wollen unbedingt Revanche für die bittere 0:5-Niederlage aus dem Hinspiel nehmen“, verrät SSG-Coach Stephan Schröer, der seine Mannen nicht extra motivieren muss. „Wir werden um jeden Zentimeter Rasen kämpfen, damit die drei Punkte in Marienau bleiben“, so Schröer vor dem Abstiegs-Duell mit seinem Ex-Club: „Persönlich freue ich mich den ein oder anderen aus vergangenen Zeiten wieder zu sehen!“ TuS-Trainer Dirk Matthias und seine Elf meldeten sich schon am vergangenen Wochenende im Kreisliga-Betrieb zurück und kassierten eine 2:5-Niederlage gegen den MTSV Aerzen. Kein Beinbruch gegen das Top-Team aus dem Hummetal. Die beiden bevorstehenden Begegnungen gegen die unmittelbare Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt bezeichnet Matthias indes als „Spiele der Entscheidung“! Nach dem Vergleich mit Marienau steht schon am Donnerstag die Partie gegen den Vorletzten aus Hastenbeck auf dem Programm. „Wenn wir die beiden Dreier nicht holen, geht es steil bergab“, warnt Matthias, der trotz der Ausfälle von Jannis Höpfner (Urlaub) und Nico Klatt (langzeitverletzt) hoffnungsvoll ist: „Worum es geht, muss ich keinem erklären!“



Fussball: TuS Rohden – MTSV Aerzen 2:5 (1:2).
Die Aerzener haben im Titelrennen vorgelegt und sich an die Tabellenspitze gesetzt. Allerdings war die Partie beim abstiegsgefährdeten TuS Rohden alles andere als ein Selbstläufer. Denn in der ersten Hälfte machten die kompakt agierenden Gastgeber den Hummetalern das Leben schwer. Zwar traf Marcel Spatz nach Vorlage von Patrick Hoppe früh zur Aerzener Führung. Dimitri Apelt stellte aber nach 28 Minuten wieder den Gleichstand her. Der Ausgleich leitete aber nicht die Wende ein. Fast postwendend schlug der MTSV zurück: Agostino Di Sapia flankte von links auf Marius Pieper, der im Sturmzentrum lauernd das 2:1 für die Gäste besorgte. „In den ersten 45 Minuten waren wir gleichwertig. Hätten wir das Unentschieden länger halten können, wäre das Spiel vielleicht anders gelaufen“, meinte TuS-Trainer Dirk Matthias. Kurz nach dem Seitenwechsel stand Di Sapia am langen Pfosten blank und erhöhte auf 3:1, ehe Dennis Deppmeyer und Patrick Hoppe für klare Verhältnisse sorgten. Rohdens Christoph Wehrhahn betrieb danach nach etwas Ergebniskosmetik. Auf der anderen Seite landete ein Spatz-Kopfball am linken Pfosten (78.). „Was uns leider immer wieder das Genick bricht, sind die individuellen Fehler“, ärgerte sich Matthias.
Tore: 0:1 Marcel Spatz (14.), 1:1 Dimitri Apelt (28.), 1:2 Marius Pieper (30.), 1:3 Agostino Di Sapia (51.), 1:4 Dennis Deppmeyer (62.), 1:5 Patrick Hoppe (72.), 2:5 Christoph Wehrhahn (75.).

TT: Großer Schritt in Richtung Klassenerhalt/ 1. Mannschaft mit dem nächsten Sieg

Am vergangenen Freitag (01.02) konnte der TuS erneut durch Werhahn/Köllner und Pfannkuch/Eickhoff bei dem TSV Gr. Berkel zwei Doppel für sich entscheiden, während Lubitz/Küker in fünf Sätzen unterlagen. Durch Einzelerfolge von Werhahn und Lubitz ging der TuS 4:1 in Führung, bevor im mittleren Paarkreuz Pfannkuch und Köllner unterlagen. Durch Erfolge von Eickhoff und Küker wurde der alte Abstand wieder hergestellt und der TuS führte mit 6:3. Daraufhin waren Lubitz und Werhahn unterlegen, während Pfannkuch gewann. Köllner unterlag, sodass Gr. Berkel auf 6:7 verkürzen konnte. Der insgesamt stark spielende Küker und Eickhoff sicherten die beiden nötigen Punkte zum 9:6 Sieg. Sollten der MTV Weibeck oder Gr. Berkel keine überraschenden Siege erreichen, könnten die 9:15 Punkte des TuS bereits zum Klassenerhalt reichen. Allerdings hat der TuS auch noch vier Spiele, von denen drei gewonnen werden könnten.

TT: 1. Mannschaft beendet mit nur fünf Spielern die Negativserie/ Pfannkuch und Köllner mit starken Leistungen

Am Samstag (17.02.) trat Lubitz gegen den Tabellenzweiten TC Hameln nur an, um ein "Aufrücken" von Pfannkuch in das obere und von Küker in das mittlere Paarkreuz zu verhindern. Dadurch lag der TuS vor Spielbeginn theoretisch schon 0:3 zurück, da Lubitz seine Spiele kampflos abgeben würde. Durch Doppelerfolge von Werhahn/Köllner und Pfannkuch/Küker ging der TuS 2:1 in Führung. Durch Erfolge von Werhahn, Pfannkuch, Köllner und Küker und einer Niederlage von Eickhoff ging der TuS nach der ersten Runde der Einzel mit 6:3 in Führung. Danach unterlag Werhahn und durch den kampflos abgegebenen Punkt von Lubitz kam der TC bis auf 6:5 heran. Jetzt hätte das Spiel kippen können, da Pfannkuch und Köllner jerweils 0:1 hintenlagen, doch beide zeigten erneut starke Leistungen und entschieden ihre Einzel knapp in vier Sätzen für sich. Küker unterlag in seinem zweiten Einzel, bevor Eickhoff durch einen klaren Erfolg in seinem Einzel den ersten Sieg nach über fünf Monaten sicherte. Durch den Erfolg hat der TuS den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf drei und auf den direkten Abstiegsplatz auf vier Punkte bei einem wesentlich besserem Spielverhältnis ausgebaut. Das nächste Spiel am 29.02. geht gegen den Tabellenletzten TSV Gr. Berkel.

TT: 1. Mannschaft erreicht nach 5:8 Rückstand 8:8 in Weibeck und verteidigt den Nichtabstiegsplatz

Am Samstag (26.01.) begann das Spiel gegen den MTV Weibeck durch Niederlagen im Doppel von Werhahn/Köllner und Lubitz/Küker schlecht, Pfannkuch/Eickhoff schafften den Anschlusspunkt zum 1:2. Danach konnten Werhahn und Lubitz den TuS in Führung bringen; bevor Köllner, Pfannkuch und Eickhoff unterlagen. Küker sicherte den Anschlusspunkt zum 4:5. Lubitz unterlag im zweiten Einzel, während Werhahn nach 2:6 und 4:8 Rückstand im fünften Satz sein Spiel mit 12:10 für sich entscheiden konnte. Durch erneute Niederlagen von Pfannkuch und Köllner ging der MTV mit 8:5 in Führung. Eickhoff und Küker, der auch sein zweites Einzel dank einer starken Leistung klar für sich entscheiden konnte, wandten durch zwei Siege die vorzeitige Niederlage ab. Das Schlussdoppel entschieden Werhahn/Köllner nach einem 0:1 und einer 2:1 Satzführung letzlich im fünften Satz mit 11:9 für den TuS. Der TuS bleibt damit mit 5:15 Punkten auf dem siebten Platz vor Weibeck (4:18) und dem TSV Gr. Berkel (3: 17).

