Kreispokal 2008

Willkommen auf der Seite des Kreispokals 2008.

In diesem Jahr waren wir der Ausrichter und sind. den Erwartungen gerecht geworden. Viel Lob und Schulterklopfen von den Mannschaften, Zuschauern und Offiziellen - vielen Dank. 

News

Fussball: Lob

Trainer Thomas Vogt: " Mann, was für eine Woche, wir haben alles erreicht. Ich habe eine super Truppe, für die ich schon seit der F-Junioren der Mann bin. Das sind meine Kinder. Hier in Rohden ist alles super gelaufen. Ich wüsste nicht, was man besser machen kann. Mein Kompliment!

Eingetragen: 01.06.2008


Benjamin Bombrowietz freud sich über den Gewinn des Kreispokals: "Wir haben schon ein großes Ziel mit dem Erreichen der Enspiele erreicht und mit dem Final noch eins oben drauf gesetzt. Ich habe nie gezweifelt - wir holen den Pokal. Ein Kompliment an den Ausrichter - es war alles top!"

Eingetragen: 01.06.2008

 

Fussball: Verein dankt den Helfern

Allen Helfern, die zum Gelingen der Kreispokalendspiele beigetragen haben, vielen Dank. Das Foto war eine spontane Momentaufnahme, wo natürlich noch einige verdiente Helfer fehlen. Ein neues Foto und eine Helferpartie ist bereits geplant.

Ein ganz besonderer Dank gilt unserem Spartenleiter Wilfried Rodenbeck-Dierssen für seinen überragenden Einsatz und für die Initiative, die Endspiele nach Rohden zu holen.

 


Eingetragen: 01.06.2008

Finale Herren TSC Nettelrede - TSV Hamelspringe 0:5

Am Ende setzte sich die clevere Mannschaft aus Hamelspringe verdient durch. Nach anfänglichem Abtasten vergab Nettelrede einen Foulelfmeter. Eine spielendscheidende Situation, denn danach dominierte Hamelspringe und kam durch absolut verdiente Treffer vor ca. 600 Zuschauer bei strahlender Kulisse zum Kreispokalsieg.
 

 

Das Spiel verlief nicht so einseitig, wie es das Endergebnis vermuten lässt. In der ersten Halbzeit war Nettelrede ein gleichwertiger Gegner. Es gab viele Torchancen auf beiden Seiten. In der 42. Minute köpfte Kersten nach einem Dreyer-Freistoß den Ball an die Latte. Im direkten Gegenzug gab es einen Foulelfmeter für Nettelrede, nachdem Hamelspringes Kapitän Dreyer den Stürmer Schwanz unfair gestoppt hatte. Brasacchio versagten am Elfmeterpunkt die Nerven. Seinen Schuss parierte Torwart Vogt. 
 

 

Nach dem Führungstreffer durch Kucelij (67.) platzte der Knoten. Meyer (71.), Müller (85.) und Dreyer (88.) machten den Sack zu. Zwei Minuten vor Schluss schob Nettelredes Kapitän Köster eine Tilgner-Flanke unglücklich über die eigene Torlinie.
Beim Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen. Hamelspringes Trainer Thomas Vogt, der von seinen Jungs eine Wasserdusche bekam, hatte Freudentränen in den Augen. „Es ist ein geiles Gefühl, den Siegerpokal überreicht zu bekommen. Ich bin stolz auf mein Team“, sagte Kapitän Dreyer. „Nettelrede hat uns in der ersten Halbzeit eindrucksvoll Paroli geboten. Unterm Strich ist unser Sieg drei Tore zu hoch ausgefallen“, so Vogt. „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist Hamelspringes Sieg verdient. Beim Elfmeter hat uns das Glück des Tüchtigen gefehlt. Ich mache Aldo keinen Vorwurf, dass er den Strafstoß verschossen hat“, sagte Nettelredes Trainer Kurt Gaßmann. 

 
 


Finale Frauen SC Diedersen - TuS Rohden-Segelhorst 7:1

In einem guten Frauenfinale für ca. 180 Zuschauern setzte sich letztendlich auch in dieser Höhe verdient, der SC Diedersen als neuer Kreispokalsieger 2008 durch.
Obwohl der TuS mit 0:1 in Führung ging, steckte Diedersen nie auf und zeigte seine Klasse.
Wir gratulieren dem SC Diedersen zu dieser glanzvollen Leistung.


 


2. Sieger TuS Rohden-Segelhorst nimmt die Ehrungen entgegen.
 

Sieger SC Diedersen - glückliche Gesichter überall !!!