Matthias-Elf hinter Marienau auf Platz zwei / Mogwitz überreicht 800€-Gutschein, Pokal und Medaillen

Für Stefan Mogwitz war es bereits das zweite „Gastspiel“ beim TuS Rohden. Der VGH-Vertriebsleiter war schon 2006 zu Besuch, um den 65ern im Rahmen des VGH-Fairness-Cups zu einem Platz auf dem Treppchen zu gratulieren. Wie vor sechs Jahren sicherte sich der TuS auch in der letzten Saison die Silbermedaille im VGH-Gebiet Hameln-Pyrmont/Schaumburg – und verfehlte nur aufgrund einer einzigen Roten Karte den ersten Rang, der somit an die SSG Marienau (Bericht s.u.) ging.
Janis Höpfner und Stefan Mogwitz.„Der `Verantwortliche´ dieser Roten Karte spielt mittlerweile in Springe, wie ich hörte. Dort soll es eine Punkt-Prämie geben. Vielleicht zahlt er ja einen Teil in eure Mannschaftskasse“, scherzte Hans-Jürgen Hartmann, der im Namen des Kreisfußballverbandes neben Glückwünschen auch einige Fußbälle überbrachte, und spielte damit auf die 400 Euro Differenz zum Betrag des Siegers an. Natürlich überwog in den Reihen der Schwarz-Roten dennoch die Freude über die „Mitbringsel“ von Stefan Mogwitz. Einen riesigen Pokal, einige Fußbälle, für jeden Spieler eine Medaille und einen 800 Euro-Gutschein von Sport Böckmann hatte dieser im Gepäck und unterstrich vor allem die Steigerung des mittlerweile von Dirk Matthias trainierten Teams im Vergleich zur jüngsten Vergangenheit. Während die Rohdener in der Saison 2010/11 noch auf Rang 827 (37. Platz Hameln-Pyrmont/Schaumburg) von niedersachsenweit über 1000 bewerteten Teams (1. Bundesliga bis Kreisliga) landeten, schaffte der TuS im Jahr darauf den Sprung auf Rang 18 der Gesamtwertung. „Vielleicht ist ein ganz wilder Spieler nicht mehr dabei“, spekulierte Mogwitz augenzwinkernd und ergänzte: „Auch in diesem Jahr steht Rohden in der Fairness-Tabelle bisher ganz oben, das ist aller Ehren wert!“

Die Top-10 des VGH-Gebiets Hameln-Pyrmont/Schaumburg:

SSG Marienau
TuS Rohden-Segelhorst
HSC BW Tündern
TSV Klein Berkel
SV Obernkirchen
TuS Niedernwöhren
TSG Emmerthal
WTW Wallensen
SV Lachem
MTSV Aerzen

Fussball: TuS Rohden – SC Börry 2:2 (1:0).
Ein Remis gab es auch in Rohden, wo die Gastgeber am Ende noch eine 2:0-Führung aus den Händen gaben. Jan Lange und Christoph Wehrhahn hatten dafür gesorgt, dass der TuS dem Heimsieg nach 65 Minuten nahe war. Die Gastgeber versäumten es aber, ihre Angriffe konsequent auszuspielen und blieben immer wieder im gegnerischen Strafraum stecken. Börry machte nach dem Zwei-Tore-Rückstand Druck, blieb zunächst aber ungefährlich. So sorgte ein Rohdener für den Anschlusstreffer der Gäste: Eine Viertelstunde vor Spielende traf Dimitri Apelt ins eigene Tor. In der fünften Minute der Nachspielzeit rettete Sascha Kabisch der Schünemann-Elf mit seinem Treffer einen wichtigen Auswärts-Zähler. „Wir haben zwei Punkte liegengelassen, obwohl wir das Spiel eigentlich kontrolliert haben“, ärgerte sich TuS-Trainer Dirk Matthias: „Jetzt heißt es: Kopf hoch und zusehen, dass wir uns die Punkte woanders wiederholen.“
Tore: 1:0 Jan Lange (25.), 2:0 Christoph Wehrhahn (65.), 2:1 Eigentor Dimitri Apelt (75.), 2:2 Sascha Kabisch (90.).

Fussball: SV Eintracht Afferde – TuS Rohden 0:3 (0:2).
Rohden hat den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter vergrößert. Nach dem 2:1-Erfolg gegen Emmerthal feierte die Matthias-Elf auch auf dem Afferder Kunstrasen einen dreifachen Punktgewinn. Dadurch schraubte der TuS sein Punktekonto auf zwölf Zähler in die Höhe und überholte die Afferder damit in der Tabelle. „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen. Rohden hat uns einfach den Schneid abgekauft und war immer einen Schritt schneller“, ärgerte sich Afferdes Trainer Axel Marahrens. Dabei hatte sein Team bereits in der zweiten Minute die große Chance zum Führungstreffer. Alexander Galimski scheiterte aber in aussichtsreicher Position. Nur sieben Minuten später ging der TuS durch einen fulminanten Schuss von Tim Meyer aus fast 35 Metern in Front. Und nur vier Minuten später jubelten die Gäste schon wieder, als Jan Lange einen herrlichen Angriff per Kopf zum 2:0 in die Maschen drückte. Auch in der Folge war der TuS das bessere Team, ohne weitere Treffer bis zum Seitenwechsel zu erzielen. „Nach dem 0:1 waren wir richtig gelähmt. Rohdens Führung zur Pause war absolut verdient“, blickte Marahrens auf den ersten Durchgang zurück. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Lange, der durch einen Schuss aus 18 Metern das 3:0 markierte. In der Folge stemmten sich die Gastgeber gegen die drohende Niederlage. Aber immer wieder ließ der Sportverein gute Möglichkeiten ungenutzt und scheiterte an Rohdens starkem Keeper Stefan Dreier. „Die zweite Halbzeit haben wir wesentlich offener gestaltet. Allerdings hatten wir heute etwas Pech im Abschluss. Spätestens das 0:3 war unser Genickbruch. Trotzdem haben wir bis zum Ende gefightet“, so Marahrens, der David Lochwitz eine starke Leistung bescheinigte. Im Sieger-Team verdienten Dreier und Doppel-Torschütze Lange ein Sonderlob.
Tore: 0:1 Tim Meyer (9.), 0:2 Jan Lange (13.), 0:3 Lange (47.).

Fussball:TuS Rohden – TSG Emmerthal 2:1 (1:1).
Ihren zweiten Platz verlor die TSG Emmerthal, die in Rohden patzte und damit den SV Lachem in der Tabelle vorbeiziehen ließ. Dabei begann die Partie für die Gäste vielversprechend: Cayan Altuntas brachte die Grün-Weißen schon nach zehn Minuten in Front. Der TuS ließ sich davon aber nicht beeindrucken. „Wir haben nicht nur Glück gehabt sondern auch guten Fußball gespielt“, meinte Rohdens Trainer Dirk Matthias. Die Belohnung dafür gab’s in Form von Tim Meyers Ausgleichstreffer kurz vor dem Halbzeitpfiff. Nach der Pause blieb zunächst alles beim Alten, bis die TSG in den letzten zehn Minuten eine Druckwelle startete. Die Gastgeber spielten von hinten aber clever nach vorne, setzte den entscheidenden Nadelstich und durften kurz vor Spielende den Siegtreffer bejubeln. Wieder war es Meyer, der die Überraschung perfekt machte. „Das ist für uns ein wichtiger Dreier, um unten Luft zu kriegen“, atmete Matthias durch: „Der Sieg ist ein bisschen glücklich, aber verdient. Meine Mannschaft hat ein diszipliniertes und aufopferungsvolles Spiel gemacht!“
Tore: 1:0 Cayan Altuntas (10.), 1:1 Tim Meyer (45.), 2:1 Meyer (87.).