SG Wickbolsen/Hemeringen - TuS Rohden-Segelhorst 3:4

Nach vorsichtigem Abtasten ergaben sich für beide Mannschaften einige Torchancen. Die erste gute Möglichkeit verwertete Mona Sassenberg für Wickbolsen/H. in der 15. Min. zum 1:0. In der 37. Minute erhöhte dann Raabe auf 2:0. Aber bereits in der gleichen Minute verwandelte Rohden einen Foulelfmeter zum 1:2 Anschlußtreffer. Und in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit fällt dann sogar noch der Ausgleich durch Yvonne Jilg.

 
Nach der Pause hatte Wickbolsen/H. den besseren Start und ging in der 61. Min. durch Grehm wieder mit 3:2 in Führung. Aber bereits in der 65. Min. glich Rohden durch Yvonne Jilg per Freistoß wieder aus.
 

Den Schlußpunkt setzte dann Uhe in der 83. Min. - wieder per Freistoß. Am Ende war es ein ausgeglichenes Spiel, welches beide hätten gewinnen können - der Gastgeber  setzte sich auf Grund seiner besseren Chancenverwertung durch.
So kommt es am Sonntag zu der Paarung: SC Diedersen gegen TuS Rohden-Segelhorst.
Eingetragen: 30.05.2008

SC Diedersen - HSC BW Tündern 6:5

In der 1. Halbzeit war Diedersen spielbestimmend und ging bereits in der 6. Min. durch Lea Michelle Brandt in Fuehrung. In der zweiten Halbzeit kam Tuendern besser ins Spiel und drueckte auf den Ausgleich. Schliesslich wurde das Engagement von Tuendern durch Maren Tinne in der 75. Minute zum 1:1 belohnt.
Bereits mit Beginn der 2. Halbzeit stand im Tor von Diedersen eine Feldspielerin, die ihre ungewohnte Aufgabe gut meisterte und beim Anschlusstor chancenlos war.
In der 85. Min. gab der gute Schiedsrichter Wittrock dann einen Elfmeter fuer Tuendern. Diesen nutze Hayley Bicknell zum 2:1 fuer Tuendern.
Jetzt mobilisierte Diedersen nochmal alle Kraefte und kam schliesslich in der 85. Min. nicht unverdient durch Sabrina Paech zum 2:2 Ausgleich.
Das insgesamt ausgeglichene Spiel fand nach 90. Min. keinen Sieger und so schloss sich sofort das Elfmeterschiessen an.
Diedersen startete zum 3:2 durch Sabrina Paech. Hayley Bicknell von Tuendern glich sicher zum 3:3 aus.
Nun war es Jana Ruge von Diedersen die Nerven zeigte und verschoss. Maren Tinne brachte Tuendern somit 4:3 in Front.
Kira Gerts von Diedersen sicher zum 4:4. Lisa Zorn sicher fuer Tuendern 5:4. Lea-Michelle Brandt fuer Diedersen 5:5. Pia Grotejahn von Tuendern scheiterte dann an der nun wieder regulaeren Torhueterin von Diedersen. Damit war wieder alles offen. Marie-Luise Rohde von Diedersen scheiterte jetzt an einer tollen Raktion der Tuenderaner Torhueterin Laura Schnittger. Jetzt hatte Tuendern durch Sara Lange die Chance das Spiel fuer sich zu entscheiden. Sara scheiterte und verschoss. Katja Runge traf schliesslich fuer Diedersen zum 6:5.
Jana Runge musste treffen, traf aber nur Metall.
Jubelstuerme bei Diedersen!
Eingetragen: 29.05.2008

TSV Hamelspringe - WTW Wallensen 5:4

Vor über 150 Zuschauer schenkten sich beide Mannschaften von Anfang an keinen Zentimeter.
Nach und nach bekamen die Teams mehr Linie in ihr Spiel, aber es gab keine Überlegenheit, sondern es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.
In der 19. Min. erzielte Andreas Dörries das 0:1 und nur 3 Minuten später besorgte Kevin Müller den Ausgleich. Noch vor der Pause war es Marc Ehlerding der das 1:2 erzielte.
  
 
 
Kevin Müller war es dann wieder der den Ausgleich zum 2:2 erzielte. Wiederrum nur 6 Minuten erhöhte Dustin Knecht auf 2:3. Erst in der 78. Minute besorgte Benjamin Bombowitz das 3:3.
Das bedeutete nach 90 Minuten die Verlängerung.
 