Fussball: TuS Rohden – WTW Wallensen 1:1 (1:1).
Eine Punkteteilung gab es in Rohden, wo der WTW Wallensen bei seinem „Angstgegner“ zu Gast war. In einem emotional geführten und stark umkämpften Spiel legte Tim Meyer in der 13. Minute für den TuS vor, ehe Martin Gröhlich zehn Zeigerumdrehungen später wieder den Gleichstand herstellte. Beide Mannschaften versuchten den entscheidenden Nadelstich zu setzen, kamen aber nicht zum finalen Abschluss. Wallensen war etwas aktiver und erzielte insgesamt drei (!) Abseitstore. „Das waren für mich aber alles klare Entscheidungen“, so Rohdens Trainer Dirk Matthias, der auf fünf Stammspieler verzichten und nach einer Stunde auch Henrik Sagebiel verletzungsbedingt vom Platz nehmen musste. Mit der Punkteteilung war der TuS-Coach aufgrund der personellen Situation letztendlich zufrieden. „Die Jungs haben sich diesen Punkt wahrhaftig erkämpft“, so Matthias abschließend.
Tore: 1:0 Tim Meyer (13.), 1:1 Martin Gröhlich (23.).


TT: 1. Mannschaft mit 8:8 Unentschieden in Halvestorf:

Gegen die SSG Halvestorf-Herkendorf III startete der TuS am Freitag (28.09.) durch Erfolge von Werhahn/Köllner und Lubitz/Küker bei einer Niederlage von Pfannkuch/Eickhoff mit einer 2:1 Führung. In den Einzeln waren Lubitz, Werhahn, Pfannkuch und Eickhoff jeweils einmal siegreich und einmal unterlegen. Köllner gewann beide Einzel, während Küker zweimal unterlag. Das Schlussdoppel verloren Werhahn/Köllner; insgesamt ist der Punktgewinn gegen die im Vergleich zu früher stärker einzuschätzenden Aufsteiger in Anbetracht der Niederlagen bei den letzten zwei Auftritten in Halvestorf als Teilerfolg zu werten.

Fussball: TuS Rohden – TSV Grohnde 0:1 (0:0).
Wie schon in der ersten Kreispokalrunde genügte den Grohndern ein Treffer, um als Sieger vom Sportplatz in Rohden zu gehen. Dementsprechend enttäuscht war TuS-Trainer Dirk Matthias nach dem Spiel. „Wir hatten mehr Spielanteile und es waren genug Möglichkeiten da“, so Rohdens Übungsleiter. Tim Meyer traf nur den Pfosten (44.). Johannes Rebhuhn schoss die Kugel an den Querbalken (48.). Und auch ein Kopfball von Christoph Wehrhahn fand nicht den Weg in die Maschen. Das Tor des Tages erzielten die Gäste. Felix Opitz tankte sich auf halblinker Position im Strafraum durch und schon den Ball unhaltbar für TuS-Keeper Stefan Dreier ins rechte Eck. Die Führung behaupteten die Grohnder bis zum Schlusspfiff. „Wir haben gut gespielt und trotzdem verloren“, bedauerte Matthias.
Tor: 0:1 Felix Opitz (62.).

TT: 1. Mannschaft ebenfalls mit Auftakterfolg/ 9:2 Heimsieg gegen den MTV Weibeck

Neue Saison, alte Stärke: Am Samstagnachmittag (15.09.) ging der TuS durch drei Doppelerfolge von Werhahn/Köllner, Lubitz/Küker und Pfannkuch/Eickhoff mit 3:0 in Führung. Der TuS gab in diesen drei Doppeln nur einen Satz ab. In den Einzeln bauten Lubitz und Werhahn die Führung durch Siege auf 5:0 aus, bevor Küker und Pfannkuch unterlagen und die Weibecker auf 2:5 verkürzen konnten. Danach hätte es nochmal spannend weren können: Weibeck hatte bei den beiden knappen Spielen im unteren Paarkreuz die Möglichkeit auf 4:5 zu verkürzen, doch Eickhoff und Köllner gewannen jeweils in fünf Sätzen, sodass es 7:2 für den TuS stand. Lubitz und Werhahn sicherten durch erneute EInzelerfolge die beiden fehlenden Punkte zum klaren Sieg.

TT: 2. Mannschaft mit 9:7 Auftaktsieg: Pohl punktet vierfach gegen den TSV Klein Berkel-Wangelist III

Am Dienstagabend (11.09.) lag der TuS nach den Doppeln zu Spielbeginn nach Niederlagen von H.Söffker/M.Küster und Knauer/Mull bei nur einem Erfolg durch Brunk/Pohl zurück. In den Einzeln konnten daraufhin Brunk, Söffker und Küster einmal punkten. Pohl und Knauer waren jeweils zweimal erfolgreich, während Mull beide Einzel-eins davon knapp-verlor. Es kam zum Schlussdoppel, wo Brunk/Pohl nach einer 2:0 Satzführung im dritten Satz einen 1:5 Rückstand noch drehen konnten und nach dreieinhalb Stunden Spielzeit den 9:7 Heimsieg perfekt machten.

Fussball: TuS Rohden – HSC BW Tündern II 1:1 (0:0).
Punkteteilung auf dem Sportplatz in Rohden. Dabei sahen die Zuschauer ein relativ ausgeglichenes Spiel, in dem die Gastgeber die besseren Tormöglichkeiten hatten. „Wir hätten schon in der ersten Halbzeit in Führung gehen können“, berichtete TuS-Coach Dirk Matthias. Nach knapp einer Stunde war es dann soweit: Tim Meyer schoss das 1:0 für die Hausherren, die nun auf die Entscheidung drängten. Doch Meyer, Jan Lange und Henrik Sagebiel verpassten anschließend das vorentscheidende 2:0. So rettete Kai Vahlpagel den Tünderanern mit seinem Ausgleichstreffer in der 78. Minute einen Zähler. „Unterm Strich können wir zufrieden sein, dass wir im Gegensatz zum Eimbeckhausen-Spiel am Ende nicht ganz leer ausgegangen sind“, meinte Matthias, der Tünderns Schlussmann Niklas Meyer eine klasse Leistung bescheinigte.
Tore: 1:0 Tim Meyer (58.), 1:1 Kai Vahlpagel (78.).

Fussball: Ausblick auf TuS Rohden – HSC BW Tündern II (Sonntag, 15 Uhr).
Patrick Giger (WTW Wallensen).Nach der Last-Minute-Niederlage vom Donnerstag-Abend gegen den VfB Eimbeckhausen erwartet der TuS Rohden am Sonntag die Landesliga-Reserve des HSC BW Tündern. „Wir haben gegen den VfB sehr unglücklich verloren und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“, blickt Rohdens Trainer Dirk Matthias auf das Duell im Nordkreis zurück. Dagegen feierten die Blau-Weißen dank einer starken zweiten Halbzeit noch einen am Ende deutlichen 5:2-Erfolg gegen den TSV Grohnde. „Tündern ist für mich ein völlig unbeschriebenes Blatt. Wir wissen nicht, auf was für eine Mannschaft treffen“, erklärt Matthias. Der TuS-Coach muss personell auf Raphael Pasternak (beruflich verhindert) und Jan Lange (verletzt) verzichten. „Wir gucken nur auf unsere Stärken. In der Mannschaft steckt genug Potential. Wir wollen auf jeden Fall punkten“, so Matthias weiter. Aber auch die „Schwalben“ fahren mit einer klaren Zielsetzung nach Rohden. „Wir wollen auch in Rohden drei Punkte holen. Dort ist auf jeden Fall einiges möglich. Nach den letzten Erfolgen haben wir Selbstvertrauen getankt“, berichtet HSC-Trainer Jörg Nagel, der noch um die Einsätze von Kai Vahlpagel, Liam Reed und Florian Fischer bangt. Dafür ist der zuletzt fehlende Kim Lüdemann wieder mit von der Partie.