Innerhalb von nur 12 Minuten erhöhten dann die Hamelspringer durch Jasper Rouran Tilgner (95.) und Maik Friedrich (102.) auf 5:3. Danach wurde die Partie hektischer und beide FANBLOCKS lieferten sich einen offenen Gesangswettbewerb. In der 105. Minute sah Dustin Kneckt die rote Karte, trotz 10 Mann gelang dem WTW Wallensen aber noch die Verkürzung auf 5:4 in 113. Minute durch Mark Ehlerding. Der sah allerdings 2 Minuten später noch die Gelb-Rote-Karte.
Am Ende hieß der Sieger TSV Hamelspringe und steht somit als Gegner vom TSV Nettelrede im diesjährigen Pokalendspiel.
Trotz der hektischen Begegnung hatte auch in diesem Spiel das Schiedsrichtergespann alles im Griff und bot eine gute Leistung.
 

Eingetragen: 28.05.2008 

SV Eintracht Afferde - TSV Nettelrede 2:3


In einer von Anfang an packenden Partie ging die Eintracht aus Afferde bereits in der 2. Minute durch Sascha Hartwig mit 1:0 in Führung. Aber bereits in der 9. Spielminute glich Ordino Brasacchio mit dem 1:1 aus.

Der Meister der Leistungsklasse war ein gleichwertiger Gegner für die Kreisligamannschaft aus Afferde und hielt mit spielerischen Mitteln und dem nötigen Kampf dagegen. In der 35. Min. sollte es dann sogar noch besser kommen. Mit einem wunderschönen Freistoß schoß Stefan Schwanz seine Nettelreder auf die Siegerstraße. Nur 2 Minuten später kam dann sogar noch das 3:1, ebenfalls mit einem sehenswerten Freistoß von Sebastian Heinze.


Anfang der zweiten Halbzeit hatte Afferde mehr vom Spiel, ohne jedoch etwas zählbares daraus zu machen. Nettelrede aggierte aus einer tadellosen Abwehr und verlegte sich aufs kontern. Zwei dieser Konter hätten auch bereits zur Vorentscheidung verwertet werden müssen, aber die Chancen wurden vergeben.

In der 75 Min. sah Stefan Siekmann von Afferde nach einer Notbremse die rote Karte. Statt mehr Ruhe kam jetzt jedoch die hektische Phase. Afferde erarbeitete sich einige Chancen und kam in der 83. Min. durch Dursan Yilmaz jedoch nur noch zum 2:3 Anschluß.

Kompliment an das Schiedsrichtergespann, daß die Partie jederzeit im Griff hatte und eine gute Leistung bot.


Der Gegner vom TSV Nettelrede wird morgen in der Partie Wallensen gegen Hamelspringe ermittelt (18.30 Uhr)

Eingetragen: 27.05.2008


 

 

 

 

Ananjoch Kiesow stand gestern Abend im Blickpunkt der Kreispokal-Halbinal-Auslosung, die in den Dewezet-Medienräumen über die Bühne ging. Der sechsjährige Junge aus Flegessen zog die Lose und schlüpfte somit in die Rolle der „Glücksfee“. Assistiert wurde er von Pokalspielleiter Hans-Jürgen Hartmann und der Fußballspielerin Claudia Bubat (Eintracht Hameln). Bei den Männern trifft am 27. Mai Eintracht Afferde auf den TSV Nettelrede, einen Tag später spielt der TSV Hamelspringe gegen WTW Wallensen. Bei den Frauen trifft im ersten Halbfinale der SC Diedersen am 29. Mai im Topspiel auf HSC BW Tündern, die zweite VorschlussrundenPartie bestreiten am 30. Mai die SG Wickbolsen/Hemeringen und der TuS Rohden.
Alle Spiele einschließlich der Finals am 1. Juni werden vom TuS Rohden ausgerichtet. Dessen Vereinschef Michael Karsubke verfolgte die Auslosung ebenso „live“ wie die Offiziellen aller Halbfinalisten sowie Mitglieder des Kreisfußball-Verbandes mit dem Vorsitzenden Andreas Wittrock und Spielausschuss-Chef Bernd Sonnemann an der Spitze. Das Ergebnis der Auslosung wurde von den anwesenden Trainern, die im Übrigen alle schon einmal den Cup gewonnen haben, erwartungsgemäß heiß diskutiert. Uwe Kirsch, Trainer von Pokalschreck Wallensen, spricht „von einer schweren Aufgabe“ gegen Hamelspringe. Axel Marahrens von Eintracht Afferde, der mit Kirsch zusammen in jener WTW-Elf stand, die 1978 den Kreispokal holte, wünscht sich indes ein Finale gegen Wallensen. Doch das möchte ganz gerne Nettelredes Coach Kurt Gaßmann mit einem Sieg gegen die Eintracht verhindern. Ihm winkt sogar der Doppel-Triumph, denn mit dem TSV steht er auch vor dem Aufstieg in die Kreisliga.

Eingetragen: 29.04.2008 - Quelle: DEWEZET