Fussball: VfB Eimbeckhausen – TuS Rohden 3:2 (0:2).
Mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von zwölf Minuten sorgte Eimbeckhausens Spielertrainer Michael Wehmann in der Schlussphase doch noch für den nächsten dreifachen Punktgewinn des VfB auf heimischem Boden. „In der ersten Halbzeit konnten wir nicht an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen und haben zur Pause völlig verdient mit 0:2 zurück gelegen. Rohden hat zwei Abwehrfehler eiskalt ausgenutzt“, erklärte Wehmann, dessen Team durch Raphael Pasternak (16.) und Patrick Wenger (23.) in Rückstand geriet. „In der Halbzeit haben wir uns dann zusammengerauft und im zweiten Durchgang richtig Gas gegeben. Nach dem Anschlusstreffer ist es dann nochmal hektisch geworden“, so Wehmann, der in der Nachspielzeit das entscheidende Tor zum 3:2-Heimerfolg erzielte. Ein Sonderlob verdiente sich auch Eimbeckhausens Matthias Thiele, der alle „Wehmann-Buden“ gekonnt vorbereitete.
Tore: 0:1 Raphael Pasternak (16.), 0:2 Patrick Wenger (23.), 1:2 Michael Wehmann (78.), 2:2 Wehmann (80.), 3:2 Wehmann (90.).



Fussball: TuS Rohden – SSG Marienau 5:0 (3:0).
Freude herrschte dagegen beim TuS Rohden. Dirk Matthias feierte gegen Marienau seinen ersten Sieg als TuS-Trainer. Und der fiel deutlich aus. Schon zur Pause führten die Gastgeber nach Treffern von Raphael Pasternak, Dimitri Apelt und Daniel Pape mit 3:0. „Der Knoten ist geplatzt! Die Mannschaft hat Präsenz gezeigt und ein Zeichen gesetzt“, fiel Matthias ein Stein vom Herzen. Zwar ließen die Marienauer im zweiten Durchgang punktuell Gefahr aufblitzen. Die Tore schossen aber weiterhin die Hausherren. Jan Lange und Johannes Rebhuhn sorgten für den ungefährdeten Heimerfolg. „Vom Torhüter bis zum Stürmer hat jeder sein letztes Hemd gegeben! Wir haben das Spiel über 90 Minuten im Sack gehabt“, freute sich Matthias. Stephan Schröer, Matthias’ Vor-Vor-Gänger in Rohden, wartet dagegen weiter auf den ersten Dreier mit der SSG.
Tore: 1:0 Raphael Pasternak (13.), 2:0 Dimitri Apelt (18./Strafstoß), 3:0 Daniel Pape (45.), 4:0 Jan Lange (78.), 5:0 Johannes Rebhuhn (88.).



Fussball: TuS Rohden – SSG Marienau (Sonntag, 15 Uhr).

Schröer freut sich auf „viele liebe Menschen“ bei seiner Rückkehr nach Rohden / TuS will „vollgetankt“ endlich „richtig losfahren“

Noch keinen Grund zum Lachen hat Rohdens Coach Dirk Matthias, der noch auf den ersten Punktgewinn wartet. Quelle: AWESA

Der Saisonstart ging für den TuS Rohden unter der Regie des neuen Übungsleiters Dirk Matthias voll daneben. Aus den bisherigen vier Begegnungen konnten Pasternak & Co. noch keinen Punkt auf der Habenseite verbuchen und kassierten insgesamt 24 Gegentreffer. Nun empfängt das Kreisliga-Schlusslicht am Sonntag-Nachmittag die SSG Marienau, wo mit Stephan Schröer ein ehemaliger TuS-Coach an der Seitenlinie steht. „Ich werde viele liebe Menschen wiedersehen und freue mich auf jeden einzelnen Spieler, Verantwortlichen und Zuschauer aus Rohden. Sportlich hätte ich mir für das Spiel gerne andere Voraussetzungen gewünscht. Beide Mannschaften stehen mit dem Rücken zur Wand und müssen unbedingt punkten“, berichtet Schröer. „Das verspricht ein intensives und kampfbetontes Spiel zu werden. Wenn wir es schaffen, die Offensiv-Abteilung um Henrik Sagebiel, Dimitrij Apelt und 'Raphi' Pasternak auszuschalten und unsere Chancen zu nutzen, werden wir aus Rohden auch etwas Zählbares mitnehmen können. Meine Jungs müssen sich endlich mal für Ihre große Laufbereitschaft und den Einsatzwillen belohnen!“, erklärt Schröer, der auf Maik Wilkening und Frederick Giger verzichten muss. Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Christian Lamprecht und Christian Malling.

TT Saisonvorschau: Ziel der 1. und 2. Mannschaft ist der Klassenerhalt- Küker neu an Position 3 in 1. Mannschaft

In der kommenden Saison startet die 1. Mannschaft in die dritte Kreisligaspielzeit. Im oberen Paarkreuz werden erneut Lubitz und Werhahn sich mit den besten Spielern der Staffel messen. Im mittleren Paarkreuz, in das Küker durch den starken Abschluss der letzten Spielzeit aufgerückt ist und wo Pfannkuch, der berufsbedingt voraussichtlich bei einigen Begegnungen fehlen wird, erneut seine Erfahrung für Punktgewinne nutzen will, ist die Konkurrenz ins diesem Jahr verhältnismäßig stark. Im unteren Paarkreuz versuchen Eickhoff nach seiner schwachen letzten Halbserie im mittleren Paarkreuz ( 2:12 Siege) und Köllner Erfolge für den TuS zu erzielen. In diesem Jahr gibt es nur neun Mannschaften und daher nur einen direkten Absteiger und einen Relegationsplatz. Das Ziel ist es mindestens den siebten Platz zu erreichen und so den direkten Klassenerhalt zu schaffen.

Für die 2. Mannschaft mit den Spielern H. Söffker, K. Brunk, Pohl, M. Küster, Knauer und Mull geht es auch in dieser Spielzeit in der 2. Kreisklasse wieder darum die Klasse zu sichern, dafür müsste der neunte von elf Plätzen erreicht werden. Sollte die Mannschaft oft in Bestbesetzung antreten, sollte dieses durchaus möglich sein. Dafür müsste der Saisonstart besser gelingen als letztes Jahr, wo die Mannschaft auch aufgrund vieler Ausfälle in der Hinrunde nur einen Punkt gewann. Hoffnungen ruhen auch auf Talent Alexander Mull in seiner ersten gesamten Spielzeit, der die seit Jahren dringend benötigte Verstärkung an Position 6 sein könnte.

Für die 3. Manschaft gilt wie in den verganenen Jahren in der 3. Kreisklasse auch dieses Jahr das Motto "Dabei sein ist alles", einzelne Punktgewinne wären bereits ein Erfolg.

Erst Torwart und dann Torjäger – Jens „Knolle“ Mauritz verabschiedet


Nach mehr als 30-jähriger aktiver Spielzeit für den TuS Rohden-Segelhorst hat Jens „Knolle“ Mauritz das Leder an den berühmten Nagel gehängt. Er wird zukünftig nur noch im Altherrenbereich zum Einsatz kommen. Die Fußballsparte des TuS hat Mauritz mit einem Abschiedsspiel verabschiedet, wobei es die Überraschung war, dass auch sein siebenjähriger Sohn Jonas dabei für kurze Zeit neben seinem Vater „stürmen“ durfte. Foto: de




Fußball (de). Es sind über 30 Jahre her, dass der in wenigen Wochen 37 Jahre alt werdende Jens „Knolle“ Mauritz beim TuS Rohden-Segelhorst angeheuert hat. Er verlässt nun den aktiven Spielerkreis und hängt die Fußballstiefel an den berühmten Nagel. Der TuS hat ihn mit einem Abschiedsspiel offiziell in den „Ruhestand“ geschickt.

Fällt Ihnen der Abschied schwer ?

Nein. Mit dem Ausscheiden aus dem Kader der Herrenmannschaft habe ich mich bereits vor einigen Monaten angefreundet, das heißt, dass ich nicht jedes Punktspiel mitgemacht habe.

Wie sind Sie überhaupt zum Fußballsport gekommen?

Ich bin familiär vorbelastet. Mein Opa spielte Fußball, mein Vater Gerhard war jahrelang Keeper bei den Sportfreunden Höfingen und auch mein Bruder ist mit dem Fußball verbandelt.

Wo begann die sportliche Laufbahn?

Beim TuS Rohden-Segelhorst und zwar im Tor. Nach der F- bis C-Jugend wechselte ich bis zur A-Jugend nach Deckbergen, um dann im Rohdener Herrenbereich zum Einsatz zu kommen, und zwar zunächst im Tor und dann im Sturm.

Sie haben im Herrenbereich nie den Verein gewechselt?

Ich hatte zwar immer wieder einmal Wechselangebote, war aber nie wirklich interessiert. Wenn ich stets in Rohden geblieben bin, dann vor allem auch deshalb, weil der Zusammenhalt gut war. Mit Geld konnte man mich nie ködern.

Sie galten immer wieder als Torjäger. Wie viele Treffer erzielten Sie in ihrer aktiven Zeit?

Es dürften mehr als 1200 Tore sein, die auf mein Konto gehen. Ich war „Spieler des Monats“ im Jugendbereich, Kreispokalgewinner, war dreimal im Endspiel und bestritt mehrfach Aufstiegsspiele für den TuS. Außerdem gehörte ich im Jugendbereich der Kreisauswahl an.

Wie sah es mit Verletzungen aus?

Von schweren Verletzungen bin ich verschont geblieben. Zum Alltag gehörten aber Prellungen aller Art, auch Knie- und Knöchelprobleme sind mir nicht fremd.

Ist aktiver Fußball für Sie nun endgültig vorbei?

Nein. Im Altherrenbereich gehe ich weiter auf Torjagd.

Waren Sie ein fairer Spieler?

Ich hoffe ja. In den vielen Jahrzehnten habe ich einige Rote Karten gesehen. Ich kann sie aber an einer Hand abzählen. Bei Ampelkarten war das anders. Ich sah sie vor allem wegen Meckerns.

Wer wird in der Saison 2012/13 Meister der Kreisliga Hameln-Pyrmont?

Aerzen und Bisperode haben gute Chancen. Börry und Grohnde sind abstiegsgefährdet. Der TuS Rohden-Segelhorst und der VfB Hemeringen sollten sich auf den Plätzen 9 bis 12 einpendeln. Welche Rolle der TuS Hessisch Oldendorf spielen kann, ist für mich offen. Ich halte ihn für so stark, dass auch er im oberen Tabellendrittel mitmischen kann. Auch bin ich mir nicht sicher, wie es mit dem SV Lachem-Haverbeck weitergeht. Quelle: Schaumburger Zeitung


Fussball: MTSV Aerzen – TuS Rohden 7:1 (4:0).
Der MTSV Aerzen hat sich mit einem 7:1-Kantersieg von der Auftaktpleite gegen Tündern rehabilitiert. In der Anfangsphase taten sich die Hausherren gegen die zunächst engagiert zu Werke gehenden Rohdener allerdings noch etwas schwer. Nach dem Führungstreffer von Dennis Koch bekamen die Rot-Weißen das Spiel aber immer besser in den Griff und hatten mit einer 4:0-Pausenführung bereits für klare Verhältnisse gesorgt. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Hummetaler tonangebend und schraubten das Ergebnis auf 7:1 in die Höhe. Großen Anteil am deutlichen Ergebnis hatten der Vierfachtorschütze Dennis Koch und Patrick Hoppe, der gleich vier Treffer vorbereitete. Einzig die mangelhafte Chancenverwertung mussten sich die MTSV-Kicker nach dem Abpfiff vorwerfen lassen. So vergaben Specht, Spatz & Co. allein in Halbzeit zwei vier „Hundertprozentige“. „Wir hätten zweistellig gewinnen müssen. Rohden ist sicherlich nicht so schlecht wie sie nach zwei Spielen dastehen, aber die Vierkette funktioniert noch gar nicht“, analysierte Aerzens Trainer Stephan Meyer die Partie. Neben Koch und Hoppe verdiente sich auch Sebastian Specht ein Sonderlob. Er sorgte über die rechte Angriffsseite der Aerzener für viel Wirbel.
Tore: 1:0 Dennis Koch (16.), 2:0 Koch (22.), 3:0 Florian Specht (27.), 4:0 Agostino Di Sapia (33.), 4:1 Dimitri Apelt (49.), 5:1 Koch (50.), 6:1 Koch (57.), 7:1 Marcel Spatz (80.).


Fussball: TuS Rohden – TSV Bisperode 0:8 (0:5).
Zu einer klaren Angelegenheit entwickelte sich das Gastspiel des TSV Bisperode beim TuS Rohden. Mit 8:0 setzte sich die Elf von Bisperodes Interimstrainer Ralph Gruppe deutlich durch und ließ den Gastgebern fast keine Entfaltungsmöglichkeiten. „Das Ergebnis ist aus meiner Sicht um zwei bis drei Treffer zu hoch ausgefallen. Bis zur 25. Minute haben wir gut mitgespielt, aber unsere Chancen nicht genutzt. Danach sind uns zu viele individuelle Fehler unterlaufen und wir haben uns zu schnell aufgegeben“, analysierte Rohdens Trainer Dirk Matthias. Auf Seiten der Gäste zeigte sich Angreifer Markus Nickel mit drei Treffer besonders treffsicher. Die weiteren „Buden“ steuerten Sascha Weiner (2), Jannik Denker, Daniel Krikunenko und Peter Kaminski bei. Somit übernehmen die Blau-Gelben auch vorübergehend die Tabellenführung der Kreisliga. Am Freitag-Abend haben dann der TuS Hessisch Oldendorf und VfB Hemeringen im direkten Duell noch die Möglichkeit, die Mannen vom Ith von der Spitze zu verdrängen.
Tore: 0:1 Jannik Denker (11.), 0:2 Markus Nickel (21.), 0:3 Daniel Krikunenko (22.), 0:4 Nickel (37.), 0:5 Nickel (42.), 0:6, Sascha Weiner (65.), 0:7 Peter Kaminski (75.), 0:8 Weiner (79.).



Stadtmeisterschaft 2012

TuS Rohden sorgt für Sensation: 4:3 gegen Lachem
Fußball (de). Die Stadtmeisterschaft in Hessisch Oldendorf ist mit einer kleinen Sensation gestartet: Für den Ausrichter des Turniers und Geheimfavoriten SV Lachem-Haverbeck kam das Aus gegen den TuS Rohden-Segelhorst, der 4:3 erfolgreich war und nun am Donnerstag, um 19 Uhr, gegen den VfB Hemeringen spielt, der mit einem Freilos in die erste Runde gestartet war.

Der TuS Rohden-Segelhorst begann sehr engagiert und zeigte dem SV seine Grenzen auf. Der Gesamteindruck konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass bei den Platzherren noch viel Sand im Getriebe ist. Nun ist Trainer Holger Biester gefordert, um sein Team für das neue Spieljahr fit zu machen.

Dimitrij Apelt und Daniel Pape hatten den TuS 2:0 in Führung gebracht, bevor Mohamed Sen auf 2:1 verkürzte. In der 25. Minute war Tim Meyer zum 3:1 erfolgreich, dem Marcus Herrmann zehn Minuten später das 3:2 folgen ließ. Das Spiel war nach dem Seitenwechsel erst wenige Sekunden alt, als Herrmann erneut zuschlug und zum 3:3 erfolgreich war. Beim SV keimte Hoffnung auf, zumal er in Folge drei Lattentreffer markieren konnte. Das spielentscheidende Tor fiel schließlich durch Apelt. Der SV leistete sich zu viele Fehler, die Rohdens Erfolg letztendlich verdient machten. Eingetragen: 25.02.2012


Fussball: TuS Rohden – TSV Klein Berkel 1:0 (0:0).


Mit 1:0 setzte sich der TuS Rohden auf heimischem Platz gegen den TSV Klein Berkel durch und beendete dadurch die „Mini-Serie“ der Gäste. „Wenn es zehn Grad wärmer und nicht so windig gewesen wäre, hätten die Zuschauer einen Sommerkick gesehen“, kommentierte Rohdens Coach Markus Wienecke die niveauarme Partie, in der die Gäste in der ersten Viertelstunde durch David Komainda zwei gute Möglichkeiten besaßen. Jedoch ließ der TSV-Angreifer beide Gelegenheiten ungenutzt. Auf Seiten der Gastgeber tauchten Daniel Pape und Christoph Wehrhahn gefährlich vor dem Gäste-Tor auf, blieben aber ebenfalls ohne Torerfolg. Das entscheidende Tor gelang der Elf von Rohdens Trainer Markus Wienecke neun Minuten nach der Pause, als Marco Elias eine Kombination über Raphael Pasternak und Jan Lange in die Maschen beförderte. „Danach gab es keine zwingenden Torchancen mehr. Allerdings hatten wir in der 85. Minute Glück, als Jannis Höpfner im Strafraum mit seinem Gegenspieler zusammen prallte. Da können wir uns nicht beschweren, wenn es Elfmeter gibt“, berichtete Wienecke, dessen Team den knappen Vorsprung über die Zeit brachte. „Der TSV hat ein gutes Team mit jungen und einigen erfahrenen Spielern. Sie haben sehr gut mitgehalten“, zollte Rohdens Übungsleiter den Gästen Respekt. Bestnoten verdiente sich auf Seiten der Gastgeber „Sechser“ Liam Reed. Tore: 1:0 Marco Elias (54.). (Quelle:awesa)

TT: 1. Mannschaft mit enttäuschender 4:9 Heimniederlage im letzten Saisonspiel / Fünf Fünfsatzniederlagen

Die Doppel gestaltete der TuS wie gewohnt erfolgreich für sich: Werhahn/Köllner und Pfannkuch/Eickhoff sorgten durch 3:0 Siege bei einer Niederlage von Lubitz/Küker für eine 2:1 Führung gegen den TSV 05 Groß Berkel. Im Einzel verloren danach im oberen Paarkreuz Lubitz und Werhahn, im mittleren Paarkreuz Pfannkuch und Eickhoff; alle vier Einzel gingen in fünf Sätzen verloren. Im unteren Paarkreuz siegten Köllner und Küker und verkürzten auf 4:5. Im oberen und mittleren Paarkreuz gingen erneut alle Einzel verloren, sodass Groß Berkel die fehlenden Punkte zum Sieg erzielte. Der TuS beendet die Saison auf dem sechsten Tabellenplatz mit nur 2 Punkten Rückstand auf den Tabellendritten und drei Punkten Vorsprung auf den Relegationplatz.

TT: 2. Mannschaft sichert durch 9:4 Heimsieg im letzten Spiel die Klasse / 11 von 12 Punkten in der Rückrunde gewonnen

Am Ostersamstag ging der TuS gegen den HSC BW Tündern III durch Brunk/Pohl und Knauer/Rzany bei einer Niederlage von M. Küster/Mull in den Doppeln in Führung. Im Einzel waren Pohl und Küster zweimal erfolgreich; Brunk und Knauer waren einmal siegreich und einmal unterlegen. Mull gewann sein einziges Einzel, während Rzany verlor. Durch eine starke Rückrunde mit 11:7 Punkten konnte die 2. Mannschaft, die aktuell mit 12: 24 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz steht, den Klassenerhalt in der 2. Kreisklasse sichern.

TT: 1. Mannschaft von 2:6 Rückstand zum 8:8 gegen den Tabellenzweiten Löwensen / 2. Mannschft unterliegt klar

Am Freitagabend ( 30.03.) waren nur Werhahn/Köllner im Doppel erfolgreich, während Lubitz/Küker und Pfannkuch/Eickhoff jeweils 1:3 unterlagen. Im Einzel punktete Lubitz, während Werhahn, Pfannkuch, Eickhoff und Köllner zum 2:6 Rückstand unterlagen. Küker war in seinem Einzel bereits 2:0 in Führung gegangen, bevor er noch in den fünften Satz musste, den er knapp mit 13:11 für sich entschied und so die Aufholjagd einläutete. Lubitz und Werhahn brachten den TuS auf den Spielstand von 5:6 wieder an den TuS Schwarz-Weiß Löwensen heran. Pfannkuch und Köllner verloren erneut, sodass der TuS mit 5:8 weiter in Rückstand geriet. Eickhoff konnte, nachdem er eine 2:0 Satzführung verspielt hatte, im fünften Satz sein Einzel knapp für sich entscheiden. Küker siegte durch eine gute Leistung deutlich, sodass es zum Schlussdoppel kam.

Mit Werhahn/Köllner und Nöltker/Wetterling standen sich die beiden besten Doppel der Kreisliga gegenüber. Werhahn/Köllner mussten nach einer 2:1 Satzführung in den fünften Satz, wo Löwensen einen 2:5 Rückstand zum 7:7 ausgleichen konnte, bevor Werhahn/Köllner, die im Hinspiel gegen dieselben Gegner im Schlussdoppel noch das Nachsehen hatten, offensiv spielend die Entscheidung suchten und den Satz mit 11:7 für sich entschieden und so den Punktgewinn sicherten. Die 1. Mannschaft spielte wieder in der Form der Hinrunde und hielt sich die Chance den dritten Tabellenplatz zu erreichen offen.

Die 2. Mannschaft unterlag gegen die BSG Wesertal mit 3:9. Für Punktgewinne sorgten Brunk/Pohl im Doppel, sowie Brunk und Pohl im Einzel. M. Küster/Mull und Knauer/Rzany unterlagen sowohl im Doppel, als auch jeweils in ihren Einzeln.

Fußball: 1. Mannschaft verliert trotz Ausgleich nach 0:2 Rückstand mit 2:3 in Emmerthal

Den Sieg gegen den Tabellenneunten mussten sich die Grün-Weißen von der Emmer aber äußerst hart erarbeiten. Um ein Haar wären die engagiert beginnenden Rohdener sogar in Front gegangen. Mischa Flasspöhler und Marco Elias verpassten nach gerade einmal 60 gespielten Sekunden jedoch die schnelle Führung. Die Hausherren präsentierten sich im Abschluss abgezockter und münzten die erste Chance ins 1:0 um. Manuel Capobianco bediente Michel Jermakowicz, der prompt traf. Auch Slava Gess fackelte in der 20. Minute nicht lang, als er mit einem verdeckten Schuss von der Strafraumkante das 2:0 besorgte, mit dem es nach insgesamt abwechslungsreichen 45 Minuten in die Kabinen ging. Nachdem Seitenwechsel erwischte die Wienecke-Elf den besseren Start. Mit dem Wind im Rücken übernahmen nun Elias & Co. das Kommando in einer vom Kampf geprägten Partie. Spielerische Glanzlichter blieben Mangelware und doch gelang den Rohdenern per Doppelschlag der Ausgleich: TuS-Torjäger Marco Elias markierte den Anschluss, ehe Mischa Flasspöhler nur drei Minuten später das 2:2 gelang. Flasspöhler stand auch eine Viertelstunde darauf im Mittelpunkt, als er für eine Notbremse den Roten Karton sah. „Eine sehr harte aber vertretbare Entscheidung“, urteilte TuS-Trainer Markus Wienecke, der mit einer weiteren Entscheidung von Regelhüter Mirco Siever jedoch gar nicht leben konnte. Sieben Minuten vor dem Ende kam Emmerthals Manuel Capobianco im 16er der Gäste zu Fall und Siever zeigte auf den Punkt. Den fälligen Elfer verwandelte Daniel Magaschütz zum 3:2-Siegtreffer. „Wir haben Emmerthal lange geärgert. Aber durch solch einen unberechtigten Elfer zu verlieren ist bitter“, ärgerte sich Wienecke über die spielentscheidende Szene. Anders bewertete Capobianco die Szene: „Ich wurde ganz klar getroffen.“ ( 31.03., Quelle: awesa.de)

Fußball: 1. Mannschaft siegt 6:0 gegen Hemeringen/ Elias trifft vierfach

Marco Elias war der Mann des Tages. Vier Mal netzte Rohdens Torjäger im Hessisch Oldendorfer Stadt-Derby ein und war somit Garant dafür, dass der TuS auf einen einstelligen Tabellenplatz kletterte. Daniel Lange sorgte mit seinem Doppelpack dafür, dass sogar das halbe Dutzend voll wurde. 100 Sekunden waren gespielt, da musste Hemeringens Schlussmann Artur Wesner bei einer Einschuss-Möglichkeit von TuS-Kapitän Raphael Pasternak zum ersten Mal eingreifen. Kurz danach folgte Elias’ erster Streich. Und nach einer guten halben Stunde war Partie beim Stand von 4:0 längst gelaufen. Zur Pause blieb es bei diesem Spielstand, weil die Gastgeber weitere gute Gelegenheiten ungenutzt ließen. Das lag vor allem an Wesner. „Der hat ganz stark gehalten und eine höhere Niederlage verhindert“, so Rohdens Trainer Markus Wienecke. In Halbzeit zwei fuhr seine Mannschaft einen Gang zurück. Dennoch hatten die stark ersatzgeschwächten Gäste kaum etwas entgegenzusetzen. „Hassan Hamadi war da wirklich nicht zu beneiden. Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe absolut in Ordnung“, lautete Wieneckes Spielwertung.
Tore: 1:0 Marco Elias (2.), 2:0 Jan Lange (21.), 3:0 Lange (25.), 4:0 Elias (32.), 5:0 Elias (73.), 6:0 Elias (77.).

( 25.03., Quelle: awesa.de)

TT: 1. Mannschaft unterliegt dem neuen Kreismeister TSV Fuhlen IV mit 1:9

Am Freitagabend (23.03.) war der TuS zum zweiten Mal nach dem Hinspiel gegen Fuhlen in dieser Spielzeit nach den Doppeln in Rückstand. Zum ersten Mal gingen alle drei Doppel verloren: Werhahn/Köllner, Lubitz/Eickhoff und Küker/Brunk gewannen insgesamt nur einen Satz. Im Einzel punktete nur Küker.

Fußball: 1. Mannschaft unterliegt mit 0:2 in Aerzen

Am heimischen Veilchenberg behielt die Meyer-Elf gegen den TuS Rohden nach einer umkämpften Begegnung die Oberhand. Mann des Tages war Doppel-Torschütze Dennis Koch. „Wir waren auf keinen Fall zwei Tore besser. Am Ende haben wir richtig Glück gehabt“, so das Fazit von Aerzens Trainer Stephan Meyer. Die Gastgeber waren im ersten Durchgang das optisch überlegende Team. Trotzdem erspielten sich die Aerzener kaum Einschuss-Möglichkeiten. Als sich alle schon auf ein torloses Halbzeit-Remis eingestellt hatten, durfte der MTSV doch noch jubeln. Nach einem langen Abschlag von Keeper Marlon Reckemeyer gab es in Rohdens Abwehr eine Unstimmigkeit, die Dennis Koch eiskalt ausnutzte. Auch nach dem Wiederanpfiff begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Mitte der zweiten Halbzeit hatte die Wienecke-Elf sogar gute Chancen zum Ausgleich. Aber Raphael Pasternak und Liam Reed scheiterten in aussichtsreicher Position. In der Schlussphase stellte TuS-Trainer Markus Wienecke auf drei Spitzen um, sodass sich für die Aerzener gute Kontermöglichkeiten ergaben. Sieben Minute vor dem Schlusspfiff fiel dann die Entscheidung. Der kurz zuvor eingewechselte Patrick Hoppe setzte sich auf der rechten Seite gut durch und bediente Dennis Koch mustergültig, der anschließend zum 2:0 einnetzte. Auf Seiten der Gäste verdiente sich Jens Mauritz ein Sonderlob. ( Quelle: awesa.de, 18.03.)

TT: 1. Mannschaft mit 8:8 gegen TTC Hohenstein-Zersen zum Klassenerhalt / 10. Doppelerfolg in Serie für Werhahn/Köllner

Am Samstagabend ( 17.03.) konnte der TuS ohne Eickhoff auch in Zersen durch Doppelerfolge von Werhahn/Köllner und Pfannkuch/Küker in Führung gehen. Lubitz/Brunk unterlagen in vier Sätzen. Im Einzel punktete Werhahn zweimal; Lubitz, Pfannkuch und Köllner waren einmal siegreich und einmal unterlegen. Küker und Brunk unterlagen jeweils in beiden Einzeln, sodass Zersen vor dem Schlussdoppel 8:7 führte. Werhahn und Köllner konnten durch einen deutlichen 3:0 Erfolg den Punktgewinn sichern. Der letzte Schitt in Richtung des direkten Klassenerhalts, der durch den Punktgewinn nun gesichert ist. Aktuell steht der TuS mit 17:13 auf dem vierten Tabellenplatz in der Kreisliga und kann nun auch im nächsten Jahr in derselben Klasse antreten.

Für das Spitzendoppel des TuS, aktuell das erfolgreichste Doppel der Kreisliga, war es der zehnte Doppelsieg in Serie, 7 dieser Doppel endeten mit 3:0 für Werhahn/Köllner, die anderen drei Doppel, die jeweils über vier oder fünf Sätze gingen, gewannen Werhahn/Köllner letztendlich auch jeweils deutlich zu 2, 3 bzw. 5 Punkte.

(v.l. Köllner, Wendt, Werhahn, Vogt-Bomball, Rodenbeck-Dierssen)

Jahreshauptversammlung 2012: Carsten Wendt einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung standen aufgrund des Rücktritts des ehemaligen 1. Vorsitzenden Bernd Wisniewski Ende des vergangenen Jahres außerordentliche Vorstandswahlen an. Carsten Wendt, der bisher 2. Vorsitzender war, wurde von dem Wahlleiter und langjährigem Vereinsvorsitzenden Bernd Buschmüller als 1. Vorsitzender vorgeschlagen und einstimmig und ohne Enthaltungen für ein Jahr bis zu den nächsten ordentlichen Wahlen von den 50 Stimmberechtigten gewählt. Zur 2. Vorsitzenden wurde Cristiane Vogt-Bomball gewählt. Wilfried Rodenbeck-Dierssen, der Mitte des vergangenen Jahres bereits vom Vorstand kommisarisch zum 3. Vorsitzenden bestimmt worden war, wurde nun auch auf der Jahreshauptversammlung von den Stimmberechtigten gewählt. Beide Wahlen erfolgten einstimmig und ohne Gegenstimmen. Den Hauptvorstand komplementieren Friedrich Köllner als Kassenwart und Sören Werhahn als Schrift- und Geschäftsführer, die 2011 auf zwei Jahre gewählt worden sind. Die nächsten Vorstandswahlen folgen 2013.

Karsten Koch, bisher bereits kommisarisch Jugendleiter, wurde ebenfalls von der Jahreshauptversammlung gewählt und gehört nun neben Jörg Minkley ( Presse- und Werbewart), Joachim Knauer ( Leiter des Sportbetriebs) und Astrid Hücker ( Frauenwartin) dem erweiterten Vorstand an. (11.03.2012)

TT: 2. Manschaft siegt deutlich und verlässt Abstiegsplätze / 3. Mannschaft erreicht auswärts 8:8 Unentschieden Am Freitagabend ( 09.03.) konnten auswärts gegen die SG Haverbeck II nur Brunk/Pohl im Doppel punkten; Küker/Küster und Knauer/Mull unterlagen. Im Einzel waren daraufhin alle Spieler bis auf Mull siegreich, sodass der TuS 6:3 in Führung ging. Küker, Brunk und Pohl gewannen erneut ihre Einzel und sicherten so den wichtigen Auswärtserfolg.

Die 3. Mannschaft erreichte auswärts gegen den TuS Bad Pyrmont VI einen Punktgewinn. Von vier Doppeln konnte der TuS keines für sich entscheiden. Dafür gewann die 3. Mannschaft acht Einzel durch Pape (2), K. Küster (2), W. Wenger (2), J. Wenger und Sonnenburg.

Vorstand: Am Freitag, den 09.03.2012 findet um 19:30 Uhr im Vereinsheim des TuS Rohden-Segelhorst e.V. die diesjährige Jahreshauptversammlung statt.

TT: 1. Mannschaft unterliegt auswärts unglücklich 6:9 und befindet sich jetzt im Kampf gegen den Abstieg

Am Freitagabend ( 02.03.) war der TuS in den Doppel gegen den TSV Schwalbe Tündern VI gewohnt stark und ging in Führung: Werhahn/Köllner und Pfannkuch/Eickhoff siegten klar, während Lubitz/H. Söffker unterlagen. Für Werhahn/Köllner war es der 13. Sieg aus 16 Doppeln, für Pfannkuch/Eickhoff der 12. Sieg aus 14 Doppeln. Im Einzel unterlagen Lubitz und Eickhoff jeweils in beiden Spielen. Werhahn, Pfannkuch, Köllner und Söffker konnten jeweils ein Spiel gewinnen. Von fünf Fünfsatzspielen konnte der TuS nur eines für sich verbuchen.

Aus den letzten vier Spielen wird wahrscheinlich noch ein Sieg zum direkten Klassenerhalt in einer sehr ausgeglichenen Staffel nötig sein, allerdings geht es noch gegen die ersten Drei der Tabelle.

TT: 1. Mannschaft durch Auswärtssieg wieder Tabellendritter / 2. Mannschaft spielt 8:8

Am vergangenen Freitag ( 24.02.) konnte die 2. Mannschaft des TuS durch Doppelerfolge von Brunk/Pohl und Küker/Küster zu Spielbeginn gegen den TSV Kl. Berkel/Wangelist III in Führung gehen, Knauer/Mull unterlagen. Im Einzel waren Brunk, Pohl und Knauer jeweils zweimal siegreich, während Küker, Küster und Mull ihre Spiele verloren. Das Schlussdoppel verloren Brunk/Pohl 0:3, es war ihre erste Doppelniederlage dieser Saison.

Am Samstagnachmittag ging die erste Mannschaft gegen den TuS Bad Pyrmont III zu Spielbeginn durch Werhahn/Köllner, Lubitz/Küker und Pfannkuch/Eickhoff 3:0 in Führung. Im Einzel waren Lubitz und Pfannkuch zweimal erfolgreich; Werhahn und Küker gewannen je ein Spiel und verloren ein Einzel. Köllner und Eickhoff verloren beide Einzel. Mit jetzt 16:10 Punkten kann die Mannschaft weiterhin am Ende der Saison Dritter werden.


TT: 1. Mannschaft durch 9:1 Erfolg wieder Dritter / 2. Mannschaft unterliegt Tabellenführer 4:9
Am Samstagnachmittag ( den 04.02.) konnte der TuS durch Werhahn/Köllner, Lubitz/Küker und Pfannkuch/Eickhoff drei Doppel für sich entscheiden. Im Einzel waren bis auf Werhahn alle Spieler zur 8:1 Führung siegreich. Lubitz sicherte durch einen 3:1 Erfolg den Siegpunkt zum 9:1 Erfolg gegen den TTC BW Hess. Oldendorf II.

Am Freitagabend verlor die 2. Mannschaft mit 4:9 gegen den TSC Fischbeck IV. Zu Beginn des Spiels ging der TuS noch durch Erfolge von Brunk/Pohl und Küker/M. Küster 2:1 in Führung. Im Einzel waren nur noch Küker und Pohl einmal erfolgreich, während die anderen Einzel verloren gingen. Die Mannschaft bleibt vorerst Tabellenvorletzter.


TT: 2. Mannschaft siegt 9:7 / 1. Mannschaft unterliegt zum Rückrundenauftakt mit 6:9

Am Freitagabend ( den 27.01.) erreichte die 2. Mannschaft gegen den TTC Hohenstein-Zersen III einen Heimerfolg. Für die Punkte sorgten Brunk/Pohl durch zwei Doppelerfolge, sowie Pohl und Knauer durch jeweils zwei Einzelsiege. Brunk, Küker und Küster waren einmal siegreich und einmal unterlegen. Mull verlor beide Einzel. Der knappe Erfolg ist der dritte Sieg im vierten Rückrundenspiel.

Am Samstagabend verlor die 1. Mannschaft mit 6:9 gegen den TSC Fiscbeck II. Werhahn/Köllner und Pfannkuch/Eickhoff waren im Doppel für den TuS erfolgreich. Im Einzel waren Lubitz und Werhahn jeweils einmal erfolgreich und verloren einmal. Pfannkuch, Eickhoff und Küker verloren je beide Einzel; Köllner gewann zwei Einzel.

TT: 2. Mannschaft gewinnt auch das zweite Spiel / Überzeugender 9:2 Erfolg gegen den TTC Hohenstein-Zersen IV

Der TuS konnte durch Doppelsiege von Brunk/Pohl, Küker/M.Küster und Knauer/Rzany zu Spielbeginn am Freitagabend ( den 13.01.) mit 3:0 in Führung gehen. Im Einzel war Küker zweimal siegreich, Brunk gewann einmal und war einmal unterlegen. Pohl, Küster und Knauer gewannen jeweils ihre einzigen Spiele. Rzany unterlag 9:11 im fünften Satz.

TT: 2. Mannschaft dreht Schlussdoppel und gewinnt Rückrundenauftakt / Brunk siegt viermal im fünften Satz

Durch Doppelsiege von Karl-Heinz Brunk/Pohl und Küker/M. Küster bei einer Niederlage von Knauer/Mull führte der TuS zu Spielbeginn. Im Einzel waren Küker und Brunk zweimal erfolgreich. Pohl und Knauer waren jeweils einmal siegreich, während Küster und Rzany beide Einzel verloren. Im Schlussdoppel lagen Brunk/Pohl bereits mit 0:2 Sätzen hinten, bevor sie die Sätze 3, 4 und 5 deutlich gewannen und so nach mehr als drei Stunden Spielzeit den Siegpunkt zum 9:7 erzielten.

Frank Pohl und Karl-Heinz Brunk erzielten zusammen 5 Punkte

Vorstand: Bernd Wisniewski hat mit sofortiger Wirkung aus privaten Gründen sein Amt des 1. Vorsitzenden niedergelegt. Carsten Wendt übernimmt komisarisch bis zur Jahreshauptversammlung im März 2012 seine Aufgaben.

Der Vorstand und die Mitglieder bedanken sich für seinen Einsatz und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute.